Jump to content
Gina

traust du dich?

 ≈ Lesezeit: 5 Minuten

Empfohlene Beiträge

Hallo Gina,

 

da erzählst du sehr treffend, dass es durchaus Mut braucht, die eigenen Träume in die Hand zu nehmen und zu leben.

Es gibt so einen Spruch "Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum" - oder wie es so treffend unter deinem Gedicht steht "Jage den Träumen nicht hinterher, lebe deine Träume.".

Darin steckt weit mehr, als die Erkenntnis, etwas dafür tun zu müssen, dass die Träume in Erfüllung gehen.

Es braucht auch den Mut, sich ihnen hinzugeben. Sie trotz möglicher Widrigkeiten zu wahren, nicht zu leugnen, zu ihnen zu stehen. Letztlich, zu sich selbst zu stehen.

Und wenn es bedeutet, alles bisher Gewesene zurück zu lassen - um einen Traum zu leben - dann ist der Sprung ins Ungewisse nicht ohne Mut zu bewältigen.

Aber... wie reich sind wir doch durch unsere Träume! Jene, die wir bereits leben, und jene, die noch vor uns liegen.. beide so unermesslich wertvoll.

 

Liebe Grüße, Lichtsammlerin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lichtsammlerin,

freu mich über deinen Kommentar, ja mit dem Mut ist es meist nicht so weit her, wie man so schön sagt, man könnte so manchen Traum in die Realität bringen, wenn man zur richtigen Zeit dazu bereit wär. Der Sprung ins Ungewisse ist meist der besagte "Speilverderber".

Doch das Wichtigste ist immer einen Traum zu haben, der den Alltag auflockert.

Danke für die liebenWorte

Gina

@Skalde, @Lena D., @Berthold und @Lotte, B. R.  an euch ein Dankeschön für den Like, liebe Grüße Gina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Brigitte,

 

viel mehr Menschen könnten deren Träume leben, wenn es ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle gäbe und sie nicht vom Einkommen aus unselbständiger Arbeit abhängig wären. Wer weiß, wie kreativ die Menschen wären und was sie Wertvolles schöpfen würden?  Das Leben wäre lebenswert. Wenn ich nochmals die Wahl hätte, ich hätte meine Träume gelebt. Manchmal traut man sich einfach nicht abzuspringen und sein Hobby zum Beruf zu machen, man bleibt lieber auf der sicheren Seite der unselbständigen Arbeit, und man verpasst den Zeitpunkt, abzuspringen, wenn er sich bietet. Und dann kommt er nicht mehr, weil ein anderer die Lücke füllt, und man aus Gründen, die nicht bei einem selbst liegen, nicht mehr kann, selbst wenn man wollte.  Einmal aussteigen und was anderes machen, wer kann sich das schon leisten?

 

Nur dem Corona-Virus ist es gelungen, alle Menschen gleichzeitig auszusteigen, ob sie wollen oder nicht,  von jetzt auf gleich weltweit. Wenn man bedenkt, was das ist: "Virionen sind Partikel, die aus Nukleinsäuren, und zwar entweder Desoxyribonukleinsäuren (DNA) oder Ribonukleinsäuren (RNA), und meistens aus einer Protein-Hülle (Kapsid) bestehen..." (Zitat aus Wikipedia.)  Das sind Bruchteile von Genen, die selber nicht lebensfähig sind und eine Wirtszelle brauchen, sich zu vermehren. Schmarotzer sozusagen.  Organische Mikroorganismen, die uns überfallsartig befallen und unser Innenleben zerstören bis zum Töten, außer man hat genügend Abwehrreaktion im Körper.  Woher sie kommen, weiß man noch nicht. Ob sie aus dem Leben kommen, oder ob sie aus der Ursuppe stammen und zum Leben führten? Vielleicht sind es ja Außerirdische, die uns besuchen. Jedenfalls sind sie sehr mächtig und zerstören unsere Träume. Ja, man weiß nie, wie schnell es gehen kann, und man ist weg. Da ist es doch schade, die Träume nicht gelebt zu haben.

 

Liebe Grüße von Brigitte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja Gina,

träumen und trauen, der Liebe vertrauen, fühlen und schenken, auch nehmen ohne Bedenken, Freude und Glück kehrt so zurück.

Das Leben ist schön, schau in den Spiegel und du wirst es sehn. Nimm dich selbst an der Hand tritt aus dem Traumland, dort  wartet dein Prinz. :saint:

Lieben Gruß

avalo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Brigitte,

danke für deine Info über den Virus, ich mag ihn schon gar nicht mehr beim Namen nennen, da man den ganzen Tag immer nur Corona hört.

freu mich dass dich meine Zeilen zum Nachzudenken angeregt haben und  wünsche dir noch einen schönen Tag

Brigitte

 

 

Hallo Avalo,

danke für deine lieben Worte, ja, jeder ist seines Glückes Schmied. Dieses alte Sprichwort hat noch immer seine Gültigkeit.

freu mich über deinen Besuch bei mir und wünsche dir auch einen schönen Tag

Gina

 

@Josina und @Anonyma  einen herzlichen Dank fürs liken, Grüße Gina

bearbeitet von Gina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Starte die Unterhaltung !

Du kannst jetzt ein Gedicht einstellen und dich später registrieren. Wenn du ein Autoren-Konto hast, Logge dich ein um mit deinem Konto ein Werk einzustellen.

Gast
Schreibe hier deinen Kommentar ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Kurzgeschichten & Gedichte


Veröffentliche kostenfrei Gedichte, Lyrik und Geschichten.

Wir sind stolz auf jeden einzelnen davon, denn jeder Mensch ist ein Teil unserer Gemeinschaft.
Die Lese und Autoren Gemeinschaft, das ist der Gedanke der bewegt, zählt und das Leben auf Poeten.de erst lesenswert macht.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.