Zum Inhalt springen

Zurück auf der Erde


Gast (Die-Zukunft-wird-besser)

Empfohlene Beiträge

Gast (Die-Zukunft-wird-besser)

Hallo bin neu hier, habe neulich einfach mal ein paar Gedanken niedergeschrieben. Entschuldigt die Rechtschreibfehler oder evtl. die falsche Satzstellung :oops: :oops:

 

Zurück auf der Erde

.

Oben im Himmel es war alles so klar, die Zukunft lag geschrieben vor mir.

Es war ein perfektes leben, ich fühlte mich leicht wie ein vogel ich konnte schweb,

das Wort Problem, war ein fremdes für mich.

auf ein Mal, spürte ich, wie die Erde nach mir rief.

Die Realität meinen Namen schrie, also wolle sie rufen, komm.. komm zu mir du musst wieder anfangen zu Leben, es spüren.

Ein Hauch von wind striff mein langes Haar, es war kalt und eisig.

So einen wind hatte ich schon lange nicht mehr gespürt, mit jedem hauch kehrten die Erinnerungen an mein vergangenes, altes ich, an mein altes dar sein zurück.

Mit jedem male, spürte ich eine schmerzvolle Erinnerung in meinem Herzen mehr, das erste mal seit meines Verbleibens hier oben, spürte ich wieder das Gefühl von Trauer in meinem Herzen.

Ich erzitterte, nicht etwa weil ich es nicht ertragen konnte.

Es war eher ein Verlangen, ein Verlangen meines gefühlslehren Körpers, er schrie nach Hass, liebe Trauer, und Freude.

Ich wurde von meiner Wolke gerissen, etwas Nebelartiges zog mich gen Erde, oben standen die weißen Mädchen mit ihren Engelshaaren und winkten wir liebevoll zu,

als wollen sie sagen: geh schon, geh schon, du hast das Glück dein Leben in rechte bahnen zu bringen, es erst in Jahren auf den Himmel zu zu lenken.

In meinen Augen standen die Tränen, sie liefen leise meine Wangen herunter.

Ich sah etwas braunes, ein paar flecken.

Langsam wird es klarer, Häuser, Wege, Felder, meine Heimat.

Sie lag vor mir genau so wie ich sie vor lauter angst und Zerrissenheit für den Himmel verlassen hatte.

Eine innere stimmte sagt mir: du bist nun hier um deine Probleme zu bändigen, deine angst zu bezwingen, dir ehre zu verschaffen, endlich wieder Gefühle zu spüren, die Gewissheit zu haben am Leben zu sein.

Etwas hartes berührte meinen Körper, ich fand mich auf einem Weg wieder.

Die ganze Erde, diese Luft, diese Geräusche die Steine die mich berühren..

Ich konnte alles spüren, jedes Zeichen.

Ich LEBTE, ich war frei, langsam kehrten alle Problemen, Sorgen und Ängste, in mich zurück.

Die Erinnerungen bauten sich in meinem Kopf auf.

Zunächst fuhr ich zusammen, hatte angst.

Doch es überkam mich ein unbeschreiblich schönes Gefühl, das Gefühl ein MENSCH zu sein, meine hände bewegen zu können.

Langsam wurde mir bewusst, wie sehr ich dies alles gebraucht habe.

Ich war blind, überrannt von der Trauer.

Hatte vergessen wie schön es doch sein kann zu ATMEN.

Mir wurde bewusst, dass es eine große Missetat war dies alles aufzugeben.

Die weißen Mädchen mit den Engelshaaren, gaben mir noch eine 2. Letzte Chance.

Ich stehe ihnen in tiefster schuld.

Ich kniete auf dem Boden, und hauchte gen Himmel leise und weinend, DANKE WIR WERDEN UNS WIEDER SEHEN, ABER BITTE ERST DANN, WENN ICH MEIN MENSCHLICHES LEBEN IN KLARE BAHNEN GEBRACHT HABE!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 1
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Es ist für mich einerseits erschütternd so etwas von einer 14 jährigen

zu lesen. Aber diese tiefen Empfindungen haben sich in Dir verankert

und ich denke dadurch erkennst Du Situationen besser als Deine Mitmenschen.

Es wird Dir sicher oft schwer fallen Dich ihnen verständlich zu machen.

Versuche weiter zu schreiben manchmal kann man auf diese Art am besten

das Gefühlschaos verarbeiten

Ich habe diese Lösung für mich leider erst sehr spät gefunden.

So Kleines ich finde es wichtig und sehr gut, daß Du den Mut hattest

hier zu Schreiben.

Die Zukunft wird besser. fest daran glauben!

Wegen der Rechtscheibung erst einmal keinen Kopf

machen.

Ich mache auch Fehler beim Schreiben

manchmal weiß ich bei den einfachsten

Worten nich mehr, wie sie aussehen,aber ich Gaube an

das Sprichwort ( Nur die Übung .macht den Meister)

 

m.f.g. Ramona

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.