Zum Inhalt springen

Kursk (Seemannsgrab)


Richard von Lenzano

Empfohlene Beiträge

Kursk (Seemannsgrab)

(In Gedenken an die Männer der Kursk)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Junge, dynamische und unternehmenslustige Männer

wollen etwas erleben – melden sich zur Seefahrt,

härteste Ausbildung und nicht jeder besteht sie -

die aber, die sie bestehen – sie sind die Elite,

der Traum aller jungen Mädchen.

 

Ein Koloss von 18.000 Tonnen aus bestem Stahl

bestückt voller Elektronik und modernster Technik,

welcher sich unsichtbar machen kann, indem er in

die Tiefen der Ozeane taucht und dort verschwindet,

Traum eines jeden jungen Mannes.

 

Alle an Bord haben höchstes Vertrauen in die Technik

ebenso vertrauen sie Offizieren und ihrem Kommandanten,

Menschen, die auf engstem Raum eine totale Einheit bilden

die aufeinander angewiesen sind – befinden sich im Manöver -

und träumen bereits von ihrer Rückkehr.

 

Ein kleiner Fehler im Bug des Bootes eskaliert zur Apokalypse

es kam zu Explosionen – bei der fast die gesamte Besatzung starb,

Mindestens 23 Seeleute retten sich in den hinteren Teil des Bootes,

um dort auf ihre Rettung zu warten – von der sie überzeugt sind -

sie denken an ihre Familien.

 

Aus Misstrauen wird auf eine Fremdrettung zunächst verzichtet

man versucht mit eigenen, unzulänglichen Rettungsmitteln zu helfen,

während in 100 Meter Tiefe 23 Menschen um ihr Leben ringen …

ihr Sauerstoff ist fast verbraucht, die Kälte setzt ihnen zu –

die Hoffnung auf Rettung sinkt.

 

Nach der Bergung wurde festgestellt, dass ein Seemann

noch einen Brief an seine Frau verfasst hatte – in dem er ihr

seine große Liebe schwor und sich von ihr verabschiedete.

Danach war auch seine Atemluft verbraucht -

er konnte nicht weiterschreiben.

 

In der Tiefe der Barentssee haben 118 Männer den Tod gefunden

ihr modernes Schiff wurde für sie zum Seemannsgrab.

Frauen weinten um ihre Männer, Kinder um ihre Väter

Eltern um ihre Kinder und Freunde um ihre Freunde –

Seemannslos kann auch das Seemannsgrab sein.

 

 

 

 

Technisches :

 

 

 

Name : Kursk (Kypck) K-141

Nationalität : russisch

Bootsart : U-Boot der Oscar-II Klasse

Heimathafen: Murmansk (Halbinsel Kola)

Stapellauf : Januar 1995

Besatzung : 118 Mannschaften, Unteroffiziere und Offiziere

Bewaffnung : 24 Raketen

Kosten : ca. 1 Milliarde US-Dollar

Länge : 154 m

Antrieb : 2 Atom-Reaktoren je 190 MW

Gesunken : 12.August 2000 180 km nordöstlich von Murmansk

 

 

 

 

 

 

 

Richard von Lenzano

© 01-2009

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 0
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Beliebte Tage

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.