Zum Inhalt springen

Lichtsammlerin

Empfohlene Beiträge

 

Es ist ganz anders

als du es dir denkst

als ich es mir denke.

 

Worte können töten aber wir

sind es gewohnt sie totzuschweigen.

Du siehst

dass du nichts siehst

und sagst dann die Liebe macht blind.

 

Ich frage mich wie viele

Scherben es braucht bis du

das Glück vergisst.

Wir sind Menschen die Fallen

mit Fliegen verwechseln

und anstatt die Träume zu leben

träumst du vom Leben.

 

Ich weiß

dass ich nichts weiß

und alles ist anders gekommen.

 

Du sagst mir die Hoffnung

stirbt zuletzt aber ich

hoffe nicht länger auf Tod.

Es war wohl immer so

dass Wahn und Sinn zu nah

beieinander liegen

also kümmer dich nicht um den Unterschied.

 

Augen sind Spiegel aber wir

wollen nicht sehen.

 

  • Gefällt mir 8
  • in Love 1
  • wow... 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gerade heute morgen liebe @Lichtsammlerin habe ich zu meinem Mann gesagt, dass ich schön langsam nichts mehr sehen und hören will, was auf dieser Welt passiert. Denn es überfordert mich. Weil ich allem so machtlos gegenüberstehe. Dieser Korruption, den Regimen, den Folgen daraus, dem Leid daraus. Deine Worte berühren mich genau deshalb unglaublich. Denn unsere Augen sind der Spiegel. Doch selbst wenn wir sehen wollen, sind unsere Möglichkeiten sehr begrenzt. Und dieses Gefühl bedrückt mich sehr. Muss mich heute daraus befreien, weil es mir an manchen Tagen zu viel wird.

Finde deine Gedanken immer sehr treffend, allerdings auch sehr traurig, was den Umständen geschuldet ist, die diese Gedanken wohl immer und immer wieder auslösen. Mein Verständnis ist bei dir.

LG Sonja

  • Danke 1
  • Schön 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Sonja,

 

die Überforderung, die du beizeiten empfindest, kann ich gut nachvollziehen. Menschen sind nicht dafür geschaffen, auf Dauer Gefühle der Ohnmacht bzw. Machtlosigkeit auszuhalten. Aber eben diesen stehen wir gegenüber, wenn unsere Blicke durch die Welt streifen, und oft auch schon, wenn sie unsere nähere Umgebung erfassen. Es ist auch wichtig, sich ab und an davon zu lösen, um nicht daran kaputt zu gehen, ich denke, das machst du ganz richtig.

Wir sind nicht ganz so machtlos wie es scheint, wenn es um uns selbst geht. Immerhin - hier haben wir Einfluss, auch wenn es alles andere als leicht ist, diesen auszuüben.

vor 47 Minuten schrieb Sonja Pistracher:

Finde deine Gedanken immer sehr treffend, allerdings auch sehr traurig, was den Umständen geschuldet ist, die diese Gedanken wohl immer und immer wieder auslösen. Mein Verständnis ist bei dir.

Kann gut sein. Ich bin ein sehr nachdenklicher, vielleicht schon melancholischer Mensch. Und meine Erfahrungen bedingen mancherlei Überlegungen, über den Sinn des Lebens, das Universum und den ganzen Rest (worauf die Antwort natürlich 42 ist, aber das ist eine andere Sache...)

Freue mich trotzdem, dass du in den Worten immer wieder etwas für die findest und die Schwere dich nicht abschreckt.

Dankeschön!

 

Liebe Grüße Lichtsammlerin

 

--------------------------------------------------------------------------

 

Hallo Carlos,

 

danke dir, das freut mich.

vor 3 Minuten schrieb Carlos:

In fünf der sechs Strophen steckt eine große Wahrheit.

Nun machst du mich aber sehr neugierig - in fünf von sechs?

Welche Strophe würdest du für dich ausnehmen, also, in welcher steckt nach deinem Empfinden keine große Wahrheit?

 

Liebe Grüße Lichtsammlerin

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Carlos,

 

entschuldige die späte Antwort.

Ich verstehe nun, was du meinst. Ja, in gewisser Weise erschafft die erste Strophe den Rahmen, in dem alle folgenden stehen und wirken. Sie unterscheidet sich von ihnen.. Und hat doch auch für sich allein bereits die Grundaussage inne.

Ohne diesen Hinweis von dir wäre mir der Unterschied gar nicht aufgefallen. Danke dafür.;-)

 

Liebe Grüße Lichtsammlerinwww.evstudienwerk.de

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du möchtest dich an der Unterhaltung beteiligen?

Du kannst direkt mit in die Diskussion einsteigen und einen Beitrag schreiben. Anschließend kannst du ein eigenes Autoren-Konto erstellen. Wenn du schon ein Autoren-Konto hast, Logge dich ein um mit deinem Konto an der Diskussion teilzunehmen.

Gast
Schreibe hier deinen Kommentar ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.