Zum Inhalt springen

Warum ich schreibe


Lina

Empfohlene Beiträge

 

Vielleicht für dich

oder auch nicht?

Um Menschen Mut zu machen

und dazu zu bringen zu lachen.

Manchmal um meine Meinung zu sagen

und Aussagen zu hinterfragen.

Oder um von Negativem abzulenken

und anregen über etwas Positives nachzudenken.

Vielleicht will ich ja auch erreichen,

dich mit meinen Erfahrungen zu bereichern,

mit meinen Ideen zu inspirieren

und zu imponieren,

wie man Dinge verändern kann.

An schlechten Tagen ist die Poesie

eine Art Therapie,

um Gedanken und Sorgen zu verarbeiten.

Mit meinen Texten fülle ich leere Seiten

und vielleicht will so, auch nur in Erinnerung bleiben.

 

 

Warum schreibst du?

 

  • Gefällt mir 11
  • in Love 6
  • Schön 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich schreibe um zu härten,

Sprache ist ein Betriebssystem, 

Man kann sprachlich viel lernen,

Sogar andere zu hacken - nlp,

Ich bereite liebsten Freude,

Und prelle meine Feinde, 

das und viel mehr ist möglich,

Paare Beobachtungsgabe, 

Mit konfidenter Aussprache,

So wirst du im stande sein,

Zu verhindern das dein Bildnis vergeht...

-Böhmc-

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Warum ich schreibe? 
Ich bin nicht gut im sprechen, 
wohl eher im Versprechen 
liegt meine Stärke, 
Durch Gedichte drück ich aus, 
wo im Herzen meine Wärme, 
meine Trauer und meine Zweifel, 
manchmal will ich Menschen zeigen, 
wieso Worte mehr bedeuten könn' als eine Tat, 
manchmal will ich wiederum zeigen, 
dass auch das einfachste Wort, 
sein kann ein Wunderhort, 
dass ein Mensch mit seinen Gedanken nicht alleine, 
ich hoffe manchmal helf ich einem auf die Beine, 
und manchmal hoff ich, 
dass ich sein kann ein Schlusslicht 
um zeigen, was man tut nicht. 

Dein Gedicht gefällt super mir!

wusst nicht wie ich das irgendwie einfließen lassen kann in mein Gedicht hier.. 

(Sorry, falls das nicht sehr gut ist.. schreibe das gerade freiheraus.. 🙂
 


Überarbeitet: von Just_Markus
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Lina

Deine Gründe, warum du schreibst, gefallen mir. Ich hoffe, du schreibst noch recht lange. Das, was ich bisher gelesen habe, gefiel mir sehr!

HG Josina

Ich hätte fast deine Frage übersehen!

Ich schreibe, weil es mir viel Freude macht!

Wundere mich sehr oft wie sich das Gedicht entwickelt. Oft geht es in einer ganz anderen Richtung wie gedacht. Es kommen Gefühle wieder zutage, die ich tief im Herzen versteckt hatte.

 Gedichte schreiben hat etwas Magisches, finde ich, bin ich es, die schreibt oder schreibt etwas aus mir heraus.(Hin u wieder habe ich dieses Gefühl)

Wenn ich mit meinem Gedicht etwas im Leser/in bewegen kann. (am liebsten Hoffnung und Freude) macht es mich sehr glücklich!

 

HG Josina


Überarbeitet: von Josina
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Neulich sagte ich, ich würde gerne Lyrik als Dialog sehen...

Zu einem Dialog gehört, zu antworten, wenn man gefragt wird.

Warum schreibe ich Gedichte?

Aus verschiedenen Gründen.

Nicht umsonst gibt es im Forum verschiedene Rubriken.

Erotische Fantasien, Wünsche, Erlebnisse, etc. finden im "Sinnestanz" ihren Platz. Für Gedanken gibt die entsprechende Spalte. Für alles mögliche gibt es eine Rubrik. Was nirgendwo passt gehört unter "Weitere".

