Zum Inhalt springen

Ralf T.

Autor
  • Gesamte Inhalte

    1.520
  • Benutzer seit

Alle erstellten Inhalte von Ralf T.

  1. Ralf T.

    Zwei Dichter

    Zwei Dichter dichteten mal nicht, Und die Moral von der Geschicht': Der eine verstands dieses Mal nicht, der andere vom nicht mal spricht.
  2. Nö Anonyma, das bleibt jetzt so steh'n, denn der Fietje hats auch schon jesehn und hat sich darüber kaputtjelacht, denkste wirklich das ich ihm den Spaß zur Sau mach', nö, das kannste voll vergessen,... ...hier gibt's erst den Rülps und dann das Essen😜 Dann heiter...weiter, also wie du, hier ist gescheiter die Friehofsruh'... ...hier sind sie schon alle tot, und dichten nicht, vorm Abendbrot! ✟ ✟ ✟ Hier ruht in Frieden ein Stalinist, der jetzt schon bei Stalin ist, das sollte man vielleicht bemerken, denn schließlich muss ein jeder sterben. ✟ ✟ ✟
  3. ✟ ✟ ✟ Hier ruht in Frieden der D. Liquent, der benahm sich ungehemmt, in seinem straffälligen Tun, das ist vorbei, jetzt mag er ruh'n. ✟ ✟ ✟
  4. Ralf T.

    Zwei Dichter

    Zwei Dichter dichten immerzu im Reime, so zu Rast und Ruh. Der eine reimte von der Rast, der andere hat die Ruh' bedacht.
  5. Tabaluga flog über das Land, über Seen, Wege, Wälder und Hügel, er erblickte Vieles, was er schön fand, und er hielt den Narrenspiegel... ...hoch über alle Lebewesen, die ihm grade unterkamen, und auf Erden sich bewegen, welche sich auch honigfarben... ...aus seinem Flug betrachten ließ, "Ja, das Land ist schön, bei Flugreisen(!)", was er beim Gleitblick so ausrief, Maschinen sahen aus wie Waffeleisen,... ...aus dieser Höhe ohnegleichen, die phantastische Sichtweise sollte gipfeln, und sich in seine Gedanken schleichen, die mochten es zur Erinnerung einwickeln. Notausgang, Brustwarze, Kreuz, Willkür, Abenteuer
  6. Danke fürs Hochholen oder Runtermachen, jetzt gehts weiter in Renkusachen... Nr.26: Atme ein und atme aus es ist die Luft, die du brauchst.
  7. Ralf T.

    Hutmode

    Deine Mode, allgemein vom Hut kam sehr gut bei mir nun an, und was ich dazu sagen kann, liebe Melda wieder sehr amüsant, als poetisch Hutige seiest du hiermit nun geadelt und auch wohlbekannt, mit andern Worten, Sabine, du warst wieder einmal, poetisch schön, sachlich ehrlich wie witzig,-genial! LG Ralf ...drei Ecken hat dein Hut und weil er nur drei Ecken hat, ist es ein alter Hut😉 Aber Heiko, dazu ehrlich, dein Beitrag kurz wie herrlich, denn selbst was so alt ist kommt oftmals gut... ...an, so rezitiert ganz unbeirrt, wie von Dir eben hier. LG Ralf
  8. ✟ ✟ ✟ Hier ruht in Frieden der G. Weg zu dem noch geschrieben steht, er war, immer schon, sehr lang, nun liegt er hier und ruhet sanft. ✟ ✟ ✟
  9. Ralf T.

    Zum Raubbau

    Ja, Herbert und hab lieben Dank, für deinen kurzen aber präzisen Kommentar, schön wär's alle denken daran, denn die Natur brauchen wir fürwahr! Also nochmal vielen Dank und dir einen schönen Abend. LG Ralf Liebe Uschi ich danke dir fur deinen kurzen präzisen Kommentar... ...der wohl dem zustimmt was ich selbst denk bei mir, zu dem was angesprochen war. LG Ralf Lieber Peter, Dankeschön, dein Text kam auch sehr gut an ich kann dich sehr gut versteh'n ich schließ mich deiner Meinung an, auch würde ich zu gerne hoffen, doch was die Wirklichkeit mir sagt, der Mensch ist gierig und nicht offen, lebt die Macht aus, die ihm behagt, sich, um des lieben Geldes wegen, beim Raubbau immer mehr zu nehmen, als man der Natur könnte zurückgeben, ein Fiasko, das uns irgendwann einholen mag, doch dein Hoffen soll dennoch Bestand haben... ...ich wünsch dir einen schönen Abend! LG Ralf Allen Lesern und auch Likern hier Letztere die dazu bereit war'n: @Josina @Uschi R. @Gina @Ostseemoewe @Margarete @Pegasus@Herbert Kaiser @Ponorist@Carlos... ...einen lieben Dank und noch einen schönen Abend! LG Ralf
  10. ✟ ✟ ✟ Hier ruht der müde R. Furter, er lebte stets in gutem Futter, was ihm Herzverfettung brachte, er nach der Ruh nicht mehr aufwachte. ✟ ✟ ✟
  11. Ralf T.

    Zwei Dichter

    Zwei Dichter auf dem Friedhof dichten von gruseligen Spukgeschichten, der eine hat den Reim verdorben, der andere ist vor Schreck gestorben.
  12. ✟ ✟ ✟ In Frieden ruht hier die P. Est, die sich nun nicht mehr niederlässt, denn hatte man sie einst bezwungen, und ihr Sterbelied gesungen. ✟ ✟ ✟
  13. Ralf T.

