Zum Inhalt springen

Empfohlene Beiträge

Zwergengleich

 

Weite Fjorde, leichte Brise, klare Sicht auf weißen Schnee,
und Polarlichter am Himmel, fast wie Seelen schweben sie.
Schwarze Stämme, keine Blätter, dunkle Zweige, Winterwald,
und dazwischen liegen Felsen, schimmergrau, sie wirken alt.

Unser Pfad führt durch die Berge, heut im Tal, nicht in der Höh,
Schnee durchzieht wie tiefe Flüsse, wilde Furchen, die ich seh.
Fühl mich klein in dieser Kälte, zwischen all der Felsenstärke,
doch vor mir erwacht die Höhle, dunkle Heimat für die Zwerge.

Und wir stehn vor diesem Eingang, wahrhaft wirkt er, riesengleich,
unverschlossen ist die Pforte, zum vergangnen Zwergenreich.
Doch die Spur der kleinen Füße, sie verweist auf wahres Glück,
tief im Hohl der hohen Berge, scheint ein kleiner Zwerg zurück.

Komm, wir folgen diesen Füßen, und wir sehen links am Gang,
diese Fackel, die wir zünden, und wir hangeln uns entlang,
an den Seilen dort am Rande, um zu sichern jeden Schritt,
denn es geht in dunkle Tiefen, besser bleibt ihr noch zurück.

Ich geh weiter durch die Höhle, Hängebrücken, Schummerlicht,
großer Raum mit goldnen Tischen, auf dem Thron ein kleiner Wicht.
Kurze Nase, roter Bart, die Kettenrüstung, Kriegergleich,
sitzt er neben seinen Schätzen, doch wirkt er im Blick nicht reich.

Er erzählt mir die Geschichte, wie sein Volk, das einmal war,
hat verloren gegen Schatten, gegen Drachen, und gebar,
diese Gier nach Edelsteinen, die im Dunkelreich hell scheinen,
sie erloschen Herzenlichter, und der Zwerg, er musste weinen.

Verloren war sein Volk, weil die hellsten Lichter blenden,
edle Steinchen, Blinkeglitzer, die Gesellschaft musste enden.
Und so kommt der kleine Zwerg, mit in unser Heimatglück,
dort erzählt er die Geschichte, und erhofft sich kein Zurück.


Überarbeitet: von Lightning
  • Gefällt mir 3
  • Danke 1
  • wow... 2
  • Schön 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du hast eine ganz besondere Begabung lieber @Lightning, mit Worten umzugehen und daraus etwas Besonderes zu machen.  Einfach wunderschön diese Zwergengeschichte. Eine sehr schöne Metapher für das unnötige Streben nach Macht,  Reichtum,  Ansehen, um am Ende davon nichts mehr zu haben,  was wirklich zählt. 

Bin begeistert ob deiner Wortwahl und den verfassten Zeilen.  

 Sehr gerne gelesen.  

Sonja 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sonja!

 

Vielen Dank für deine lieben Worte. Balsam auf der Seele *g*

Ja.. ich versuche gerade irgendwie ein Thema für ein Gedichtband zu finden.

Das "Wasserwesen" hat anscheinend auch schon gefallen.

Mal sehen, ob ich diese Form eine Zeit lang beibehalte,

und evtl. eine komplette Geschichte daraus mache.

(Falls mir überhaupt eine einfällt, die ein "Buch" füllen könnte.)

 

Gedanke wäre eine Art Fantasy-Reise.. mit Realitätsbezügen..

aber als komplette Geschichte.. ein kleiner Reimroman x)

 

Liebe Grüße,

Stefan


Überarbeitet: von Lightning
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lightning

 

es ist immer schwer für mich, Sonja vor mir zu haben. Es ist ein müßiges Unterfangen, mit besseren Worten, Dein Schaffen zu würdigen. Gleich Deine erste Zeile nimmt einen mit auf eine wundersame Reise, entführt in längst vergangene Welten und lässt einen, die Wehmut und Traurigkeit des Zwerges fühlen aber lässt auch dessen schon dem Untergang geweihten Reich noch einmal im Glanze der Juwelen erstrahlen, wie auch Dein ganzes Gedicht für mich ein kleines Juwel ist. Danke dafür. Kurt

  • Danke 1
  • wow... 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Kurt!

 

Jaa.. da sagst du was. Mir geht es da nicht anders. Wenn Sonja kommentiert,

muss man immer etwas länger nachdenken, was man jetzt überhaupt noch sagen könnte.

Aber dein Kommentar hat mich genauso sehr gefreut 😉

 

Liebe Grüße,

Stefan


Überarbeitet: von Lightning
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Zwei - Stefan und Kurt - , das habe ich gehört....:hiya:

vor 3 Stunden schrieb Lightning:

.. ich versuche gerade irgendwie ein Thema für ein Gedichtband zu finden.

Das "Wasserwesen" hat anscheinend auch schon gefallen.

Mal sehen, ob ich diese Form eine Zeit lang beibehalte,

und evtl. eine komplette Geschichte daraus mache.

(Falls mir überhaupt eine einfällt, die ein "Buch" füllen könnte.)

 

Gedanke wäre eine Art Fantasy-Reise.. mit Realitätsbezügen..

aber als komplette Geschichte.. ein kleiner Reimroman

Das fände ich total super.  Du hast in  jedem Fall das Zeug dazu und sehr gerne verfolge ich deinen Weg bis dahin.  Bei dir stimmt einfach die Grundlage,  um so ein Projekt erfolgreich durchführen zu können.  Ich denke, dass es dir manchmal nur am Selbstbewußtsein fehlt.  Ich werde bei Amazon ganz schnell ein bisschen davon für dich mitbestellen.......! 

Schönen Abend, dir und gerne auch an @Kurt Knecht

  • Gefällt mir 2
  • in Love 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du möchtest dich an der Unterhaltung beteiligen?

Du kannst direkt mit in die Diskussion einsteigen und einen Beitrag schreiben. Anschließend kannst du ein eigenes Autoren-Konto erstellen. Wenn du schon ein Autoren-Konto hast, Logge dich ein um mit deinem Konto an der Diskussion teilzunehmen.

Gast
Schreibe hier deinen Kommentar ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.