Ich persönlich mag es, mich selbst auf die Schippe zu nehmen, meistens besuche ich die "Humor Ecke".

Aber warum schreibe ich in einem Forum? 

Offensichtlich will ich wissen, wie die Sachen, die ich schreibe, ankommen.

Wenn ein Gedicht von mir geliked, gelobt und kommentiert wird fühle ich mich wohl, bestätigt, akzeptiert, wahrgenommen.

Es ist nicht viel anders, als wenn man einen Witz erzählt.

Am besten haben es die musizierende Menschen, vor allen die Sänger. Es ist bestimmt nicht leicht eine wunderbare Stimme zu haben, zu sehen, wie die Zuhörer dir sofort ihr Herz öffnen und nicht eingebildet zu werden.

So, liebe Lina, das hier ist nur eine erste, spontane Antwort. So wie Markus habe ich freiheraus geschrieben.

 

  • Gefällt mir 6
  • Schön 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Liebe @Lina - ein wunderschöner Denkansatz von dir und eine Frage, die man gar nicht so richtig beantworten kann, oder doch?

 

Ich schreibe,

weil ich mit dem geschriebenen Wort viel mehr aussagen kann,

weil es mich in glücklichen und traurigen Zeiten durch das Leben trägt.

weil ich Freude, Empfindungen, Sorgen und Nöte so am besten loswerde,

weil es für mich ein wahres Glück ist, in den Augen der Zuhörenden ein Verstehen zu entdecken, ein mitgenommen werden, eine Hoffnung, ein Ziel.

 

Im Forum deshalb, weil ich es liebe, besser zu werden und daher gerne Kritik annehme. Ohne Gegenpart ist Stillstand angesagt. Und das ist nicht mein Thema.

 

LG Sonja

  • Gefällt mir 3
  • Schön 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

ich habe mich sehr über eure vielen Rückmeldungen und Antworten gefreut! Vielen Dank!

 

 

Liebe @Gina und @anais,

ob nun tausend oder zehn,

es gibt immer einen Grund den Stift in die Hand zunehm.

Vielen Dank für euren Kommentar, es freut mich sehr, dass euch mein Gedicht gefallen hat!

 

 

Hallo @kirtapcemen,

Worte haben eine große Macht, da kann ich dir nur zustimmen. Um so wichtiger ist es dann auch auf seine Worte zu achten und sich der Auswirkung bewusst zu sein. Habe darüber auch mal einen Vortrag gesehen, der mich tief beeindruckt hat. Vielen Danke dir für deine Antwort!

 

 

Hey @Just_Markus,

vielen Dank für deinen reimenden Beitrag (hat mir gut gefallen). Es ist wirklich toll, wenn man, so wie du, starke Emotionen in ein Gedicht bringen und vielleicht auch darin verarbeiten kann. Es tut immer gut seine Gefühle raus zu lassen und seine Gedanken einfach nieder zu schreiben. Ich hoffe, du behältst das bei. Lieben Dank auch für deine Rückmeldung!

 

 

Moin @Josina,

Gedichte sind was wunderbares, ich glaube da widerspricht dir keiner hier. Dein Kommentar hat mich sehr berührt, vielen Dank!

 

 

Hallo @Carlos,

mir geht es genauso wie dir, auch ich bekomme gerne für meine Texte Rückmeldung und versuche mich anhand von den Ratschlägen hier zu verbessern. Mir ist das Forum besonders wichtig, da in meinem "echten" Leben (fast) niemand weiß, dass ich Gedichte schreibe. Da ist es wirklich toll so schönes Feedback zu bekommen, danke dir!

 

 

Liebe @Sonja Pistracher,

schöne Antwort, kann ich nur so bestätigen. Mit Worten ist die Welt bunter und mit Gedichten gleich das ganze Leben. Danke für deine schöne Antwort.

 

 

Ich wünsche euch allen einen schönen und sonnigen Sonntagnachmittag!

