Zum Inhalt springen

Geteiltes Leid


Empfohlene Beiträge

Ich schreibe zurzeit ein Drama und da hab' ich zu einem der Charaktere mal ein Gedicht verfasst.

 

In seinem Geiste Schatten treiben,

Der eine dunkel, der andere hell,

Schneiden seine Seele in Scheiben,

Doch sind sie beide Elends Quell.

 

Mit vielen Versprechen und Qual,

Ziehen sie ihn hinab in die Nacht,

Hatte doch niemals eine Wahl,

Um zu entgehen des Leidens Wacht.

 

Im Wahnsinn rennt er nun umher,

Getötet, gelitten, verwirrt,

Ertrinkend im trügenden Meer

Und sein Geist durch die Leere schwirrt.

 

Freu' mich über Kommentare!

 

lg David :wink:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 6
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

aktivste Mitglieder in diesem Thema

dann schon mal daran gedacht etwas lyrisches ohne reim zu verfassen?

ich hab mich das aber auch noch nie getraut, keine sorge xD

 

stimmt schon, die ganze energie die in dem gesamten werk steckt, könnte man in mehrere kleine werke unterteilen, die so viel mehr an aussage gewinnen würden.

ich selbst habe aus einer kleinen idee heraus, übrigens auch ein drama, am ende als "auskopplung" einen 30 teiligen gedichterzyklus geschrieben... und da wäre immer noch stoff, den ich bis heute jedoch nicht aufgearbeitet habe.

 

aber so was ist generell gut, denn ich finde, für die großartigsten werke, braucht man viel fantasie. dann gelingen die schönsten formulierungen...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hm...

Vielleicht könnte ich aus jeder Strophe, also jedem Lebensabschnitt des Charakters ein eigenes kurzes Gedicht machen.

 

Danke fürs Kommi! 🙂

 

lg David spacer.png

 

Die Idee ist schon ganz gut, aber ich hab' noch drüber nachgedacht, ob das für den Charakter nicht womöglich zuviel ist und ich dann lieber das Gedicht auf's gesamte Drama beziehe...

 

Na ja, mal gucken, aber danke für die Anregung! spacer.png

 

lg David spacer.png

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 10 Monate später...

auch wenn die publizierung schon etwas her ist, möchte ich doch gern meine meinung zu deinem gedicht äußern. mehr als die formulierungen, die auch sehr gelungen sind, beeindruckt mich der geist hinter den zeilen, die botshaft, die subtilen gedanken, die vermittelt werden wollen. gut gelungen!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.