Zum Inhalt springen

Armes rehlein


Gast (thalfinger)

Empfohlene Beiträge

Armes Reh

 

Ein Reh, ein Reh, oh schau, ein Reh,

Schwimmt dort im dunklen, kalten See.

Es rudert wild im kühlen Nass,

Ich glaub, es macht ihm keinen Spaß.

Das Rehlein planscht mit allen Vieren,

Denn Wasser ist nicht lieb zu Tieren.

Es tränkt das Fell und macht es schwer,

Das hindert meist beim Schwimmen sehr!

Jetzt schreits um Hilfe und taucht ab,

Der kalte Teich, er wird zum Grab.

Das arme Rehlein ist ersoffen,

Ach wärs den Umweg nur geloffen,

Dann läg es nicht in dem Gewässer

Und tät noch leben, das wär besser!

 

Und die Moral von der Geschicht,

Bist Du kein Fisch, dann schwimm halt nicht!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Wochen später...
  • Antworten 2
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Hat zwar nicht so sehr viel Tiefgang, Herr Schwabe, aber es ist schön lockerflockig!

Ohne holpern bin ich durchgekommen, Metrum passt. Nur der letzte Vers lässt sich nicht ganz so locker lesen:

"Bist Du kein Fisch, dann schwimm halt nicht!"

Vielleicht: Auch Rehe sind nicht immer dicht.

Gruß aus Stuargart

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Jahre später...

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.