Zum Inhalt springen
  • die aktivsten Themen der letzten 3 Tage

  • Blogbeiträge

  • die letzten 10 Kommentare

    • Hallo @Wannovius, da das nicht mein Gedicht ist, kann und darf ich das wegen des Urheberrechts nicht übersetzen.
    • Einen schönen guten Morgen, lieber @Herbert Kaiser, vielen Dank für Deinen einfühlsamen Kommentar, der wieder einmal bestätigt, dass es sich lohnt, gemeinsam durch dick und dünn zu gehen und wenn zum Schluss eine gute Rechnung zu Buche steht, um so besser. LG Rosa 🌹     Guten Morgen, liebe @Moni, bin Stolz wie Bolle und danke Dir herzlich für Deinen lobenden Kommentar .Manche Zeilen fließen mir so aus dem Herzen und wenn dann noch das Metrische gelingt, ist es sehr schön. @Claudibin ich wirklich sehr dankbar, dass sie mir so oft und manchmal deutlich auf die Sprünge geholfen hat. Natürlich waren meinerseits Zweifel da, ob ich auf dem richtigen Weg bin, doch jetzt schöpfe ich Hoffnung. LG und eine lange Zeit für Euch Zwei ! Rosa 🌹   Mein lieber @Stephan, herzlichen Dank für Deinen Kommentar, der mein Gedicht in allen Facetten erfasst hat. Den Unterschied zwischen Lyrik und Prosa muss ich mir noch erarbeiten - bin eben doch ein blutiger Laie. Ja, ein Haus für verarmte Poeten wäre doch sehr schön, doch die Befürchtung liegt nahe, dass dort nur Gesamtwerke entstehen. LG Rosa 🌹     Ganz herzlichen Dank für die freundlichen Likes von @A.N N A, @Elena Schamber, @JoVo und @Stavanger 🌻  
    • Die Stadt   Ich laufe in fremde Gesichter. Der Abend erhellt mir den Schein. In Kirchen die Aven und Lichter. Ich fühl‘ mich so wahrlich allein. Im Himmel die zierenden Farben. Aus rot wird ein bläuliches blass. Aus Dichtung und Hinsicht die Narben. Wie wiegt in dem Abend das Gras?   Ich laufe auf sandigen Wegen. Wie bin ich der Liebe vertraut. Die Sträucher im Nebel sich legen. Wie singt mir mein Herze doch laut. Ich laufe in spärlichen Nächten. Mir hat doch wohl alles gereicht. Wie viele Stunden mir dächten. So hat sich mein Leben erweicht.   Ich eile auf lieblichen Steinen. Der Flusse, der meiner mir zeigt. Die Liebe, sie will mich vereinen. Bis Sterben mein Leben verschweigt.   Berlin-Biesdorf-Süd; 14.07. – 15.07.2024
    • Hallo Moni,   ich noch mal kurz; das ist ja jetzt auch alles easy. Aber stell dir vor, nur zwei drei Leute hier im Forum hätten gleichzeitig Bock, Lims zu schreiben und auch kommentiert zu bekommen. Und die brächten  sie dann alle in dieser Rubrik unter.  Und dann kommen noch all die Antwort-lims von denen hinzu, die - zu Recht - angetriggert sind.  Macht ja auch mir Spaß. Sonst hätte ich ja nicht  gleich zurück gefeuert. Dann hätten die schnell diese Rubrik damit "geflutet". Die Dinger schreiben sich schnell und ich habe mindestens 100 Stück auf Halde. Da juckt es mich auch oft, mal einen hier aufschlagen zu lassen. Im Lim-faden hast du  die Möglichkeit, dich richtig mit denen zu amüsieren, die Lust haben, sich per Lim gegenseitig auf die Schippe zu nehmen oder auch nur zu schauen, wie es die anderen so drauf haben. Also überhaupt kein Problem, wenn hier mal ab und zu ein Lim steht, der richtig krass ist. Aber wenn es dann inflationär würde, könnte es für die nervig werden, die gern auch  anspruchsvollere Dingser lesen, schreiben und kommentiert haben wollen. Mal nur so eine Anregung. Würde mich interessieren, wie die anderen das sehen.   VG, Marvin
    • Hei Christine, Hast du Touristenbusse vor der Haustür? Guck mal nach. LG Uwe  
    • Hallo Uwe, lustige Beschreibung für den Wechsel der Jahreszeiten. Hat denn die Saison überhaupt schon begonnen? Ich warte immer noch.   Schönen Tag auch, Christine    
    • Nein, liebe Claudi,   ich seh die Lösung. Prima. So mache ich es. Ich hatte das gar nicht auf dem Schirm. Für mich war klar, dass dieser Satz nur "gedacht" war, auch ohne ihn als solchen kenntlich machen zu müssen. Aber es stimmt; das ist unsauber. Und wenn es besser geht, muss man es auch machen. Und dein Vorschlag ist nicht nur besser, sondern einfach korrekt. Da sieht man mal wieder, dass es sich selbst bei solch einer ollen Kamelle noch lohnt, dran arbeiten zu lassen. (Das ist ja das schöne an diesem Forum; man muss die Dingser ja nur einstellen. Meistens findet sich einer, der dran werkelt und die Arbeit übernimmt. 😉 )   Vielen Dank und viele Grüße, Marvin
    • Die Landschaft, die's im Sommer gab, die bau'n sie im Oktober ab. Wer später kommt, bis Mitte Mai, sieht nichts. Dafür ist Eintritt frei.  
    • Hallo zusammen, wie wäre es mit einer Kleinstadt. Viel Natur und trotzdem die nötige Infrastruktur für das Leben in jungen, mittleren und später Jahren. LG Stephan
    • Hallo Rosa, das ist Liebeslyrik, nicht Prosa. Echt und recht, ernst und dann wieder humorvoll, satirisch, ironisch.  Schade - so viel Kapital und die Immobilie fürs Tierspital.  Vielleicht wäre das Haus besser geeignet als Bleibe fuer völlig verarmte Poeten. Aber dein LI kann natürlich mit Ehemann selbst entscheiden. LG Stephan        
  • Unsere Clubs

  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      34,5T
    • Beiträge insgesamt
      162,9T
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.