Zum Inhalt springen

Leiden vom Wolf


Gast Wolfgang

Empfohlene Beiträge

Arbeit Nummer eins

War auf einem riesigen Flughafen in der Nähe von

L.

Dort arbeitete der  Nachwuchs von Einwandern

Der Nachwuchs aus zerrütteten Verhältnissen

Sie ertrugen fast alles

Doch ertrugen sie nicht die Existenz

am Fließband

Ich redete nicht wenn sie in den Pausen Kippen

rauchten

Und ich fuhr mit dem Gabelstapler herum

Wenn die Vorgesetzten nicht hinschauten

Ich vergeudete meine ganze Zeit ihnen

Aus dem Weg zu gehen

Und stahl hungrig ihr Essen

Ich legte mich mit Allen und Jedem an

Sie kriegten genug von mir und verbündeten sich

Gegen mich

Aber sie können nur schreien

Ich drohte ihnen

Ich drohte auch meinen Vorgesetzten

Als sie mir verboten zwischen den Pausen zu

Trinken

Bekam ich einen neuen Job

Der war nur

Für einen Monat

Ich briet Würstchen

Ich schlug die Küche kurz und klein mit

Eine Brandpfanne

Erst die Fenster

Dann die Teller und Gläser

Ich trat Türen ein und warf Küchenregale um

Den Küchenchef verletzte ich am Arm

Ich merkte, dass draußen ein Auto stand

Ich lief aus der Küche

Sprang hinein und verriegelte die Türe

Ich tat den ersten Gang rein

Und fuhr los

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 1
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Hallo Wolfgang,

 

in deinem Protagonisten scheint ein Wolfsherz zu schlagen, das schon viel zu lange in den Zwängen der Zivilisation gefangen ist. So wird er zum Einzelgänger.

Es kämpft gegen alles und jeden, scheinbar ganz ohne Furcht.

Letztendlich flieht der Mensch mit dem Wolfsherz, aber wohin?

Er konnte in der Zivilisation nicht leben, wird er das in der Freiheit können?

 

Die Handlung geht ziemlich ins Extreme und gerade deshalb fühlt sie sich echt an, sicher auch, weil sie keinen Raum für (dumm-zivile) Beschwichtigungen lässt.

 

Verliert man beim Lesen den Titel aus den Augen, stellt sich die Geschichte eben nur als eine extrem asoziale "Karriere" dar. Liest man sie noch einmal mit "Wolfsaugen", erwacht quasi das Wolfsherz und will die einengenden Regeln der Zivilisation sprengen.

Warum sollte das nicht funktionieren? Der Wolf ist schließlich ein soziales Tier 🙂

 

 

LG

 

Nina

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du möchtest dich an der Unterhaltung beteiligen?

Du kannst direkt mit in die Diskussion einsteigen und einen Beitrag schreiben. Anschließend kannst du ein eigenes Autoren-Konto erstellen. Wenn du schon ein Autoren-Konto hast, Logge dich ein um mit deinem Konto an der Diskussion teilzunehmen.

Gast
Schreibe hier deinen Kommentar ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Empfohlene Themen

    • Gast Pax
      1
    • Gast Le Miguel
      0
    • Gast El-Cheffe
      0
    • Gast Mr.HF
      1
    • Gast R0BSongs
      1
  • Wer schaut sich die Seite an!

    • Keine registrierten Autoren online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.