Jump to content

Poeten durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'träume'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Dichtkunst - Gedichte und Poesie
    • Flora und Fauna
    • Feiertage
    • Freundschaft
    • Gedanken
    • Herzensangelegenheiten
    • Hoffnungsschimmer
    • Mythenreich, Religion und Fantasiewelten
    • Philosophenrunde
    • Politisches und Gesellschaftliches
    • Schattenwelt
    • Sinnestanz
    • Weisheiten
    • Wortspieldichtung
    • Weitere
  • Gedichtformen
    • Haiku, Senryû, Tanka, Haibun
  • Prosa
    • Aufsätze, Sachliches, Ernstes
    • Fantasy und Science Fiction
    • Kinder und Jugend
    • Krimi, Horror und Gruseliges
    • Kurzgeschichten
    • Märchen, Mythen und Sagen
    • Romane, Novellen etc.
    • unendliche Geschichten
    • Archiv
  • Dramatik
    • Theaterstücke
    • Rollenspiele
  • Humor & Satire
    • Satiren (politisch, gesellschaftlich, aktuell)
    • Cartoons und Karikaturen
    • Zitate
    • Humorecke allgemein
  • Hörbares, Sichtbares, minimalistisches oder Experimentelles
    • Das Labor
    • Songtexte
    • sonstige Texte
  • Wettbewerbe, Veröffentlichungen und Termine
    • Die Feder des Monats
    • Ausschreibungen und Wettbewerbe
    • Buchveröffentlichungen unserer Mitglieder
    • Lesungen - unserer Mitglieder

Blogs

  • Querfeldein - Briefe eines Vergessenen
  • Ein Wort folgt aufs andere
  • Freiform - Mit Vorsicht zu genießen !
  • Worte aus der Stille
  • panini
  • Tagebuch aus der Selbstquarantäne
  • Wundersam
  • Mama schreibt
  • Bloggerei
  • Sonja Pistracher
  • Das Leben schreibt Geschichte...
  • Meine Reise durch Südindien
  • Es ist noch Buchstabensuppe da...
  • Behutsames in Wort und Bild
  • Faded.
  • Erinnerungen ...
  • Jesus der Heiler
  • ding ding
  • Kummer ist gleich der Produktivität
  • Kummer ist gleich der Produktivität
  • As if you could kill Time without injuring Eternity
  • Die Palmennuss
  • Online-Lesungen (Gedichte)

competitions

  • nur Chaos um uns herum
  • Frühlingsschnappschüsse

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Copyright / Quellenangabe Profilfoto


Wohnort


Lieblings Autoren / Dichter

21 Ergebnisse gefunden

  1. Létranger

    kein herbst

    unter den bäumen hatten die träume ihr licht verscharrt in einem gärigen haufen bitterer worte die nächte waren still geworden und die schatten lang ich erinnerte mich an die langen gespräche ihr heiteres plätschern den glanz der in den blättern hing die blumen blühten blühten noch an diesen blick der abschied nahm und ging
  2. Létranger

    Sansibar

    Unendlich fern liegt Sansibar im Süden meiner lichten Träume. Dort wo ich nur in Träumen war, da wachsen Hoffnungsbäume hoch in das Reich der süßen Winde zu Nelkenduft und wildem Zimt aus weicher wettersatter Rinde. O Sansibar - dein Leuchten nimmt den dunklen Schatten nicht vom Herzen. die alten Wunden heilt kein Stern, kein Licht erträgt die dumpfen Schmerzen, und du, mein Sansibar bleibst fern.
  3. Ennovy

    Meine utopische Welt der Träume

    MEINE UTOPISCHE WELT DER TRÄUME Ich kann den Rest meines Lebens vor mir sehen, wie eine weite, karge Landschaft. Ein überragendes Panorama des Nichts. Tag für Tag scheint es mit weltlichen Aktivitäten zu verschmelzen. Wenn ich meine Augen schließe, kann ich jeden Tag meines weiteren Lebens auswählen und er wird sich nicht von den anderen unterscheiden. Wenn ich zurückblicke, sehe ich die Überreste meiner Hoffnungen hinter mir liegen - So schamlos in ihrer Nacktheit. Teile meiner Qualen zerstreuten sich hier und da,
  4. Lina

    Können wir so tun?

