Zum Inhalt springen

hörst du wie es rauscht


Perry

Empfohlene Beiträge

hier wo die sonne rot ins meer eintaucht kann man
das röcheln der städte nicht hören ich lausche nach
anregenden geräuschen doch die wellen schweigen

hinter mir hügeliges dünenland davor ein kiesbestreuter
strand mein kameraauge liefert gestochen scharfes
gedankenfutter für den leis knurrenden dichtermagen

mit einem pils in der hand und einer seglersilhouette
am horizont ist das absterben des körpers leichter
zu ertragen lautlos stürzt sich ein kormoran ins meer


 

  • Gefällt mir 3
  • wow... 2
  • Schön 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Perry,


ja, ich höre das Rauschen.
Mittlerweile ist mir das Lesen mancher deiner Gedichte wie eine Wanderung durch vertrautes Terrain; so auch hier. Strand, Dünen, Meer und Abendsonne füllen das Bild, die Stimmung müde bis resignierend.

In diesem Gedicht umrahmt das Schweigen, die Stille deine Verse. Doch LI ist nach wie vor hungrig, sein Dichtermagen knurrt (sympathisches Bild) und es macht sich auf die Suche nach 'Gedankenfutter'.

Die Schlussstrophe klingt akzeptierend und versöhnlich. Auch wenn LI das Rad der Zeit nicht zurückdrehen, dem Prozess des Alterns nicht ausweichen kann, so scheint es doch gewillt das Beste daraus zu machen. Vor Augen eine romantische Abendstimmung, in der Hand ein frisches Pils - kann das ja nur gelingen.  :wink:


Gern gelesen und mit durch die Verse gewandert.

LG, Berthold 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Carlos,
many Thanks! Freut mich, dass Dir die Reflexion des Inneren am Äußeren gefallen hat.
LG
Perry

Hallo Berthold,
leider sitze ich wie fast alle zuhause und kann nur meine Gedanken auf Reisen schicken. In mir sind aber so viele maritime Bilder gespeichert, dass ich das Rauschen nahezu immer höre. 😉
Du hast die Stimmung des LI gut herausgespürt, ich wäre schon froh, wenn ich mal wieder mit einem Weißbier in unserer Stammwirtschaft anstoßen könnte.
Danke fürs Kommentieren und LG
Perry

Hallo Gina,
ja es gibt zurzeit einige Gründe um traurig zu sein, aber die ersten Frühlingssonnenstrahlen geben uns Hoffnung, dass das Leben weitergeht.
Danke fürs unermüdliche Interesse an meinen Wortbildern und LG
Perry.
 


Überarbeitet: von Perry
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du möchtest dich an der Unterhaltung beteiligen?

Du kannst direkt mit in die Diskussion einsteigen und einen Beitrag schreiben. Anschließend kannst du ein eigenes Autoren-Konto erstellen. Wenn du schon ein Autoren-Konto hast, Logge dich ein um mit deinem Konto an der Diskussion teilzunehmen.

Gast
Schreibe hier deinen Kommentar ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.