 

Liebe Grüße

Lina

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Uiiijala -- da gibt es viele Gründe.

 

Ich schreibe um mir selber auf die Schliche zu kommen --

das gelingt mir nämlich damit sehr gut.

Um Wunden aufzuzeigen , Wunden die ich sehe im Umgang der Menschen miteinander.

 

Um die Schönheit des Lebens zu beschreiben

und meine Begeisterung darüber.

 

Um in die Stille zu finden.

 

Um den Austausch mit andren zu finden, die mir nochmals neue Aspekte meiner Denkungsart und Grenzen derselben aufzeigen.

 

Ich schreibe insbesondere,

wenn ich völlig vernarrt bin in die Welt

oder wenn ich großen tiefen Schmerz empfinde.

Aus großem Zorn -- das werden oft die rhythmisch klarsten und peppigsten Werke.

Wenn ich Zusammenhänge - innerseelisch - erkenne.

 

Da geht es mir auch ein wenig wie Josina -- Schreiben hat für mich eine starke magische und heilende Komponente.

Ich habe bspw. ein bestimmtes Symbol mal "erfunden" bzw. es kam zu mir .... und in andren Gedichten war dasselbe wieder da, von selber ... uuund auch der "innere" Zusammenhang zwischen den zwei beschriebenen Sachverhalten wurde mir klar, als ich dieses Symbol plötzlich doppelt fand.

 

Ich empfinde Schreiben ein wenig ähnlich wie Träumen bzw. mein Schreiben schöpft oft aus der selben Quelle. Es ist ein wenig so, als würde über meinem Leben und der bewussten Wahrnehmung meiner selbst ein Art Transparentpapier liegen mit einer ganz eigenen Wahrnehmung. Diese aufzudecken freut mich sehr und tut mir gut.

 

Danke fürs Fragen, Lina 🙂

 

Sternenherz


Überarbeitet: von Sternenherz
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, ... fast alle von uns schreiben poetisch und weich um zu gefallen, zu belehren oder zu bekehren. Wir erreichen jedoch zu wenige.

Einige wenige schreiben hart, fast ketzerisch und aufrüttelnd. Super, aber auch die erreichen nur Wenige.

Dann gibt es da draußen Einige die den Leser belügen, verführen und für ihre unlauteren Interessen aufwiegeln.

 

Die Macht der Worte ist ein zweischneidiges Schwert.

Aber nicht schreiben, nicht hart, nicht weich, nicht ketzerisch wäre verleugnen der Poesie und der Fantasie

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich schreibe

um die Gedanken zu ordnen

besonderen

ansonsten verdorrten

Flüssen der Stimme

zu Seelen-Orten

lang gehorteten

geheimen Worten

zu lauschen

Gedanken zu tauschen

intimes Gemauschel

in feiner Gesellschaft gehalten

angstfrei entfalten

Welten gestalten

sie zu teilen

zu verweilen

Wunden zu heilen

als Selbstzweck gegeben

wie das Leben

nur geschrieben eben

  • Gefällt mir 3
  • Schön 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 27.2.2021 um 15:48 schrieb Lina:

Mit meinen Texten fülle ich leere Seiten

und vielleicht will so, auch nur in Erinnerung bleiben.

 

So wirst du dir

ein Denkmal setzen,

jemand wird dich so lesen

und dich sehr schätzen,

oder das was du

so geschrieben hast,

wenn es ins Interesse

des Lesers passt,

und das hat wohl

den größten Wert,

für jeden, der schreibt,

weil ihn das ehrt!

 

Am 27.2.2021 um 15:48 schrieb Lina:

Warum schreibst du?

