Zum Inhalt springen

Luis Figo

Autor
  • Gesamte Inhalte

    24
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Luis Figo

  • Geburtstag 04.11.1976

Autorenleben

Letzte Besucher des Profils

525 Profilaufrufe
  1. Luis Figo

    Pure Magie

    Pure Magie Wenn zwei Herzen sich lieben sich vertrauen, verstehen und jeden Zweifel wegschieben kann der Himmel entstehen. Dann liegt in euren Händen ein Versprechen für immer und euer Glück wird nie Enden denn was Schön'res gibts nimmer. Jeder Blick ein Da Vinci und jedes Lächeln Monet verzaubert euch wie Houdini eure Prinzessin in Spe. Verbringt Stunden mit Staunen Magie in jedem Moment erlebt des Wunderwerks Launen euch nichts auf dieser Welt trennt. Haltet euer Herz offen genießt fortan Dreisamkeit leben und träumen und hoffen Zusammen für alle Zeit. Mario Sachse 2020
  2. Luis Figo

    Die Gedanken sind frei

    Die Gedanken sind frei Hier steh ich nun, den Blicke schweifend um mich herum vergiftet Land trotz stolz dem Dunkel, ich ergreifend mein Herz und Leben in der Hand. Seht her ihr Narren, fest entschlossen stell ich mich gegen falsches Wort weiche aus den blind Geschossen und führe Mein' zum bess'ren Ort. Zück mein Verstand der Freiheit Willen werde nicht knechtend, taub und blind dem Irrsinn kuschend und im Stillen brav folgend, als gescholten Kind. Nein, ohne mich, ihr falschen Götter wollte Untertanen, folgsam, stumm zerbrech die Schranken, werd zum Spötter vertrau mein Geist und kehr nicht um. Halt fest an inn'rer Überzeugung ist mir mein Land nicht einerlei hinterfragen ist keine Leugnung denn nur wer denkt, der ist auch frei. Mario Sachse 2020
  3. Luis Figo

    Du schöner Herbst

    Du schöner Herbst Wenn Herbstlaub sich zu Boden legt und Blätter bunter werden wenn kühler Wind durch Gassen fegt beginnt der Herbst auf Erden. Welch Farbenpracht erleuchtet dann herausgeputzt zum Tanze Mutter Natur erfreut sich dran liebkost mit ihrem Glanze. Ein kühler Morgen, zarter Hauch es fröstelt an den Scheiben die Tiere merken's langsam auch wird Zeit daheim zu bleiben. Die Sonne kitzelt manchen wach verführt mit allen Sinnen und ist am Abend dann zu schwach zieht bettelarm von hinnen. Ein Vöglein zwitschert noch vergnügt seine liebste Melodei der Frühling, Sommer, Winter lügt nur der Herbst am Schönsten sei. Mario Sachse 2015
  4. Momente für die Ewigkeit Zwischen Hoffen, Bangen, Freude und Glück liegen Stunden tiefster Zweisamkeit was euch die Zeit schenkt, will sie nicht zurück sind Momente für die Ewigkeit. Ein Hauch von Träumen flüstert sanft ins Ohr seht's Wunder in seiner schönsten Pracht aus jeder Pore steigt Liebe empor was Mathilda einzigartig macht. Und auch wenn's der Welt völlig einerlei nur eine Feder, getragen vom Wind liegt's Beste vor euch, geht niemals vorbei Augenblicke dann für immer sind. Mario Sachse 2020
  5. Luis Figo

    Kleines Herz

    Kleines Herz Ein Versprechen, hoch und heilig gegeben bis ans Lebensend ist aufregend, niemals langweilig weil's Wunder keine Grenzen kennt. Das Schönste liegt in euren Händen was Menschen geben sich zu Zweit soll eure Liebe niemals enden es hüten, tragen jederzeit. Schenkt all die Wärme eures Lebens seid immer da, was auch geschieht kein Augenblick ist je vergebens wenn man in lachend Augen sieht. So wächst nicht nur das Glück im Kleinen sondern auch eures himmelwärts zusammen leben, lachen, scheinen dafür schlägt's neue kleine Herz. Mario Sachse 2020
  6. Luis Figo

