Zum Inhalt springen

Traumwelt


Dyrian

Empfohlene Beiträge

Traumwelt

Wenn der Schmerz der Sehnsucht wiedermal

In meinem Herzen wütet, welche Qual.

Wenn der Verstand sich tief in mir zerreißt,

Die Ungewissheit sich im Herz verbeißt.

 

Dann! Wünsche ich mich sehnlichst fort,

An jenen erträumten, erschaffenen Ort.

An dem ich ewig in deine tiefen Augen blick,

Und mich an deinen zarten Lippen erquick!

 

Wo ich immer sein kann wer ich bin,

Geliebt und getragen werde überallhin.

Wo die Welt mir willig zu Füßen liegt,

Und du dich an meinen Körper schmiegst.

 

Wo der Verstand und das Herz glücklich vereint,

Mit dem goldenen Band der Volkommenheit,

Die Liebe zur Unendlichkeit leiten,

Einem Pfad, den wir gemeinsam beschreiten.

 

Doch nein! Es ist falsch, ich muss zurück,

Das Leid ertragen Stück für Stück.

Die Flucht in den Traum was kann sie schon geben?

Es gilt die Liebe real zu erleben.

 

 

 

 

 

So, dass is mein zweites Gedicht -.- irgendwie sollt ich glaub ich ma auf versmaß oder wie das heißt achten -.-

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 7
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.