Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Lichtsammlerin,

 

ein ganz, ganz toller Text von dir. Schöne Terxte schreibst du immer, doch dieser ist etwas ganz Besonderes. Respekt!

 

Ich werde ihn nicht bespreche, aus dem einzigen Grund, dass es Zeilen gibt die man stillschweigend wirken lassen sollte. Und dieser ist so einer -

 

 

LG Sternwanderer

 

bearbeitet von Sternwanderer
  • Gefällt mir 1
  • Schön 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow, danke dir Sternwanderer!

 

Mit solch lobenden Worten habe ich nicht gerechnet.

vor 18 Minuten schrieb Sternwanderer:

dass es Zeilen gibt die man stillschweigend wirken lassen sollte. Und dieser ist so einer -

dann werde ich mich dem anschließen und mich einfach über deine lieben Worte freuen.

 

Liebe Grüße, Lichtsammlerin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Lichtsammlerin,

 

den Worten von Sternwanderer schließe ich mich hier gern an. Sehr phantasievolle Bilder hast du hier gezeichnet. Die anfängliche Unruhe mündet zum Ende hin immer mehr in einen Einklang mit sich selbst. Diese Ruhe oder Kraft wird für mich hier deutlich.

 

Gern gelesen.

 

Lieben Gruß, Letreo, sich immer über Kreidebilder freuend

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Letreo,

 

lieben Dank dir!

Die anfänglichen Unruhe wandelt sich auf jeden Fall! Man könnte es auch als eine Reise durch eine kreidene Welt betrachten.. denn in den Augen eines Kindes, sind Kreidebilder so real wie die andere Welt auch.. freut mich, dass ich dich mitnehmen und mit Kreidebildern erfreuen konnte :grin:

 

Liebe Grüße, Lichtsammlerin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lichtsammlerin,

 

auch ich schließe mich meinen Vorkommentatoren an. Ein wundervolles Gedicht, sowohl inhaltlich als auch rhythmisch und rhetorisch. Selbst wenn man es mit Stille genießen sollte, möchte ich hervorheben, wie elegant du die einzelnen Motive immer wieder aufgreift, um die Zeit in Bildern zu manifestieren.

 

Meiner Empfindung nach das beste Werk, dass ich bislang hier im Forum gelesen habe.

 

LG Cheti 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cheti,

 

ich bin wirklich überrascht, über so positives Feedback. Dies ist eigentlich eines der Gedichte, bei denen ich sehr unsicher war, weil es für mich eine neue Schreibweise ist, andere Gestaltung.. daher freue ich mich besonders über deine Worte.

Die einzelnen Motive sind allesamt verbunden, die Zeit in Bildern gleich zweifach manifestiert - in den Kreidebildern, wie in den Wortbildern...

 

vor 45 Minuten schrieb Cheti:

Meiner Empfindung nach das beste Werk, dass ich bislang hier im Forum gelesen habe.

Was könnte ich da noch mehr sagen.. Ganz großen Dank!

 

Liebe Grüße, Lichtsammlerin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lichtsammlerin,

wirklich sehr ausdrucksstarke, wenn auch teilweise paradoxe Bilder,

vor 6 Stunden schrieb Lichtsammlerin:

nur Raum genug für zwei Dimensionen

vor 6 Stunden schrieb Lichtsammlerin:

brannte die Junisonne darauf

verglühte die Steine

was dem Text aber auch eine besondere Note verleiht.
Womit ich nicht so ganz klar komme ist der folgende Zeitenwechsel

 

vor 6 Stunden schrieb Lichtsammlerin:

wie engültig ist der Herbst im Verschlingen

warf Blüten und Träume fort

oder wie diese Formulierung

vor 6 Stunden schrieb Lichtsammlerin:

die Erinnerung schwor Linien und Kreise hinauf

müsste es nicht "herauf" heißen?
Aber das sind nur einige Facetten, an denen du vielleicht noch feilen könntest.
Gern dem Vergehen der Kreidebilder nachgespürt.
LG
Perry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Perry,

 

danke für dein Hineinspüren in die Worte!

Ich denke die etwas paradox anmutenden Bilder entspringen zum großen Teil der "lebhaften Kinderfantasie".

Wobei der Raum für zwei Dimensionen weniger paradox ist, als vielmehr die Möglichkeiten einer Kreidezeichnung. Es geht schlicht nur zweidimensional.

Der Zeitenwechsel ist kein wirklicher:

wie engültig ist der Herbst im Verschlingen ---> immer wiederkehrende, quasi allgemeingültige Feststellung, daher Gegenwart

warf Blüten und Träume fort ----> wie der Rest des Gedichts Vergangenheit

 

vor 2 Stunden schrieb Perry:
vor 8 Stunden schrieb Lichtsammlerin:

die Erinnerung schwor Linien und Kreise hinauf

müsste es nicht "herauf" heißen?

Ich bin mir nicht sicher. Ich spreche immer davon, etwas "hinauf zu schwören". Aber das mag beides möglich sein. Sagt man auch "herauf schwören"?

.... ok, ich habe gerade mal den Duden befragt. Der kennt tatsächlich nur "heraufbeschwören". Da habe ich meine lieben Jahre lang wohl was falsches gefaselt. Oder es ist eine geografische Besonderheit :whistling:. Werde ich gleich ändern!

 

Liebe Grüße, Lichtsammlerin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lichtsammlerin,


ich meine, hier ist dir ein besonderes Gedicht gelungen.
 

Am 25.5.2020 um 13:17 schrieb Lichtsammlerin:

wie engültig ist der Herbst im Verschlingen

warf Blüten und Träume fort

Diese Verse finde ich bärenstark. 

 
Der öffnende Schluss erlaubt Hoffnung, schenkt ein paar Sonnenstrahlen. 🌻


Ich finde dein Werk traurig, schön, lyrisch, tief und rundum gelungen. Wow. Es
hat Eindruck bei mir hinterlassen.


LG, Berthold 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Starte die Unterhaltung !

Du kannst jetzt ein Gedicht einstellen und dich später registrieren. Wenn du ein Autoren-Konto hast, Logge dich ein um mit deinem Konto ein Werk einzustellen.

Gast
Schreibe hier deinen Kommentar ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Abstimmung

    voting.png

  • Wer schaut sich die Seite an!

    Keine registrierten Autoren online.

Kurzgeschichten & Gedichte


Veröffentliche kostenfrei Gedichte, Lyrik und Geschichten.

Wir sind stolz auf jeden einzelnen davon, denn jeder Mensch ist ein Teil unserer Gemeinschaft.
Die Lese und Autoren Gemeinschaft, das ist der Gedanke der bewegt, zählt und das Leben auf Poeten.de erst lesenswert macht.

Netzwerke und Freunde

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.