    Dein Kompass

    Dein Kompass Gib den Kindern Halt fürs Leben bau ein Haus und pflanz ein Baum tu nach Güte, Liebe streben lebe deinen eig’nen Traum. Trag die Liebsten fest im Herzen habe Mut, zeig keine Scheu trotze allen Lebensschmerzen bleibe deinem Kompass treu. Gehe deinen Weg zu Ende nimm das Leben nicht so schwer leg den Tag in deine Hände und leb als gäb’s kein Morgen mehr. Mario Sachse 2020
  7. Prinzessin und Piraten Wo sind sie hin, uns’re kleinen Piraten wo sind sie hin, Prinzessin und Fee wo sind sie geblieben, wer kann’s uns verraten 14 Jahre sind fort, wie im Sommer der Schnee. Erst gestern hielten wir euch in den Händen haben euch umsorgt mit Schnuller und Brei Babyfotos hingen überall an den Wänden besorgt um euch bei jedem einzelnen Schrei. Haben eure Zähne behalten wie große Trophäen euch zu filmen und knipsen gefiel uns doch sehr waren begeistert übers erste Laufen und Stehen und über Worte wie Mama und Papa viel mehr. Die Kitazeit habt ihr im Nu abgerissen die Grundschule, pah, war ein Kinderspiel in so kleine Köpfe passt noch so viel mehr Wissen nun ist das Abitur ab morgen das nächste Ziel. Wir stehen oft manchmal staunend daneben und fragen uns, wo ist all die Zeit geblieben mal intensiv, mal nebenbei begleiten wir euer Leben und sind doch stets vor Sorge um euch getrieben. Schon früh ging es los mit den wichtigen Fragen ist es kalt oder warm, was ziehen wir an hat das Kind auch genug Essen im Magen wenn es schreit oder bockt, was machen wir dann? Zu Geburtstag und Weihnacht, was sollen wir schenken hatten nur stets das Beste für euch im Sinn. Zehntausend Dinge, an die mussten wir denken so gingen dann all die Jahre dahin. Und siehe da, all die Mühe, die hat sich gelohnt all das Kümmern um euch, jedes einzelne Wort nun ein Jugendlicher in unserer Mitte wohnt die Schmuse- und Kuschelzeit ist nun hinfort. Denn endet die Kinderzeit, so endet nur Eins es ist unvermeidlich, man hat es selbst erlebt von zusammen und gemeinsam wird erst einmal meins für Eltern nicht fassbar, wenn der Geist entschwebt. Mal launisch, mal mürrisch, müde – immer bringt die Pubertät tollste Sachen zu Tage und wenn man denkt, jetzt wird es nicht schlimmer seid sicher – wird es, keine Frage. Nerven aus Stahl und Geduld ohne Ende Fingerspitzengefühl und stets ein offenes Ohr wenn sie fragen, reichen wir nun die Hände und leben ihnen trotzdem die Leichtigkeit vor. Nun liegt es an euch, das Leben zu suchen es zu fühlen, zu riechen, zu schmecken, zu seh’n ihr werdet es lieben und auch verfluchen kein Tag wird wie der and’re vergeh’n. Wir sind stolz solch tolle Kinder zu haben ihr seid die Summe all uns’rer Fantasie und egal was wir euch mit auf den Lebensweg gaben vergessen werden wir eure Kinderzeit nie. Mario Sachse 2018
  8. Luis Figo

    Mit Dir Allein

    Mit dir allein (Musik: Danger Dan – Nudeln und Klopapier) In meinem Herzen gibt’s nur 3 kleine Räuber und eine Maus Sie heißen Diego, Luis, Birgit und dann noch Miguel Wir leben zusammen in unser’m wunderschönen Backsteinhaus Jeder Tag ist einzigartig doch vergeht viel zu schnell. Ich seh‘ in strahlend Gesichter meiner Kinder und meiner Maus Und kein Tag vergeht, dass ich dafür verdammt glücklich bin Auch wenn’s Leben vorbeirast und man gelebt hat in Saus und Braus Weiß ich doch tief in mir hier gehöre ich hin. Und jeder Atemzug von mir auf dieser Welt Sei es Fußball, Musik, Filme, Comics oder einfach nur so Würd ich geben, würd ich geben, für jede einzelne Sekunde Für ein Sommermärchen mit dir allein egal wann oder wo Für ein Sommermärchen mit dir allein egal wann oder wo Für ein Sommermärchen mit dir allein egal wann oder wo. In meinem Kopf schwirren wilde Gedanken und mach mir nichts draus Hab den Rückhalt meiner Familie, sie stehen zu mir Doch am Meisten hilft und steht zu mir meine bezaubernde Maus Deshalb wünsch ich all das Glück dieser Welt nur dir. In 19 Jahren gab’s Höhen und Tiefen man hält es kaum aus Haben gelacht, geweint und gestritten und uns geliebt Hab mich fast verloren, doch deine Liebe zu mir holte mich raus Du bist wundervoll und es ist schön, dass es dich gibt. Doch jeder Atemzug von mir auf dieser Welt Sei es Fußball, Musik, Filme, Comics oder einfach nur so Würd ich geben, würd ich geben, für jede einzelne Sekunde Für ein Sommermärchen mit dir allein egal wann oder wo Für ein Sommermärchen mit dir allein egal wann oder wo Für ein Sommermärchen mit dir allein egal wann oder wo. Mario Sachse 2020
  9. Luis Figo

