Jump to content

Nesselröschen

Autorin
  • Gesamte Inhalte

    114
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

148 Exzellent

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Nesselröschen

  • Rang
    Sternensammler

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Lieber Perry, ein leises, sinnendes Gedicht, das nach dem Lesen mit dem Wind davonfliegt und ein Bild oder eine Stimmung hinterlässt: Das Boot ist schon weit, doch das LI hat noch Bedenken, schnell an sein Ziel zu kommen; das liegt wohl an der Fracht. - Sehr schön die Stelle, an der das Boot auf den Wellen tanzt und auf die hereinbrechende Nacht wartet - vielleicht fällt es dem LI im Schutz der Dunkelheit leichter, dem LD entgegenzutreten. Am Ende war alles nur ein Wunsch(traum), weil das LI sich am Strand wiederfindet, mit dem Wind und den Welle
  2. Oh, lieber Lé, das tut so weh! 🧐 😉 Der Titel legte sich mir quer in die Brust ... Ich habe es lieber ganz ohne, als offensichtlich falsch. Aber ich weiß, du plädierst hier für Gedichte ohne Satzzeichen; ich schreibe auch immer öfter auf diese Weise. Du hast es sehr eindringlich gebracht! 😁 Lieben Gruß aus den Nesseln!
  3. Liebe Melda-Sabine, ja, da hast du recht! Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen: Manchmal höre ich Metallica - aber nur gewisse Lieder, die etwas sanfter (wenn auch nicht ganz sanft) herüberkommen. Das ist ja fast unheimlich! ...😯 Lieben Gruß! 🙂
  4. Liebe Lina, ein sehr "dichtes" Gedicht voll Emotionen, die heraus wollen! Eine gelungene Stelle, und - vom Ende ganz zu schweigen, das bringt es auf den Punkt! Man fühlt den Schmerz und kennt das ungeschützte Herz! Einen ganz lieben Gruß Nesselröschen
  5. Lieber Gutmensch, deine Zeilen machen mich betroffen! Diesen Satz habe ich an anderer Stelle oft gelesen ... Ob das nur Zufall ist? 😉 Gerne gelesen und, schöne Botschaft! Danke! LG N.R.
  6. Liebe Conny, das ist ein herrliches und gelungenes Gedicht! Ich habe mich auch gekugelt wie die Kellerassel - aber, am Ende vor Lachen, auch wenn ich die Tierchen etwas bedaure, und selbst sie nach Möglichkeit immer hinaus bringe. Das hat mir den Sonntagmorgen versüßt, da ich gerade bei meinem Kaffee ohne Zucker sitze! ... Lieben Gruß Nesselröschen PS: Ich entdeckte vor einigen Tagen gefährlich nahe an der Wohnung einen Spinnenläufer (Hundertfüßler) - der mir einen Todesschreck einjagte, weil er extrem schnell läuft und groß und gespenstisch
  7. Liebe Sonja, ein Statement, bei dem auch die Sorge mitschwingt, ob man nicht zu viel gesagt hat, und ein mutiges: So will ich sein, so sind Körper und Geist im Einklang. Darin kann ich mich wiederfinden. Habe deine Zeilen gerne gelesen! 🙂 Einen lieben Sonntagsgruß! Nesselröschen
  8. Liebe Maddy, ja, so ist es manchmal! Ich hätte gerne ein lachendes und ein weinendes Smiley vergeben, aber, da das nicht geht, habe ich das lachende gewählt. Das ist traurig! Das Gedicht kommt lustig und ironisch daher, doch diese beiden Verse zeigen, wie traurig die Aussage ist. Bei den Aasgeiern habe ich, trotz des Titels, nicht gleich an die Enkel gedacht. Am Ende der 3. Strophe könnte es besser: "über Nachbars Gartenzaun" heißen. Hoffe, du nimmst es mir nicht übel. Einen lieben Gruß von Nesselröschen 🙂
  9. Liebe Melda-Sabine, geschickt gebracht, was drückt! Ich habe von dir nur großartige Gedichte gelesen und mich gut unterhalten gefühlt! Ja, was tut man, wenn sich die Frösche am Teich im eigenen Garten sammeln und nerven? Am besten mit quaken oder lauter quaken: Ich zumindest bin bei bestimmten deutschen Schlagern schon mal fort! 😄 Sehr gerne gelesen! LG Nesselrose
  10. Wir tauschten uns unter einem Teddybärengedicht über unsere "verwundeten" Teddys aus, und Gugol beschrieb zärtlich, wie ihr Teddy verarztet wurde und nun noch wertvoller für sie wurde. Über eurem Teddy-Gedicht muss ich nun an sie denken und kann es nicht begreifen, dass sie nicht mehr da sein soll. Eure Geste ist schön!
  11. Lieber @Schmuddelkind, auf die Gefahr hin, dass ich den lieblichen Zauber zerstöre, denke ich laut beim Rätsellösen in der zweiten Zeile: Das empathische Gegenüber (LI) widerspiegelt sich in den Tränen und blickt sich somit selbst ins traurige Gesicht - so verstärkt die Trauer, muss es losheulen. Das ist so fein und schonend beschrieben, so zärtlich, dass auch die Wortwahl "dick und rund", die unterschwellig ebenso den Wangen zugeschrieben wird, nicht böse gemeint sein kann! Es spricht von Liebe! Keine Ahnung, ob ich richtig liege! ... Aber sehr gerne gelese
  12. Lieber Lé, ich kann es einfach nicht besser erklären, und da Nina K. mir aus dem Herzen spricht, schließe ich mich ihr an: Sehnsucht hat immer auch etwas Schönes! Mit den dumpfen Schmerzen der Vergangenheit lernt man zu leben. Ein unglaublich schönes Gedicht! Meine Hochachtung! Nesselröschen
  13. Lieber Carolus, weise Worte an das Schneeglöckchen gerichtet sind gleichzeitig eine Botschaft an uns Menschen - der Titel sagt es; aber auch an diesen Versen leicht zu erkennen, die hervorstechen: Streife ab den Schmutz vom reinen Weiß. In deiner Mitte findest du, was du zum Leben brauchst. Damit bin ich ganz bei dir. Gruß Nesselrose
  14. Liebe Sonja, die Wende am Ende überrascht angenehm und macht das Gedicht persönlich. Es klingt gut, ich habe es gerne gelesen! 🙂 LG Nesselröschen
  15. Liebe Ursula, ich weiß nicht, ob ich es verstehe, aber das Gedicht gefällt mir sehr gut! Kann es sein, dass der Weise durch seine stumme Geste Liebe schenkt und dadurch bittet, es ihm gleich zu tun? Hass durch Liebe vergelten? Ich denke, er versteht beide Gemütszustände, weil sie menschlich sind; aber es sind starke Gefühle, die uns verzehren. Auch der Gedanke, dass die beiden, Hass und Liebe, wie Brüder sind, ist nicht abwegig - dass sie oft miteinander zu tun haben. LG Nesselröschen
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.