Jump to content

Empfohlene Beiträge

Spiegel (2)

Letzter Blick ,

ob alles sitzt.

Egal wohin.

Morgendliches Outfit heute streng.

Mein Spiegelbild begleitet mich.

Überall, wo ich gerade bin.

In Schaufenster schiel ich  verstohlen,

ob die Klamotte richtig ist.

Darf mich heute nicht blamieren,

könnte meinen Job verlieren.

 

Lulu

 

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 6
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Spiegel (2) Letzter Blick , ob alles sitzt. Egal wohin. Morgendliches Outfit heute streng. Mein Spiegelbild begleitet mich. Überall, wo ich gerade bin. In Schaufenst

Hi LuluN,   ein interessanter Text und ein gutes Thema.   Was mich einzig daran stört, ist, dass er unterwegs den Stil ändert. Den Telegrammstil vom Anfang beibehalten, und vor all

Hi LuluN,

 

ein interessanter Text und ein gutes Thema.

 

Was mich einzig daran stört, ist, dass er unterwegs den Stil ändert. Den Telegrammstil vom Anfang beibehalten, und vor allem den eher komischen Reim am Schluss vermeiden, das fände ich ausdruckstärker.

 

Also nur beispielsweise so:

 

Letzter Blick ,

ob alles sitzt.

Egal wohin.

Morgendliches Outfit heute streng.

Mein Spiegelbild begleitet mich.

Überall, wo ich gerade bin.

Verstohlene Schaufensterblicke.
Sitzt die Klamotte?

Nur heute nicht blamieren.

Dann wär der Job futsch.

 

Gruß von Lé.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo LuluN

 

Dein Gedicht schwemmt in mir Bilder nach oben,

als ich in meiner Arbeit "repräsentieren" musste .... *grusl - alleine schon das Wort*

Im schwarz-weiß-karierten Sakko mit exaktem Haarschnitt

und unter den gestrengen Augen von Abteilungsleiter und Auftraggebern.

ES musste was herausspringen und ich musste funktionieren.

 

Den Göttern Dank bekam ich entsetzliche Schlafstörungen, monatelang

und kündigte diese Seelische Folter.

 

Am Text selber habe ich nichts anzumerken -

lediglich diesen Zwischeneinschub "Egal wohin" versteh ich sinngemäß nicht.

MEinst Du den Blick und dass er überall hin geht.

 

Mich stört der Wechsel des Stils gar nicht ....

ich sehe da eher das hektische Taxieren mit kurzen Blicken in Bad - und Garderobenspiegel - dies im Telegrammstil.

 

Dann folgt der Weg in das Vorstellungsgespräch (angedacht) und da hat eine dann mehr Zeit zur Verfügung und mehr Möglichkeiten sich zu spieglen also im Schaufenster, im Bus usw. usf. ....Daher passt für mich auch der gemächlichere Stil.

 

Gern gelesen und kommentiert und gern mich auch an schreckliche Arbeitsbedingungen anno anno erinnert.

 

VG Sternenherz 🌸

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Starte die Unterhaltung !

Du kannst jetzt ein Thema einstellen und dich später registrieren. Wenn du ein Autoren-Konto hast, Logge dich ein um mit deinem Konto ein Werk einzustellen.

Gast
Schreibe hier deinen Kommentar ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.