    Alles auf Anfang

    Alles auf Anfang War ohne Rücksicht auf Verluste stets getrieben und auf der Jagd ein immer mehr aus soll und musste hat fast mein ganzes Herz zernagt. Was früher schön und gut und heilig verblasste Tag für Tag im Licht und’s Leben flog vorbei ganz eilig ich merkte es nur einfach nicht. Man selber brannte jedes Feuer sprang hier und da durchs Flammenmeer und merkte nicht welch Ungeheuer sich auf die Seele legt ganz schwer. Den Blicke stets nach vorn gerichtet vergaß ich links und rechts zu schau’n und was am Ende mich vernichtet würd sich mein Geiste doch nicht trau’n? Und doch sitz ich hier nach all der Zeit will’s Leben leben und zurück den Weg zu schreiten bin ich bereit werd mich zwingen zu meinem Glück. Kein Berg wird mir zu hoch erscheinen kein tiefes Tal was mich bezwingt im Herzen trage ich die Meinen mit ihrer Liebe es gelingt. Der Einsicht geh’n voraus die Dummen dem Schaden lacht die Klugheit zu und bis die Ängste all verstummen gibt eh mein Willen keine Ruh. Tief in mir kämpfen die Gedanken dem Sturme halt ich bebend stand werd‘ nicht weichen oder gar wanken nehm’s Schicksal selber in die Hand. Und mag der Schleier noch so träge die Fröhlichkeit sich gut versteckt die Retter sind schon auf dem Wege welch Hoffnung, Freude in mir weckt. Denn was mich trägt durch dieses Leben was meinem Herzen Wärme gibt könnt Schöneres nimmer mehr geben ist die Familie, die man liebt. Mario Sachse 2019
  10. Danke...und es freut mich, wenn es gefällt und ein wenig Liebe in die Welt bringt...
  11. Luis Figo

    Zwischen den Zeilen

    Zwischen den Zeilen Steht nirgends geschrieben wenn 2 Menschen sich lieben sich Träume entfalten sie versucht festzuhalten. Mit dem Glück das man lebt gemeinsam auf Wolken schwebt sich im Blindflug vertraut und eine Zukunft aufbaut. Sie dann hält in Händen in den eig’nen 4 Wänden 3 mal strampeln im Bauch schwierige Zeiten gibt’s auch. Doch schweißt all das die Zeit durch jede Freude und Leid 2 Herzen zusammen gibt es da auch mal Schrammen. So wächst man am Leben würd am Ende mehr geben kein Dank scheint zu reichen zu erleben des Gleichen. Jeder Kuss ein Gedicht jedes Lächeln verspricht einander zu tragen sich die Meinung zu sagen. Mit Lachen und Weinen jedes Wort auch so meinen den Partner zu stützen die Familie beschützen. Durch Höhen und Tiefen sich Gedanken verliefen den Halt dann zu spüren sich umarmen, berühren. Jeder Tag der uns bleibt Kummer und Sorgen vertreibt weil man die Menschen liebt mit denen man sich umgibt. So trägt mein Herz immer euch 4 in sich und nimmer meine Liebe vergeht auch wenn es nirgendwo steht. Mario Sachse 2019
  12. Luis Figo

    Ritter des Rechts

    Ritter des Rechts Niedergeschlagen und abgekämpft erreicht der Ritter des Rechts sein Ziel hatte eine Armee der stärksten Soldaten die der Scheinheiligkeit zum Opfer fiel. Sie hatten so manche Schlacht gewonnen mutig und geradeaus war ihr Weg durchs Land doch verzweifelt kämpften sie gegen die Woge die aus Heimtücke, Neid und Gier bestand. Ein ums andere Mal mussten sie erkennen dass ums Recht zu kämpfen auch verlieren heißt und die Wahrheit, die nirgends steht geschrieben auch die Tapfersten einmal zu Boden reißt. Und so kniet er nieder, vor seinem Herrn will sagen, wie gut sie ist, seine Welt aber er bleibt stumm, sieht ihn an und weiß dass sie längst auch ihm nicht mehr gefällt. Mario Sachse 2003/2021
  13. Luis Figo