    Zu Grausamkeiten

    Liebe Hera, schön nachdenklich, da haste recht, denn diese Zeilen entstammen nur meinen nachdenklichen Gedanken im Bezug auf Grausamkeiten. Es ist eigentlich nur ein Nachfragen auf die Erkenntnis, die man gewonnen hat, beim denken zu den Genannten. Es ist eigentlich nur ein Aufschrei der nichts bewirken wird, was diese, unsere Welt und das Miteinander unter den Menschen positiv beeinflusst oder dahingehend gar ändert. Wir werden mit den Grausamkeiten bis zum Schluss leben müssen, denn nur denken im moralisch, ethischen Sinn kann die Genannten auf ewig verbannen, dazu muss aber jeder, wie erwähnt, so denken und das kann man nicht von jedem Menschen erwarten. Also schreien und empören wir uns weiter, mit dem Wissen, das es doch nichts bringt. Aber lieben Dank für deinen Kommentar und die Zeilen, die dein Interesse zeigen. Hab noch einen schönen Abend. LG Ralf Lieber Peter, du hast recht, darum habe ich den Begriff Humanismus auch rausgenommen. Was den Menschen zu Grausamkeiten treibt, hängt von den vielen guten und schlechten Eigenschaften ab, die jeder Mensch in sich trägt und jeder ist selbst verantwortlich wieviel er davon zulässt. Natürlich hängt es auch von allen anderen Dingen, die auf den Menschen Einfluss nehmen ab und fakt ist auch, es wird sich nichts ändern und es wird sie immer geben, die Grausamkeiten, denn deren Ursachen sind nicht zu bekämpfen, da sie vom Menschen selbst ausgehen. Man kann sie sehen, darüber reden und sie erklären, das wars dann aber schon. Denn das Einstellen der Grausamkeiten auf unserer Erde setzt ethisch - moralisches Denken voraus und genau das kann nicht jeder Mensch. Deswegen ist er aber nicht dumm, denn dieses Denken wird auch von äußeren Einflüssen auf den Menschen bestimmt, die er sich aber zum großen Teil selbst schafft. Und somit ist der Mensch, der Grausamkeiten begeht, voll dafür verantwortlich. Das ist zwar traurig aber die Realität. Lieben Dank für deinen Kommentar und dir noch einen schönen Abend. LG Ralf Vielen Dsnk noch fürs lesen und liken, wobei man Letztere nennt beizeiten: @Hera Klit@Gina@Uschi R. @Margarete@Ponorist @J.W.Waldeck
  14. Ralf T.

    Stürme

    Liebe Margot, deine Zeilen geben ein schönes Gedicht das in einem schönen Verhältnis zu sehen ist. LG Ralf Der Herbst ist vorbei nur man spürt es nicht, weil den Winter nicht merkt. Der Frühling des Lebens ging, durch den Sommer zum Herbst.
  15. Ralf T.

    Assoziationsspiel

    Hey du Gute, du meinst Glücksbringer, wie ich vermute, also setz ich dazu an mit... Talisman
  16. Ralf T.

    Assoziationsspiel

    Kesches Klee
  17. ✟ ✟ ✟ In Frieden ruht hier I. N. Potenz, die schon zu Lebzeiten durchhängt, sie war süchtig nach viel Viagra, bis sie schließlich nicht mehr da war. ✟ ✟ ✟ Ja Anonyma, wie unheimlich, ist mir das jetzt äußerst peinlich aber eigentlich auch egal, denn Claudi kommentierte mal: ...so hab ich den Friedhof wohl falsch belegt, das ist zwar doof, doch was ansteht, wär den Fehler zu korrigieren, die Rechtschreibung zu perfektionieren, dort oben an sich, beim falschen Grab, dein Einwand richtich ich änderte es ab😉 LG Ralf
  18. Ralf T.

    Zu Grausamkeiten

    Zu Grausamkeiten Es gibt so viele Grausamkeiten... ...welche uns durch die Geschichte begleiten, egal fürwahr in welcher Form, steh´n sie doch abseits jeder Norm, falls eine solche hier obliegt, die eigentlich Benimm statt gibt. Das Eingangs Genannte, hier wohl fürwahr, ist düsteres Denken des Menschen, ganz klar, ob es dem Vorgang des Denkens entspricht,... ...das weiß man letztlich wohl auch nicht, weil meist Gewalt nun daraus spricht. Gewalt, die wir uns selber schaffen, mit der wir uns zunichte machen, uns so an uns´rer Art vergehen,... ...so würde sich kein Tier benehmen, nein echt,- kein anderes Lebewesen, wir sind die Krönung...wohl auserlesen, das wir uns letztlich so bewegen,.... ...wer hat uns dieses Recht gegeben? Wen nehmen wir als Sündenbock(?), der sich dann in die Ecke hockt, zuweilen dann, vielleicht, sich schämt, über den Ungeist, der oft lähmt, den Atem stockt und schmerzt im Leib, wenn man mal wahrnimmt Grausamkeit, die letzten Endes alles wohl betrifft, was wider Moral und Ethik ist. Lohnt das Nachdenken oder nicht, bei intelligenten Menschen sicherlich, doch diese machens letztlich nicht. Was im Endeffekt nun bleibt, ist zeitlebens die Grausamkeit,... ...solange es die Menschen gibt, wo die Gier nach Macht und Geld obliegt. Solange wird es grausam sein, Hunger, Elend, Schmach und Pein, Martertorturen und Folterqualen, wo Stärkere die Schwachen strafen... ...auch ohne Gründe zu erwägen aus Gier nach Macht des Geldes wegen. Zumeist dann wohl, ganz klar, in Kriegen, und primitiv in düsteren Trieben, das alles ergibt die Grausamkeit,... ...von der wir nie werden befreit, ein Hilferuf zum Himmel schreit, der nie verhallt, es wird nicht still,... ...weil halt nicht jeder denken will! R. Trefflich 2007/2022
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.