 

Um meinen Gedanken

eine Form zu geben,

jene zu entfalten

um damit dann zum

Nachdenken anzuregen

oder auch andersherum

einige Fragen zu erwägen

um Antworten zu sehen,

die mir Wissen geben

was mich wieder wird

zum Schreiben anregen,

so schreibt man dann auch

um Erfahrungswerte weiterzugeben,

aus Erlebtem aus dem eigenen Leben,

das alles zumeist in gereimter Form,

wie auch als gelebte Erzählung,

aber in jedem Fall konform,

in Humor, Trauer, Ironie,

Satire, Sarkasmus,

Melancholie,

es macht

einfach Spaß

sich so mitzuteilen

liebend oder neckend

immer wieder zu schreiben,

um zu loben oder zu enttarnen,

sowie mahnend sich mitteilen

und vielleicht um zu warnen,

alles ist gut zu beschreiben,

was nun das Leben betrifft,

doch auch das Ableben,

den Tod, der ja nicht

wegzudenken ist,

alles das, was

man selber

wahrnimmt,

ist wohl für einen

sinnvollen Textfluss bestimmt,

der Antworten und Fragen hergibt,

egal ober nur erzählt oder im Reime liegt,

er nährt aber auf jeden Fall die Kommunikation

unter den Menschen und so hat jeder was davon,

der gerne liest, schreibt und zum denken anregt,

das ist es was ein gutes Miteinander bewegt,

auch beim Schreiben, und das zu jeder Zeit,

und am Lebensende ist es etwas, das bleibt,

über das der nächste Leser wieder nachdenkt,

und mit Interesse und Beachtung Ehrung schenkt,

das ist es was für schriftliche Mitteilung spricht,-

sie ist es wert,- und genau darum schreibe ich!

 

 

 

 

 

 

  • Gefällt mir 2
  • Schön 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @Sternenherz,

vor 23 Stunden schrieb Sternenherz:

Ich schreibe um mir selber auf die Schliche zu kommen

Stimmt, das ist mir noch gar nicht so aufgefallen, aber du hast recht, durch das Schreiben lernt man oft sogar sich selbst noch besser kennen. Auch deine restlichen Gründe kann ich gut nachvollziehen. Vielen Dank, für deine Antwort!

 

Ich muss sagen, lieber @Freiform, dafür dass du nur aus Langeweile schreibst, sind deine Texte erstaunlich gut 😉😂  Spaß bei Seite, natürlich kann Langeweile auch ein Grund sein und ich habe mal gehört, das gerade Lageweile die Kreativität fördert. Also, auf die Langeweile, dass sie noch lange lebe!

 

Hallo @Gutmenschauch ich finde es mega schade wie wenig Mensch wirklich begeistert sind von Lyrik und vor allem bei den jungen Leuten teilweise sogar lächerlich gemacht wird, deswegen freue ich mich sehr über jedes neues Mitglied hier.

 

Danke auch dir @Ponorist, für deinen reimenden Beitrag, mit schönem Schlusssatz!

vor 16 Stunden schrieb Ponorist:

wie das Leben

nur geschrieben eben

 

Lieber @Ralf T., da scheinst du ja mal wieder voll im Flow gewesen zu sein 😉 Vielen Dank für deine schönen Gedanken! Von der Seite betrachtet, kann man sogar eine Berglandschaft erkennen 😊

 

Und zum Schluss, liebe @Ursula23, möchte ich mich auch herzlich bei dir bedanken für deinen schönen Kommentar und deine Gründe die dich zum Schreiben bewegen!

 

Viele liebe Grüße gehen auch an alles stillen Liker!

 

Wünsche euch allen noch einen schönen Nachmittag!

Lina


Überarbeitet: von Lina
  • Gefällt mir 1
  • Danke 3
  • in Love 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du möchtest dich an der Unterhaltung beteiligen?

Du kannst direkt mit in die Diskussion einsteigen und einen Beitrag schreiben. Anschließend kannst du ein eigenes Autoren-Konto erstellen. Wenn du schon ein Autoren-Konto hast, Logge dich ein um mit deinem Konto an der Diskussion teilzunehmen.

Gast
Schreibe hier deinen Kommentar ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.