Zum Inhalt springen

Erzählt, gezählt, was zählt


Lightning

Empfohlene Beiträge

Erzählt, gezählt, was zählt

 

Zählt die Tage, deren Stunden, zählt die Liebe, deren Glück,

schenkt mir dann ein paar Sekunden, und spult in der Zeit zurück,

zählt mir auf, von eurem Leben, wenn es zählt, zählt euer Geld,

manchmal ist es wohl daneben, doch Hauptsache ist: man zählt.

 

Andernfalls kann man aufgeben, es zerbricht oft Eigenwelt,

an der Lüge, die man strickt, die nur geflickt zusammenhält,

es sind Menschen gar erstickt, weil sie den Schein nicht lange hält,

daher bleibt im Leben offen, und erzählt von eurer Welt.

 

Denn es zählen alle Tage, dank der Stunden und Sekunden,

fühlen wir uns ohne Frage auch die ganze Zeit verbunden,

lästern über jede Plage, über Götter und die Welten,

und auch darüber, ob alte Regeln noch im Heute gelten.

 

Und so zählen wir die Zeiten, die das Leben uns erbringt,

überlegen, welche bleiben, wenn Vergangenheit erklingt,

gute Freunde, sie erzählen, mit der Freude, die belebt,

über alles, was sie zählen, über das, was sie bewegt.

 

Über Schmerzen, über Leben, in der schwierigeren Zeit,

über Liebe, über Ängste, und auch ihre Einsamkeit,

über Dinge die wir schweigen, in ausführlichem Detail,

über Siege, und Beneiden, mit und ohne Amors Pfeil.

 

Und sie sammeln wilde Jahre, dank der Stunden und Sekunden,

fühlen sie sich ohne Frage auch die ganze Zeit verbunden,

wenn wir offen und gemeinsam freudig jede Welt erkunden,

bleibt sie hier für alle Zeiten, und wird jederzeit gefunden.

 

Doch jetzt spulen wir zurück, bevor uns lange Zeit entzweit,

dann erzählen wir erneut, doch diesmal voller Heiterkeit,

denn jetzt wissen wir was zählt, es steht am Ende jeder Zeit,

also wenn ihr euch verzählt, erzählt auch diese Wirklichkeit.


Überarbeitet: von Lightning

Änderung: Mein "Amor" war ein "Armor". Rüstungen brauchen wir hier nicht.
  • Gefällt mir 3
  • wow... 3
  • Schön 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stefan,

 

ist das eine Art Rätsel?

vor einer Stunde schrieb Lightning:

denn jetzt wissen wir was zählt,

grübel, grübel... es zählt nicht das Ergebnis, nicht die Anzahl, nicht ob richtig oder falsch, gut oder schlecht....

Es zählt nur die Verbindung.

 

vor einer Stunde schrieb Lightning:

Doch jetzt spulen wir zurück, bevor uns lange Zeit entzweit,

dann erzählen wir erneut, doch diesmal voller Heiterkeit,

denn jetzt wissen wir was zählt, es steht am Ende jeder Zeit,

Das könnte eine Truppe alter Menschen sein, die sich noch einmal treffen, um aus ihrem Leben zu erzählen.

 

Könnte aber auch ganz anders gemeint sein, dein schönes Gedicht.

 

LG

 

Nina

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Nina! 🙂

 

Weiß nicht, ob ich das schon "aufklären" soll, da nehme ich am Ende wieder jemanden ein "Rätsel" weg *g* "Verbindungen" ist jedenfalls schon "richtig", daher hast du den Inhalt sicher auch verstanden. Wobei ich gerade dachte, jetzt wird von Nina sicher wieder jede Zeile "entschlüsselt". Letztes mal wolltest du ja rätseln, da hab ich dir das Rätsel "geklaut". Freut mich, dass du geschrieben hast 😉

 

Liebe Grüße,

Stefan


Überarbeitet: von Lightning
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb Lightning:

Zählt die Tage, deren Stunden, zählt die Liebe, deren Glück,

 

Ich glaube lieber Stefan, dass dies bereits ein Großteil der Antwort ist. Ein Rückblick über die gelebten Tage, ganz egal, wie sie verlaufen sind, was wichtig ist, was zählt. Denn jeder hat ganz andere Dinge zu berichten, die sein Leben ausgemacht haben. Hauptsache, man bleibt bei der Wahrheit und diese zählt.

