Zum Inhalt springen

Laubfrosch Fred


Berthold

Empfohlene Beiträge

 

 

Laubfrosch Fred

 

Laubfrosch Fred vom Schwarzen Weiher

geht das Lauern auf die – Nerven.

Obwohl Buddhist und tief entspannt,

wird er von Hunger übermannt:

 

„Seit Stunden lauer ich wie blöde,

doch weit und breit nur Stille; Öde!“

Da trippel-krabbeln Käferbeine …

„Na warte, du bist gleich der Meine.“

 

Entsetzt erblickt das Käfer-Tier

den großen, grünen Riesen.

„Oje! Er nimmt mich ins Visier!

Gleich wird die Zunge schießen!?

 

Moment! Mein Freund, ihr wisst

doch wohl – ich bin Buddhist

ganz so wie ihr, und hoffe dreist,

dass ihr mich deshalb nicht verspeist.

 

Besiegt die Gier. Übt Selbstverzicht.

Ich hülle euch in Gold ...“

So lamentiert der Krabbel-Wicht,

dann hat er sich getrollt.

 

Kaum sind die Worte ausgehaucht,

strahlt Fred, als ob in Gold getaucht.

Er fühlt sich schön, er fühlt sich hold,

doch, ach!, sein Magen grollt.

  • Gefällt mir 6
  • Schön 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 5 Monate später...

Hallo Berthold,

ich hab da mal was ausgekramt und da es noch vor meiner Zeit war, hatte ich keine Chance es zu kommentieren. Gefällt mir sehr gut, dein Laubfrosch. Da sind wir wieder bei den kleinen Tieren, die für unsere Späße herhalten müssen. Ich liebe solche Geschichten. Und schön gereimt hast du. Ich weiß, wieviel Knobelei vielleicht dahinter steckt, damit sich's am Ende so locker leicht liest. Oder schüttelst du das mal eben so aus dem Ärmel?

LG Wilde Rose

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Wilde Rose,

mal so eben aus dem Ärmel schütteln, funktioniert bei mir höchst selten. Meist ist es seriöse Bastelarbeit, die es zu erledigen gilt. Dazu kommt, dass ich eine recht konkrete Vorstellung davon habe, wie das Gedicht am Ende 'klingen' soll und wie nicht. - Aber ich bastle gerne.

Und du hast Recht, es war wieder einmal ein kleines unspektakuläres Geschöpf, dem mein Augenmerk galt. Konkret war es ein Objekt aus der Rubrik ' Kunst im Baumarkt', das mir gefallen hat und meine Phantasie anregte. Du kannst es auf dem Bild oben sehen.

Freut mich, dass du beim Kramen über 'Fred' gestolpert bist, und dir dieses Gedicht gefällt.

 

 

Hallo Uloisius,

freut mich, dass dir mein Gedicht gefällt.

(Ich verfolge und lese übrigens aufmerksam, was du hier im Forum einstellst. Da sind viele hübsche Sachen dabei, die als Lieder sehr gut funktionieren: deine nikotingeschwängerte Stimme, professionelle Musiker, stimmiges Tempo etc. Sobald mein „Terminkalender“ es erlaubt, möchte ich dazu meinen Kommentar(senf) abgeben. Aktuell kann ich dir leider nur ein paar Daumen ans Papier heften.)

 

 

Hallo Jack(pot),

dein Name klingt nach Bub, deine Sprache nach Mädel. Hm? *

Ja, es war genau solch ein meditierender Frosch, den ich gesehen, gekauft (und verschenkt) und 'bedichtet' habe. Es freut mich besonders, dass diejenigen Qualitäten, die ich in dem 'Exponat' gesehen habe, du auch meinem Gedicht zuschreibst.

Auch deine Werke habe ich neugierig gelesen, beeindruckend!, und habe zumindest einen Kommentar im Köcher, den ich noch überarbeiten und dann einstellen möchte.

 

 

Mein Dankeschön euch dreien fürs Lesen und Kommentieren.

LG

Berthold

 

 

 

* Ich habe es geschafft, zu übersehen, dass unter deinem Avatar 'weiblich' steht. Sorry.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Jahre später...

Gern gelesen und gelacht, lieber Berthold! So ist das mit den Idealisten, sie sind oftmals Verzichter und hungrig ohne Ende - und ich bin, was diese Sache betrifft, nach wie vor uneins mit mir selbst ... auf jeden Fall aber danke ich Dir für dieses wunderbare "Gutelaune-Gedicht" am Morgen und nehme es mit in meinen Tag! Herzliche Grüße von der Helena

  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Meine Lieben,
es freut mich, dass heute am Schwarzen Weiher - sonst ein recht verschlafenes
Örtchen - so viel Besuch vorbeischaut. ☺️


@Carlos
Ich meine, mit vollem Bauch lässt es sich viel leichter über das Fasten
philosophieren, als mit leerem.  
(Brecht: "Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.")


@Joshua Cohan
Buddha scheint auch nach seiner Erleuchtung ein bodenständiger und praktischer
Mensch geblieben zu sein. :)


@Freiform
Wechselnde Reimschemas in einem Gedicht sind mir in älteren Gedichten immer
wieder mal passiert; heute achte ich etwas genauer darauf.  :wink:
Wenn du an dem Reimwort 'Nerven' ein wenig kratzt, wirst du erkennen, welches
passende Reimwort sich darunter verbirgt.


@Helena
Schön, dass ich dich mit diesem Gedicht erheitern und deine Laune heben konnte.
- Vielleicht würde es ja genügen, wenn wir tatsächlich nur unseren Hunger stillen
und dann verzichten bzw. teilen würden? 


@anais
Hast recht. Ideale machen nicht satt. Verzichten auf das, was wir gar nicht
brauchen (zum Beispiel Klopapiervorräte bis Herbst 2028), wäre vielleicht ein
guter erster Schritt. 


Danke für eure freundlichen Kommentare und bleibt gesund.

LG, Berthold 


********************************************************

Dankeschön auch allen 'Likern' für ihr Feedback.  :attention:


 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.