    "Kaum sehen wir ein Wimper auf unserer Wange liegen, fangen wir an uns einen Wunsch zu überlegen, obwohl wir eigentlich genau wissen, dass eine Wimper uns keine Wünsche erfüllen kann. Aber wir können ja wenigstens so tun... ." Können wir so tun, als ob die Flugzeuge am Nachthimmel Sternschnuppen sind und ich mir ganz geschwind etwas wünsch könnte? * Können wir so tun, als ob die Welt sich für einen Augenblick nicht dreht und dieser Moment nie vergeht? Können wir so tun, als ob die Sterne am Himmel die Jahre zeigen,
  5. Sternenherz

    Dunkelweiße Tage

    Dunkelweiße *Tage * * Unter weißen Stoffla*ppen friere*n Menschen ein. * Blic*ke studie*ren *einander - manchmal schamlos, manc*hmal verschworen, trübe au*ch, gleichgültig* * * Erstarrt* fallen Trä*ume in mich ein - eine Herde Schme*tterling*e, ein Sc*hwarm wil*der Narzissen. * * Ich bin ihnen* Baum, Nest und An*ker. * Erklärt Euch m*ir, ich *bitt Euch, damit meine Blicke das* Lächeln lernen
  6. minnesaenger

    Hoffnung

    Weihnachtsträume Weihnachtslieder und -gedichte, von der Oma 'ne Geschichte. Plätzchenduft im ganzen Haus, so seh´n Kindheitsträume aus. Wir werden reifer – und die Welt, die wir mit Kinderaugen seh´n, zerfällt. Doch bleibt auch nach der Kinderzeit die Magie der Weihnachtszeit. Die Welt scheint zauberhaft verklärt, geheimes Raunen allerorten - jetzt öffnen sich die Himmelspforten zu spenden, was der Mensch begehrt. Doch Frieden, der allein auf Erden die Zukunft kann begründen, der kann nur Wirklichkeit noch werden
  7. Liz

    Gedanken "schön" träumen

    +++ TRÄUM (ES) SCHÖN +++ Im Leben kommt es oft mal vor, dass nichts so läuft, wie es laufen soll. Man ärgert sich - denkt hin und her - manchmal kreuz- und auch quer. Schlecht muss es deshalb trotzdem nicht sein, oft hilft es dann im Traumland zu sein. Lässt dich dieser Gedanke nicht los - hält sich fest - wie ein Kaugummi am Fuß. Dann ist es Zeit sich ihn schön zu denken - die Gedanken in etwas wunderbares zu lenken. Nimm die Gedanken und gieß sie in Schokolade - sieht gleich viel schöner aus - u
  8. CharlesThomasWooldridge

    Sehnsucht nach Nell

    Erneut ist nun das Firmament, getauft in des dunklen Abends Röte. und Blut erfüllt das Himmelszelt; tief in mir erwachen meine Nöte, mein Leid und meiner Seele Qual. In meinem Bette liege ich allein, die Gedankenflut beginnt zu rasen, und Dunkelheit bricht über mich herein. Ich frag mich Wieso und Warum, und auch Weshalb und sicher Weswegen, Du bist so weit und fern von mir, und wie die Venus so abgelegen. Doch dann seh ich den blassen Schein, und mich berührt des Mondes fahles Licht; in dessen Antlitz sehe ich,
  9. Darkjuls

    Der Alltag

    Der Alltag Es ist doch tröstlich, dass der Alltag immer noch - wie immer ist. Ist es nicht löblich, dass vor Neuem du im Alltag sicher bist? Hast du denn wirklich einen Ausbruch aus Alltäglichem vermisst, zumal du wider jeden Vorsatz im Alltagstrott gestrandet bist? Wär es nicht herrlich, wenn der Alltag nicht nur Zeit der Träume wär? Gingen Wünsche in Erfüllung, Höhepunkte als Erinn´rung, ein Hafen sel´ger Wiederkehr?
  10. Feurig glüht ein Kupfermond über felsigem Strand und nachtblaue Meereswogen umspülen meine Füsse singen unaufhörlich ihr monotones Lied Frühlingsbunte Träume schillernd regenbogenfarben verwehen ausgesetzt dem Spiel des Windes und Erdenschwere sinkt in meine Seele tief Freund meines Herzens Krieger des Lichts male mir Leichtigkeit in Hände und Füsse aus Blei male mir Hoffnungssterne auf lahme Flügel male mir Licht und mein Herz wird frei
  11. Dionysos

    Auf Hohenzollern

    Über die Brücke nach Mitternacht Ging jemand, der viele Namen hat. Unten wurden die Lichter der Stadt Auf den Wellen zum tanzen gebracht. Die Erinnerung wurde blasser. Übrig nur der Geschmack, ein Fremder. Er beugte sich über's Geländer Und spuckte hinunter ins Wasser "Heute Nacht war es das letzte Mal." Sagte er zu seinem Gewissen. Hat es wiederholt sagen müssen, Als suchte er nach einer Moral. Mit Moral nahm er es sehr korrekt; Der Mensch ist der Mensch und doch ein Tier, Geld ist Geld und Papier ist P
  12. anais

    Hoffnungsfunkeln

    Im Sternenlicht unserer Träume nehmen wir Hoffnung in unser Reisegepäck durchqueren die Sümpfe der Traurigkeit überwinden die Felsen der Angst verlassen verbranntes Wüstenland fahren übers Meer der Dunkelheit und durchglüht von Sonnensternen erreichen wir das Land des Lichtes und des Neubeginns gemeinsam Hand in Hand
  13. Freddy All

