Zum Inhalt springen

Was ist ein Mensch?


Gast (Louis Harl)

Empfohlene Beiträge

Gast (Louis Harl)

Was ist ein Mensch?

Von Louis Harl

 

Was ist ein Mensch?

 

Die Antwort einfach, logisch, klar

Doch ist sie bitter, doch ist sie hart

Eben von einer dunkler Art,

Denn sie ist wahr!

 

Ich zögere, den mich plagt

Jetzt selbst einem Gutmensch ins Gesicht zu sagen

Das alle seine guten Taten das Brandmal eines niederen Gedankens tragen!

Doch muss Ichs sagen, unverzagt!

 

Was ist ein Mensch? Ein Egoist!

Einer der den Wert seines Handelns nur

An seinem eigenen Vorteil daran misst!

 

Der Mensch kann keinen klaren Gedanken fassen

Ohne etwas Gutes für sich,

Einen eigenen Nutzen darin zu hinterlassen!

 

Muslime, Juden, Heiden, Christen

Allesamt nur Egoisten!

Nächstenliebe ein so falsches Wort!

Es ist nur ihre Fahrkarte, zu einem für sie besseren Ort!

 

Gutes tun, sich als besser verstehen

Nur weil man kämpft um Gottesansehen.

Das ist heuchlerisch, es ist nicht rein

Ein Gutmensch muss mehr für mich sein!

 

 

Doch gibt es sie, die Engelhaften!

Die die diese Welt prägten, die die sie schafften!

Die die das Wohl anderer als ihr bestes auffassen!

Die Menschen, die mich hoffen lassen!

 

Ihre Motive mir fremd

doch möchte ich’s Wissen!

All das nur für ein gutes Gewissen?

Sind sie verrückt? Wirklichkeitsfremd?

Weshalb geben sie weg selbst ihr letztes Hemd?

 

Was sind das für Menschen?

 

Das frag ich euch nun!

Sind es Taten die nur auf ihrem Ethos beruhen?

Oder haben wir es wahrhaftig mit Engeln, Übermenschen zu tun?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 1
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Engel sind unsichtbar. Es wäre, meines Erachtens ..für einen Sterblichen zuviel des Guten, und -zu früh!- strebte eines an, "engelhaft" zu sein.

 

Für mich gibt es seit Jahrzehnten einen schlichten Merksatz: "Die Welt ist schlecht, das Leben ist schön!"

 

Der zarte Reif der Biosphäre auf diesem Planeten ist .. für mich .. etwas sehr rätselhaftes! Warum "sehen wir aus"? Oft erschrecke ich.. "daß wir Lebewesen sind!" Die Welt in ihrem Werden und Vergehen kann so grausam sein, unerbittlich kehren die Gezeiten hin- und wieder.. Aus dem Alten komt das Junge, um auf's Neue zu vergehen, und dennoch gibt es nie vollständige Wiederholung des Gleichen, alles ist im Wandel.

 

Über Thomas v. Aquin, Luther und Augustinus, über Fichte, Schelling, Hegel, Kant usw. über die ("abendländische") Bedeutung und den Wert des "Guten", professionell zu philosophieren, würde nicht nur den Rahmen meines Kommentars sprengen, ich bin viel zu faul dazu. "Klug" zu werden, ..zum Beichpiel!

 

Die Kreatur wird von ihrem Leben (Stoffwechsel, Zellteilung, Bewegung-Motivation) von Natur aus mit Freude an ihrem Dasein erfüllt. Sonst ist Kränkung, Krankheit da. Vielleicht "genießen" sogar gerade die Pflanzen ihre Photosynthese, ich weiß es nicht .. Die Kreatur stöhnt, schreit, .. schmerzt.. in sich auf, wenn sie in Begegnung am Ende mit dem unerbittlichem Tode ringt. Es ist furchtbar, ..für mich.. daß wir sterblich sind. Ich kann hierzu nur meine Empfindungen niederlegen...

 

Der Mensch, mit seinen Kulturen und seiner Zivilisation erlebt sich von der Natur seit einiger Zeit (für den Menschen eine lange Zeit, naturgeschichtlich eine kurze.. ich bin kein Kreationist..) vom Leben entfremdet.. Der Begriff "Natur" für seine lebendige Mitwelt ist nicht sehr alt. Es gibt ihn erst seit dem 19. Jahrhundert, zuvor bedeutete "Natur" schlicht eine "Eigenschaft eines Wesens oder .. eines Gegenstandes"!

 

Wenn Du den Glauben (das Vertrauen..?) an/in "den Menschen" verloren haben solltest, kann sich darin der Wunsch verbergen.. einfach - von jemandem- angenommen, oder geliebt zu werden.. dafür holt mancher die ganze Philosophie-Geschichte der menschlichen Welt in seine karge Studierklause.. Es können jedoch auch noch andere Motive vorliegen, die zum Denken über "Gut und Böse" einen Anstoß gaben.. Es kann eine Tat vor der Seele stehen, die gegen ein "Abkommen" empfindlich verstoßen hat, was man einst mit sich selbst getroffen hat. Man ist gescheitert, und hat ein Versprechen gebrochen, was man glaubte, es sich selber mühelos geben zu können, wer weiß? Ich selbst habe so ..zum Beichpiel .. gelernt, einen Respekt vor manchem Scheitern Anderer, vor mancher Schuld ..in mir zu entwickeln. Wir sind Sterbliche, und nur bedingt unseres Glückes Schmied. Wir sind auch nur bedingt "unserer Reinheit und Unschuld" Schmied! 8-) "Bedingt" heißt eben: Dies ist in der Umgebung von Bedingungen, denen wir standhalten, oder in denen wir verzweifeln können. Wenn ein Mensch das Vertrauen in die Anderen verliert, hat der Mensch noch Hoffnung. Diese kann brechen, wenn der Mensch das unbedingte Vertrauen in sich selbst verliert..

 

Was Mir in der Welt fehlt, kann Ich immerhin als "Negativ-Form", als einen Mangel erleben. Ich versuche nun, mit diesen Mängeln, dem "was mir und meinem Empfinden nach nicht stimmt in der Welt", zu prüfen, was ich tun kann, und was ich ertragen muß. Auch an mir ertragen muß, wenn mir noch diese und jene Mittel fehlen, ganz zu mir selbst zu werden.. Ich glaube, daß der Mensch ein Geschöpf ist, was im tiefsten Grunde seiner Seele die Liebe zu verwirklichen sucht, zu seiner ganzen Mitwelt, nicht nur zu seiner Familie usw. Daß er nach einer Welt sucht, die gut sein sollte. Doch, der Mensch ist aus dem Paradies, von dem er zwar noch ein Teil ist, vertrieben worden. Man braucht dies nicht rellijös zu sehn, rein mythologisch gibt dieses Bild "aus dem Himmel vertrieben" eine Orientierung. "In diese Welt geworfen", muß der Mensch schauen, wie er klar kommt. Dennoch ist das Leben schön, es trägt dieses "Paradies" in sich. Fühlen wir es in uns! Und pflegen es...wo immer möglich .. in uns .. in der Welt da draußen .. tun wir, was wir können .. auch wenn wir nur scheitern sollten, was tut es .. Vertriebene sind wir ohnehin.. und keine Engel, .. und wir sind nicht unsichtbar..

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.