Zum Inhalt springen

Aufgewacht


Empfohlene Beiträge

Mit 23 Jahren bin ich aufgewacht.

Mein Leben seitdem komplett durcheinander gebracht.

Keine Frage, das wirft einen schon kurz aus der Bahn.

Man will aussteigen, einfach nicht mehr mitfahrn.

 

Was hab ich bisher über die Welt und mich nur gedacht?

Lange Zeit hab ich im Schlaf verbracht.

Meine Tage waren meistens nur Nacht.

Fast hätt ich mich selbst um den Verstand gebracht.

Es war schon extrem.

 

Doch dann hab ich geweint und gelacht, als ich erkannte: Ich hab nur ein Problem - und das nennt sich System.

Sag was hast du damals gemacht? Aufgewacht.

Hast du geweint oder gelacht?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 3
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Ich finde dein Gedicht sehr schön, es erinnert mich an eine dunkle Zeit die ich mal erlebte, aber die ich hinter mir ließ. Du musst dir aber die Frage stellen, will ich den wirklich raus aus dem System? Welches System ist das beste für mich und wie finde ich es? Und vor allen dingen wer macht mit. Ein System kann nur bestehn mit einer Gesellschaft, mit Leuten die ein neues System integrieren und aufrecht erhalten.Selbst wenn du ein eigenes geschaffenes System meinst wo nur du drin bist und der jenige bist der es aufrecht erhält.Ist es immernoch ein System im bestehenden System was nur existieren kann wenn es vom bestehenden System geduldet oder akzeptiert wird. Im großen und ganzen bin ich auch nicht zufrieden mit unserem System aber welche Alternativen haben wir?Wir können uns auflehnen und versuchen es ein Stück besser zu machen, aber es einreißen was bliebe dann? Du musst bedenken, die meisten menschen brauchen Leute die sagen was sie zu tun haben, wie sie zu leben haben.Und leider Gottes ist unsere Form des Systems die effizenteste und effektivste. Der bittere Nebengeschmack der entsteht wird schön geredet oder ausgeblendet aber so lange es Menschen wie dich oder viele andere in diesem Forum gibt. Weiss man, dass man nicht alleine ist und das gibt Kraft in einem aussichtlosen Kampf bei dem man gegen Windmühlen kämpft aber erreicht man ein oder vieleicht zwei Leute mit seinen Worten hat man schon gewonnen. Ja vielleicht ist der Kampf doch nicht so aussichtslos,wer weiss das schon. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Achja,vor lauter Gesellschaft und Systemskram mach weiter mit dem schreiben, bist gut gefällt mir

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.