Jeder von uns hat schon viel erlebt. Sich dieses Bewusstmachen der vielen Facetten der eigenen Handlungen, Reaktionen und Ergebnisse, die Freude daran, was schön war und die Erkenntnis der Dinge, die wir lieber vergessen, ist ein tiefes und fast unendliches Fass an Wahrheiten. Und wenn wir diese Tage zählen, dann wissen wir, dass wir uns dem Ende nähern und sollten die noch ausständigen Tage in diesem Bewusstsein leben.

vor 5 Stunden schrieb Lightning:

Andernfalls kann man aufgeben, es zerbricht oft Eigenwelt,

Keine Lüge, nur Wahrheit sollen wir Revue passieren lassen. Weil andernfalls alles eine Lüge war und die eigene Welt in sich zusammenbricht.

 

vor 5 Stunden schrieb Lightning:

Denn es zählen alle Tage, dank der Stunden und Sekunden,

 

So ist es. Jede einzelne Sekunde gehört zu mir, zu meinem Leben. Es gibt keine Reset-Taste, keine Wiederholungstaste, aber ein ehrliches Gedankenspiel.

 

vor 5 Stunden schrieb Lightning:

Über Schmerzen, über Leben, in der schwierigeren Zeit,

 

Zu den Erinnerungen gehört alles - nicht nur die Liebe, das Glück, sondern auch die traurigen Tage mit den Erkenntnissen daraus, ihre Zusammenhänge und das, was wir daraus gelernt haben.

 

vor 5 Stunden schrieb Lightning:

Und sie sammeln wilde Jahre, dank der Stunden und Sekunden,

 

Da kommt schon einiges zusammen lieber Stefan, was wir in diesen Sekunden, Stunden, Tagen, Jahren erlebt haben. Eine richtige Kuriositätensammlung würde ich sagen.

 

vor 5 Stunden schrieb Lightning:

Doch jetzt spulen wir zurück, bevor uns lange Zeit entzweit,

dann erzählen wir erneut, doch diesmal voller Heiterkeit,

denn jetzt wissen wir was zählt, es steht am Ende jeder Zeit,

also wenn ihr euch verzählt, erzählt auch diese Wirklichkeit.

 

Ein genialer Abschluss des Rückblicks, der uns nicht in Traurigkeit zurücklassen soll, sondern den wir mit Heiterkeit nehmen. Wir wissen vielleicht, was zählt und werden es brauchen, wenn wir den letzten Weg antreten. Jeder von uns.

 

Lieber Stefan - ich habe deine Zeilen jetzt wohl schon 10 x gelesen, weil sie sehr tiefsinnig geschrieben sind und in ihrem Aufbau und der Herausforderung, sie zu verstehen, fesselnd sind für mich. Meiner Ansicht ist es kein Rätsel, sondern nur die Bewusstseinsschärfung für jeden Augenblick des Lebens, das irgendwann das Ende der Zeit erreicht. Wann immer das ist.

Du weißt, dass ich deine Zeilen, deine Art zu schreiben und deine Ausdrucksform sehr mag. Weil sie besonders ist. Und weil sie meist einen sehr menschlichen gütigen Hintergrund hat. Manchmal kommt es mir so vor, als würdest du damit die Welt retten wollen. Vielleicht tust du es ja auch.

Mit liebem Abendgruß

Sonja

 

 


Überarbeitet: von Sonja Pistracher
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen.. Mittag? Mahlzeit 🙂

 

@Josina Ja, unser Pflaumen Kai beschreibt das Wesentliche natürlich mit 5 Worten.

Daher ist er auch berühmt, und ich nicht *g*

 

@Sonja Pistracher Von dir bin ich solch lange Interpretationen gar nicht gewohnt 🙂

Vielen Dank dafür. Die Welt retten wäre etwas viel, aber wer möchte das nicht? Irgendwer sagte mal, man solle groß träumen. Jetzt sagen es viele. Ich schnappe mir noch @Nina K., dann kann ich besser zusammenfassen, wobei eigentlich nichts hinzuzufügen bliebe.

 

Nina hat es mit ihrer "Analyse" und dem gekonnten Ausschlussverfahren eigentlich kurz und schmerzlos gemacht. Es geht um "Verbindungen". Ich glaube, besser kann man den "Umfang" nicht in ein Wort verpacken. Aber "ausgepackt" geht es natürlich auch um die von Josina genannte "Wahrheit/Liebe" und um "Freundschaft" und um die Beziehungen zu den eigenen Erlebnissen, die von Sonja auch sehr schön erwähnt wurden, also um "Offenheit" zu sich selbst, und anderen gegenüber. Nur wer sich selbst und andere nicht belügt, wird auch wahre "Liebe/Freundschaften/Verbindungen" finden. Dennoch hat Sonja so fleißig geschrieben, dass ich fast noch ein paar Worte schreiben muss. Da reicht mir persönlich ein "sehr schön zusammengefasst" nicht. Muss ja keiner weiter lesen. 😛