    Deine Welt

    Ich sehe die Welt mit deinen Augen. Sie ist so wunderschön wie du. Dort fliegen hin und her die Tauben. Im Garten leben edle Kakadus. In deinem Garten blühen stets die Rosen, verbreiten unverwechselbaren Duft. Die Welpen toben, deren Posen... Ein Lächeln zaubern um deinen Mund. In deiner Welt... der Regenbogen erscheint sofort wo du hinblickst. Sternschnuppe kommt vorbei geflogen Und du, ganz frei, wie Vogel fliegst. Nimm mich doch mit in diese wundervolle Welt Ich werd zu deiner Stütze deiner Festung Ich bin dein Held und du bist meine Welt zusammen überstehen
  14. anais

    Traumklänge

    Liebesmelodien gewoben aus Sternenstaub schweben im Lavendelblau durch meine Fenster versinken in meinen tiefsten Träumen Und im Rhythmus ihrer Klänge tanzen wir beschwingt in einen neuen Tag
  15. Rhoberta

    Die Welt dreht sich weiter

    Die Welt dreht sich weiter wir spüren es nicht es sehen die Tage das wärmende Licht es träumen sich Nächte und fliegen zum Mond erwachen am Morgen wo Dämmerung wohnt erhellt sind die Stunden im wärmenden Licht die Welt dreht sich weiter wir spüren es nicht
  16. Ich würde gerne Welten entstehen und zerfallen lassen. Einmal Gott spielen, und ungebändigt lieben und hassen, und Ruin mit Liebe kompensieren. Leben gebären. In Universalwissen ertrinken, und unendlich viel Liebe Eintritt in mein Leben gewähren. Nie wieder schlafen: Fortlaufen und nicht mehr umkehren. Scham und Sorge und all die Ängste verbannen. Mich selbst zur ewigen Suche nach Weisheit und Erkenntnis verdammen. Die verdorrten Felder mit dem Wasser meiner Tränen tränken, und Natur die Chance auf eine Zukunft, auf ein weiteres, neue
  17. eiselfe

    Der Sonne entgegen

    Der Sonne entgegen auf all meinen Wegen, das war mein Ziel, doch ich wollte zu viel. Es ist anders gekommen, viele Träume zerronnen. Nun lebe ich im Augenblick, doch insgeheim - wünsche ich mir - mein altes Leben zurück.
  18. Kastanienbluete

    Frische Vollmilch

    Man trank einst von den Ziegen die frische fette Milch, heut' kann man sie nicht kriegen, das ist bedauerlich. Die Vollmilch wird gespalten, die Sahne wird getrennt, um fettfrei zu erhalten, was man als Milch jetzt kennt. Man muss sich Tiere halten in einem Wohnmobil, den Garten umgestalten, wenn man die Vollmilch will. Dann muht es schon am Morgen und meckert in die Nacht. Geruch wird dafür sorgen, dass Vollmilch glücklich macht. Man braucht dazu noch Hühner mit einem bunten Hahn,
  19. Lichtsammlerin

    Wahrhaftig

    Die Träume weinen Tränen Hoffnung leckt sie stillt ihren Durst am Auge und Sprache trinkt Schweigen Empfindungen für die keine Worte geschaffen wurden die kein Buchstabe tragen könnte das Ich bricht Stücke aus der Zeit die Träume weinen Tränen im Glück ihrer Wahrhaftigkeit.
  20. Lichtsammlerin

    Lebst du?

    Zählst du noch die Tage oder lebst du schon? Lebst du schon die Träume von damals wie funkelnder Tau im Morgenlicht und vom Wind bewegt träumst du noch träumst du noch von anderen Zeiten siehst du auch die Jahre aufblühen in deiner Hand spürst du den Atem der Zeit atmest du frei? Atmest du frei das Glück die Worte ein und aus im Pulsschlag des Augenblicks glaubst du noch glaubst du noch an all die Wunder deines Lebens lebst du s
  21. AbraKadabra

    Eine Ode an den Phoenix

    Hallo Freunde, aus diesem Gedicht möchte ich gerne ein Theaterstück erschaffen, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob die Bildsprache durchgehend funktioniert und die Message beim Leser ankommt. Auch würde ich mich über Tipps und Anregungen freuen, um hier oder da etwas umzubasteln, damit gewisse Passagen bildhafter (vorstellbarer) und sprachlich melodischer werden. Ideen, wie man das ganze auf einer Bühne mit Schauspielern darstellen könnte, gibt es zwar schon ansatzweise, aber auch hier darf gerne inspiriert werden was das Zeug hält. Bin dankbar für jede Hilfe, jeden Rat, jedes
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.