Jump to content

Empfohlene Beiträge

Realität

Unsicherheit macht sich breit

in unserer technisierten Zeit -
ein "kleiner Virus" bremst uns aus
bindet Menschen an das Haus

 

Kitas, Schulen sind geschlossen

Kinder, Eltern oft verdrossen -
der Alltag läuft aus seiner Bahn
keiner IHN aufhalten kann

 

Die Industrie fährt in den Keller
Aktien fallen immer schneller -
Kleinbetrieben droht das Aus
Weltenbummler sind zu Haus

 

Das Ende ist nicht abzusehen
viele Menschen müssen gehen
bis ein Wirkstoff ist gefunden
und der Virus wird gebunden

 

Nichts ist mehr so, wie es einst war
dass ist wahrscheinlich allen klar

 

24.03.20

© alterwein

bearbeitet von alterwein
  • Gefällt mir 7
  • wow... 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Freiform,

 

bedanke mich für dein Feedback.

Die beiden letzten Verse werde ich stehen lassen.  Der Titel "Realität" verträgt  m. E. den Text.

Persönlich gehöre ich auch einer Risikogruppe an, Alter plus einer Vorerkrankung.

 

LG

alterwein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die letzten zwei Verse sind auch mir etwas zu platt. Irgendwie bricht der Text beim Sprung von Ist-Situation zur Zukunft... Samt deren Abschätzung mit den Unsicherheiten...

 

LG

Roland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, moin Alterwein

Ich habe dein Gedicht aufmerksam gelesen, es gefällt mir.

Nur der Satz; ein kleiner Virus bremst uns aus.

Hört sich für mich etwas zu verniedlicht an.

Ein kleiner Virus! Das neuartige Coronavirus ist ein neuer Stamm, der erstmal beim Menschen gefunden wurde

LG Josina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Roland,

meine "Realität "sieht so aus, wie ich es beschrieben habe. 

Bedanke mich fürs Lesen

 

LG

alterwein

Hallo Josina,

natürlich weiß ich um die Größe und Macht dieses Virus. Ich wollte das krasse Verhältnis eines unsichtbaren Feindes zum Weltgeschehen darstellen.

Habe ihn jetzt in Gänsefüßchen gesetzt.

 

Bedanke mich fürs Lesen und Reflektieren.

 

Lieben Morgengruß

aw/Mathi

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zoe,

die letzten beiden Verse gefallen nicht so gut. Doch was nützt die Augenwischerei - es werden noch viele gehen müssen. 

Auch die Folgen für die Zukunft sind nicht abzusehen - das  ist meine ehrliche Meinung. Hoffentlich lernen wir daraus.

 

Herzlichen Dank fürs Kommentieren

 

lieben Gruß

Mathi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Starte die Unterhaltung !

Du kannst jetzt ein Gedicht einstellen und dich später registrieren. Wenn du ein Autoren-Konto hast, Logge dich ein um mit deinem Konto ein Werk einzustellen.

Gast
Schreibe hier deinen Kommentar ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Kurzgeschichten & Gedichte


Veröffentliche kostenfrei Gedichte, Lyrik und Geschichten.

Wir sind stolz auf jeden einzelnen davon, denn jeder Mensch ist ein Teil unserer Gemeinschaft.
Die Lese und Autoren Gemeinschaft, das ist der Gedanke der bewegt, zählt und das Leben auf Poeten.de erst lesenswert macht.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.