 

Die letzte Strophe ist aus meiner Sicht vor allem für diejenigen geschrieben, die sich für diverse "Krankheiten/Fehler" schämen.. ist aber auch allgemein bezogen auf "zu Fehlern stehen, sie akzeptieren, und befreit damit umgehen (auch die von Mitmenschen)". Ich habe in Therapien z.B. viele getroffen, die größte Probleme damit hatten/haben, "offen" mit diversen "Krankheiten" umzugehen. Bei einigen war es eher schon das "Hauptproblem", was natürlich eine Reihe weiterer "Probleme" mit sich führt. Allerdings könnte man den letzten Vers auch so betrachten, dass man auch "falsche Freunde" aussortieren sollte.. oder so, dass am Ende nur wahre "Geschichten", und/oder wahre Freunde und/oder wahre Liebe übrig bleibt. Bleiben? Wird? Verzählt. Das "verzählt" weist ja auf einen "Fehler" hin.. an sich oder im Umfeld. Und die erkennt nur der Leser selbst .🙂

 

Also eigentlich nicht wirklich ein Rätsel. Das fällt bei 7 Strophen über 1 Thema auch nicht so leicht. Aber in den einzelnen "Verbindungen" steckt überall Freiraum für "Aufzählungen". Daher - wie Sonja so schön sagte, eher eine "Bewusstseinsschärfung". "Alle" Sichtweisen aufzuzählen, ist eigentlich unmöglich, selbst, wenn es nur meine wären. Fängt schon damit an, dass man bei "deren" auch "andere" mitzählen könnte:

 

"Zählt die Tage, deren Stunden, zählt die Liebe, deren Glück,"

 

Was dann natürlich früher auf "Freundschaften" verweisen könnte.. oder darauf, dass man auch "andere" beachten sollte/darf.. oder sogar über sie lästern kann.. oder Geld vor ihnen zählen ^^ Völlig egal, wer man ist.. einfach offen sein, und somit Menschen finden, die zu "uns" passen. Man muss sich nicht ständig an andere anpassen. Das macht auf Dauer nicht glücklich. Aber gut.. um zu einem Schluss zu kommen: Im Prinzip kann hier jeder sein komplettes Leben hinein interpretieren.. einschließlich aller "Bekanntschaften", und zählen, was zählt. Ich habe also "nur" relativ viele Sichtweisen "ausgepackt" zu einem relativ kurzem "Thema". "Offen/öffnend" eben. Und Sonja hat meine Zeilen schöner zusammengefasst, als ich selbst ^^ 🙂

 

An der Stelle noch vielen Dank an Grinsebäckchen und Däumchenheber!

Das darf sich natürlich auch nicht vergessen.

 

Liebe Grüße,

Stefan


Überarbeitet: von Lightning
  • in Love 1
  • Schön 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hehe.. keine Sorge @Josina, bei mir wird keine(r) "Erster", auch kein(e) Präsident(in) - uff kann man nicht bei einem "Wort" für alle Geschlechter bleiben, und den Rest geistig zusammenfügen? Ich würde jede von euch zur "Präsidentin" wählen.. bei mir dürften sowieso alle abstimmen.. da wäre "Präsidentin" nur mehr Arbeit. Zudem waren "Liebe" und "Wahrheit" ja auch "richtig". Hättest du dann nicht sogar einen "Punkt" mehr? Immer diese Perspektiven 😉

LG, Stefan


Überarbeitet: von Lightning
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 15 Minuten schrieb Josina:

Herzlichen Glückwunsch Nina;

????? Wofür???

 

vor 15 Minuten schrieb Josina:

Nina for Präsident!

Nanu, ich hab mich doch gerade erst als Hexe geoutet.

Und ich herrsche weiter hier in meinem Hexenreich, nicht als Präsident, nicht als König.... im Hexenreich herrscht Anarchie 🤣

 

vor 7 Minuten schrieb Lightning:

uff kann man nicht bei einem "Wort" für alle Geschlechter bleiben,

genau! Man fühlt sich viel mehr angesprochen, wenn man vernünftig lesen kann, was da steht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du möchtest dich an der Unterhaltung beteiligen?

Du kannst direkt mit in die Diskussion einsteigen und einen Beitrag schreiben. Anschließend kannst du ein eigenes Autoren-Konto erstellen. Wenn du schon ein Autoren-Konto hast, Logge dich ein um mit deinem Konto an der Diskussion teilzunehmen.

Gast
Schreibe hier deinen Kommentar ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.