Zum Inhalt springen

Psychiatrie


Gast (Corazon De Piedra)

Empfohlene Beiträge

Gast (Corazon De Piedra)

Psychiatrie

 

 

Die Psychiatrie ist für uns Patienten

ein überaus heiliger Ort.

Hier nimmt man uns ernst,

schickt uns nicht fort.

 

 

Hier lernen wir schwimmen,

nicht unterzugehn,

hier treffen wir Menschen,

die uns verstehn.

 

 

Verriegelte Türen

lassen die Monster nicht rein,

ich werde wieder Kind,

ich werde wieder rein.

 

 

Die Psychiatrie ist für uns Patienten

ein überaus heiliger Ort.

Hier heilen Arzt und Chemie,

und manchmal Gottes Wort.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 13
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Hallo Corazon,

:welcome_yellow:

 

ich finde dein Text ist gut geschrieben,

 

Besonders diese Zeilen gefallen mir sehr gut.

Hier lernen wir schwimmen,

nicht unterzugehn,

hier treffen wir Menschen,

die uns verstehn.

 

 

Verriegelte Türen

lassen die Monster nicht rein,

ich werde wieder Kind,

ich werde wieder rein.

Ebenfalls finde ich die Idee mit den heilen-heiliger Ort sehr toll
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Corazon de Piedra,

meine Psychiatrie als professioneller "Helfer" war immer unter dem Wahlspruch

meines Lehrmeisters " Klaus Dörner " geleitet. Dort, wo ich gearbeitet habe, ob in

Hamburg, Lübeck oder zuletzt in Hannover und Sehnde, war Psychiatrie immer ein Ort,

an denen der Mensch besonders menschlich war, wo die Widersprüchlichkeit des

Menschen nichtauflösbar, die Spannung nicht auszuleben war, wo das Unmenschliche

und Übermenschliche, das Banale und Einmalige, Oberfläche und Abgrund, das Kranke

und Böse, Weinen und Lachen, Leben und Tod, Schmerz und Glück, das Sich-Verstellen

und Sich-Wahrnehmen, das Sich-Verirren und wieder Sammeln so nah war und ist !!!

Psychiatrie kann eine Ort zum Leben mit der Pflege / Betreuung/ Therapie zum Wohlfühlen

(im Sinne von Aktivierung zur Selbsthilfe) sein, wenn man sich begegnet und gegenseitig

die Hand reicht, dann kann es ein produktiver Entwicklungsprozess sein !!!

Dein Text geht mir unter die Haut und ich kann Dich vorsichtig

versuchen zu verstehen.

Psychiatrie ist "kein" heiliger Ort, eher ein Ort der Menschlichkeit, wobei es auch Menschen

gibt, die ihn verfluchen und das Negative hervorheben.

Ich grüße Dich und weiter so in Deinen Worten,

liebe Grüße mit einer Bildblume,

Volker

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast (Corazon De Piedra)
Hallo Corazon,

was solch ein Ort für ein Segen sein kann, ist für einen "Nichtbetroffenen" manchmal schwer nachzuvollziehen. Ich kann mich aber in diese Situation hineinversetzen und finde, du hast das sehr gut beschrieben. Hab ich gern gelesen.

 

LG Wilde Rose

Hallo Wilde Rose,

ich freue mich, dass mein Text so ist, dass auch du dich ohne betroffen zu sein, hineinversetzen kannst. Danke für deine Worte.

 

Corazon

Hallo Corazon,

:welcome_yellow:

 

ich finde dein Text ist gut geschrieben,

 

Besonders diese Zeilen gefallen mir sehr gut.

Hier lernen wir schwimmen,

nicht unterzugehn,

hier treffen wir Menschen,

die uns verstehn.

 

 

Verriegelte Türen

lassen die Monster nicht rein,

ich werde wieder Kind,

ich werde wieder rein.

Ebenfalls finde ich die Idee mit den heilen-heiliger Ort sehr toll

Hallo Nils,

 

ja, heilen und heilig passt doch gut. Heiler sind in vielen Kulturen ja so gut wie heilig...

Ich danke dir herzlich für den positiven Kommentar.

 

Corazon

Psychiatrie ist "kein" heiliger Ort, eher ein Ort der Menschlichkeit, wobei es auch Menschen

gibt, die ihn verfluchen und das Negative hervorheben.