    Nicht allein

    Nicht allein Ich steh nicht stumm und auch nicht krumm nein, kerzengrad an jenem Pfad meiner Seele und erzähle was passiert wenn’s Herze friert so wenn der Geist fällt tief verwaist ganz ohne Licht der Mut zerbricht die Hoffnung weicht und Zweifel schleicht sich in dein Herz wo dann der Schmerz mit viel List dich fast auffrisst. Antriebslos trieb mein Floß auf dem Meer hin und her und kein lenken und kein denken war mehr in mir end ich jetzt hier? Ein stürmend‘ Wind blies mich blind zu dem Land wo ich fand schon recht bald Zuflucht und Halt wo links und rechts dieses Gefechts standen hier gleich jene Vier Kämpfer treu ganz ohne Scheu. Angeführt hab ich’s gespürt dass ohne sie ich schaff es nie und den Weg schwer und schräg kämpft ich mich so tagtäglich Stück für Stück zurück ins Glück. Denn mein Sein was noch so klein steht doch für sich gar königlich. Diese Kraft die es schafft mich beschützt und mich stützt die mich trägt mein Leid wegfegt und sich freut anhält bis heut zeigt wie oft und unverhofft man alles dann schaffen kann was man will leis und still. Oder auch laut wenn man sich traut mit dem Herz himmelwärts zu sich zu steh’n vorwärts zu geh’n. So bleibt nun dass zu tun all was man gibt all was man liebt recht glaubensfest und für den Rest meines Seins hab ja sonst keins voll rauszuhau’n um dann zu stau’n wie es der Welt doch recht gefällt. Und am End die Seel‘ nicht rennt sondern laut lacht und Sprünge macht sie nie verglüht und immer blüht denn in mir drin macht all dies Sinn dass alles das was mir macht Spaß und in mir wohnt und mich belohnt ist für die Zeit in Ewigkeit. Mario Sachse 2020
  14. Luis Figo

    Ein Heiligtum

    Hallo Sternenherz Das mit der gegenderten Sprache bzw. der derzeitig in den Medien verbreiteten "richtigeren" Sprach- und Schreibweise ist definitiv nicht meine Sache und schiesst über das vermeintliche Ziel, eine für alle bessere Sprache zu erschaffen, meilenweit hinaus. Was würden wir für krumme Gedichte und Lieder schreiben und komponieren. Was wäre der Reim für eine nichtssagende Ansammlung von Wörrtern, wenn wir unsere wunderschöne Sprache ohne Rücksicht auf Verluste der Schönheit und Anmut so verunglimpflichen. Den Denkern und Dichtern vergangener Tage und großartiger Meisterwerke würden vor Lachen die Stifte aus der Hand fallen. Ich bleibe standhaft, reime so gut es mir einfällt weiterhin meine Gedanken zu Papier und werde mich dieser neuartigen Mode nicht anpassen. Dafür liebe ich unsere Sprache zu sehr... Gruß Mario
  15. Luis Figo

    Ein Heiligtum

    Ein Heiligtum Einundzwanzig tapf’re Ritter von 5 Königen angeführt trotzten Hagel, Sturm, Gewitter steh’n felsenfest, ganz ungerührt. Wurden geboren vor Epochen Jahrhunderte an unsrer Seit aufgeschrieben und gesprochen entstanden für die Ewigkeit. Ob bettelarm, ob Majestät selbst Narren nutzen ihre Macht verloren, wer sie nicht versteht doch mächtig mit, in jeder Schlacht. Unsere Denker oder Dichter wär’n ohne sie nur Schall und Rauch erschufen wahrliche Glanzlichter wir hören, nur versteh’n wir’s auch? Sind sie perfekt in Reih und Glied entstehen himmlisch Melodien doch bricht man sie, es schnell geschieht dass Glanz und Schönheit rasch entflieh’n. Ein Jeder meint ihr Sinn zu biegen und sie zu knechten mit Gewalt muss denn erst in Trümmern liegen was tausend Jahre gut und alt? Kein Sternchen wird mein Stift je schreiben kein Genderwahn mein Mund verletzt werd bis zum Ende jener bleiben der‘s Wort und Sprache heilig schätzt. Mario Sachse 2021
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.