Hallo Volker Harmgardt,

 

so ein Text mit diesem Thema kann immer nur ein subjektives Bild dessen

sein, was das Lyrische Ich empfindet, erlebt hat. Mir war es wichtig

auch mal diese Seite zu zeigen, die Dankbarkeit die Menschen empfinden,

wenn sie erleben, dass andere versuchen sie zu verstehen, sich ernsthaft

um sie zu kümmern und ihnen zu helfen.

Hier in Deutschland verstehen viele die Psychiatrie als "Klapse",

Irrenhaus" usw. Der Begriff ist meistens nicht positiv besetzt. Das

bedauere ich, denn die Sicht der tatsächlich Betroffenen ist oft ganz

anders. Und die wollte ich auch mal darstellen, zu Wort kommen lassen.

Weil es auch meine Sicht ist.

Dein ausführlicher Kommentar hat mr gutgetan, danke!

 

Corazon

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Hallo Freienweide,

das würde ich so pauschal nicht stehen lassen.

In allen Bereichen unserer Gesellschaft gibt es "schwarze Schafe" !!!

Auch in der Psychiatrie.

Über das Schreckliche, was Du erlebt hast, hätte man mit der Klinik in Kontakt treten müssen.

Wenn das nicht ausreicht, tritt auf Antrag und Meldung eines Vorfalls in den

Bundesländern eine sog. "Besuchskommission für psychiatrische Angelegenheiten"

auf den Plan. Das ist politisch gewollt und gut so. Diese nehmen Beschwerden zum

Anlass einer Prüfung und Klarstellung des Sachverhalts.

Ich kann nur sagen, Mut zur Nennung solcher Vorkommnisse. Dann kann sich auch

was ändern.

Dir entgegenhalten möchte ich, viele Psychiatrien leisten unter schwierigen Bedingungen

hervorragende, wertvolle Arbeit für Menschen, die seelisch-gehandicapt sind und Hilfe benötigen.

Aber, wie gesagt, manchmal trügt das Bild und man muss eingreifen !!!

In diesem Sinne noch einen guten Abend,

Volker

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da sollte man den Joachim mal fragen, ob er Psychiatrie

hautnah erlebt hat ?

Und was ihn dazu getrieben hat, diesen Song aufzunehmen.

Aber, wie gesagt, die Neue Deutsche Welle, hat viele Themen der

Gesellschaft aufgegriffen und in Texten verarbeitet. Manchmal gut und

manchmal eben nicht so gut.

1982 habe ich in meiner Klinik, wo ich gerade angefangen hatte, reichlich

Mißstände erlebt. Daran wurde gearbeitet und ich kann für mich nach

Jahren sagen, Veränderung und Neuerung zum Wohle der Menschen

war mir ein dringendes Anliegen. Eine Berufung !!!

Also, bitte Herrn Witt fragen.

LG Volker

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Monat später...
Gast (Corazon De Piedra)

Lieber Freienweide, lieber Volker Harmgardt,

 

 

ich schrieb ja schon, dass ein Text wie dieser hier von mir nur ein ganz persönliches, subjektives Bild zeichnen kann. Es ging mir um dieses persönliche Bild, nicht um eine allgemeingültige Beurteilung wie Psychatrie von den Betroffenen wahrgenommen wird. Ob nun Joachim Witt in seinem Lied seine persönlichen Erfahrungen zum Besten gibt oder nur das textlich abliefert, von dem er denkt, dass es gut rüberkommt will ich mal dahingestellt sein lassen.

 

Auch das Phänomen der Ausnahmen ist mir bekannt. Jeder kennt irgendeinen Raucher, der uralt wurde und sich bester Gesundheit erfreute. Genauso wird mancher auch einen kennen, der in der Psychiatrie schlecht behandelt wurde. Inwieweit sich daraus Rückschlüsse auf den allgemeinen Zustand der Psychiatrie ziehen lassen möchte ich auch dahingestellt sein lassen.

 

Vielen Dank, dass ihr euch so intensiv mit meinem Text beschäftigt habt.

 

 

Corazon

 

 

 

Lieber Uloisius,

 

danke für deinen Kommentar, ich freue mich, dass andere ein ähnliches Bild haben wie ich. Oder gar das Gleiche.

 

 

Corazon

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.