Jump to content

Empfohlene Beiträge

Wo Träume in den Himmel wachsen

Kinder am Steg des Lebens stehen

vor Freude in die Hände klatschen

können wir Glück in ihren Augen sehen

fliegt uns Herzlichkeit entgegen

heißen sie uns laut willkommen

spüren wir das pure Leben

fühln uns in den Arm genommen

von Ehrlichkeit und Herzenswärme

von Neugierde auf jene Gäste

das sind die Kinder dieser Erde

unvoreingenommen -

sehen sie in allem stets das Beste

bearbeitet von Darkjuls
überarbeitet
  • Gefällt mir 6
  • Schön 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 6
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Wo Träume in den Himmel wachsen Kinder am Steg des Lebens stehen vor Freude in die Hände klatschen können wir Glück in ihren Augen sehen fliegt uns Herzlichkeit entgegen heiße

Hallo Darkjuls,   beim Lesen deines Gedichtes entstehen irgendwie Bilder, die nicht zusammenpassen wollen, die Fragen aufwerfen. Insgesamt macht es mich eher traurig, so weit weg von der Hof

Liebe @Darkjuls,   so ein herzerwärmendes Gedicht heute Abend lesen zu dürfen, tut meiner Seele gut.   Hab du auch einen schönen Tagesabschluss.   Liebe Grüße Lina

Hallo Darkjuls,

 

beim Lesen deines Gedichtes entstehen irgendwie Bilder, die nicht zusammenpassen wollen, die Fragen aufwerfen. Insgesamt macht es mich eher traurig, so weit weg von der Hoffnung.

Aber vllt liegt das an meiner „Lesart.“

 

Der Hoffnungsschimmer, wo du ja gepostet hast, scheinen die Kinder zu sein (also Heranwachsende). Allerdings wird ihnen wenig oder gar kein Raum eingeräumt, stattdessen scheinen sich die Erwachsenen nur daran zu erfreuen, wie viel frische Lebenskraft, Herzlichkeit und Unvoreingenommenheit die Kinder versprühen.

 

vor 22 Stunden schrieb Darkjuls:

Wo Träume in den Himmel wachsen

Kinder am Steg des Lebens stehen

vor Freude in die Hände klatschen

 

das, und die glücklichen Augen der Kinder, sind schöne Bilder, die tatsächlich auf Hoffnung hindeuten.

 

vor 22 Stunden schrieb Darkjuls:

sehen sie in uns immer das Beste

heißt das, sie übersehen absichtlich unsere Unzulänglichkeiten?

 

vor 22 Stunden schrieb Darkjuls:

das sind die Kinder dieser Erde

 

hmm, Kinder dieser Erde, sind das nicht auch wir, die Erwachsenen? Sind wir nicht alle Kinder dieser Erde? Aber wenn wir alle damit gemeint sind, in wem sehen sie dann immer das Beste? In Solchen wie sie selbst sind?

 

vor 22 Stunden schrieb Darkjuls:

fühlen wir uns in den Arm genommen

von Ehrlichkeit und Herzenswärme

von Neugierde auf jene Gäste

 

Fühlen uns in den Arm genommen von Ehrlichkeit und Herzenswärme – ja, das kann man so sagen

….. von Neugierde auf jene Gäste in den Arm genommen? Oder hat das einen anderen Bezug?

 

 

vor 22 Stunden schrieb Darkjuls:

unvoreingenommen -

sehen sie in uns immer das Beste

 

So sollten doch wir Erwachsenen die Kinder sehen! Die Kinder sehen uns so wie wir sind, mit unseren tollen Fähigkeiten ebenso mit unseren Unzulänglichkeiten. Wären wir mal in der Lage, mit unseren Unzulänglichkeiten umzugehen, wären wir ein wunderbares Vorbild für unsere Kinder.

 

Es kommt mir so vor, als würden die Kinder die Erwachsenen in ihre Welt einladen, sie „bewirten“ mit ihren Gaben (Herzlichkeit, Ehrlichkeit, pure Lebensfreude) und die Erwachsenen sind irgendwie „Zechpreller,“ oder hab ich überlesen, was sie geben?

Sollten die Erwachsenen nicht den „Raum" (nicht physisch, sondern geistig, seelisch) zur Verfügung stellen, wo die Kinder sich geschützt entfalten können? Dieser entsteht beim Lesen einfach nicht, stattdessen ein bedrückendes Gefühl, weil eben dieser Raum fehlt.

 

So jedenfalls sind meine Gedanken zu deinem Gedicht.

 

vor 22 Stunden schrieb Darkjuls:

wir das Glück in ihren Augen sehen

 

fühlen wir uns in den Arm genommen

 

sehen sie in uns immer das Beste

 

Das sind Zeilen, wo es beim Lesen m.E. ein bisschen holpert. Das evtl. noch abzuändern, würde ich aber dem Autor überlassen.

 

LG

 

Nina

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @Darkjuls

mir geht es  mit deinem Gedicht wie NinaK.

es passt irgendetwas nicht so zusammen, wirft mehr Fragen auf was du sagen willst und für mich ist es sehr holprig zu lesen, du verwendest schöne Wörter, aber das lesen läuft nicht rund, sondern ungeschmeidig, als wäre es nicht geölt, nicht glatt.

Also ich bastel mir mal eine mir naheliegende Erklärung zusammen.

Kinder sind noch unvoreingenommen und gehen auf jeden offen zu, sie sprühen vor Leben und ihre Augen strahlen noch vor reinem Glück, nicht wie wir mit Nachdenken belasteten Eltern oder Erwachsene.

Kinder dieser Erde, da geht es mir wieder wie Nina, dieser Begriff wird üblicherweise für die gesamte Menschheit verwendet, Kinder Erwachsen alle. Und wer oder was sind jene Gäste?? Außerirdische?

 Geht es darum dass Außerirdische kommen und die Menschenkinder bringen ihnen Herzlichkeit und Offenheit und Freude entgegen? Aber wo läge darin das Fazit?

 

Durch deinen Schlussvers: sehen sie in uns immer das Beste

komme ich wieder auf Kinder, die ja in ihren Eltern immer nur das Beste sehen

 

Ich versuche das Gedicht mal für mich zu übersetzten und ein bisschen geschmeidiger lesbar zu gestalten. Ohne den Anspruch, dass meine Aussage deine Intension trifft. Ist nur mal ein Versuch.

---------------------------------------------------------

Wo Träume noch zum Himmel wachsen
am Steg des Lebens Kinder stehen
vor Freude in die Hände klatschen
wir Glück in ihren Augen sehen.

 

wir spüren da das pure Leben

sie heißen  offen uns willkommen

es fliegt uns Herzlichkeit entgegen
wir werden gänzlich angenommen

 

mit Ehrlichkeit und Herzenswärme
voll Neugierde auf alle Gäste
so sind die Kinder auf der Erde:
Noch völlig unvoreingenommen 

 

sie sehen in uns nur das Beste

-------------------------------------------

 

 

Was meinst du, trifft das in etwa so das was du meinst?

 

Liebe Grüße

bearbeitet von SalSeda
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Lieben, 

 

zuerst einmal herzlichen Dank für das intensive Auseinandersetzen mit dem Gedicht. 

 

Ich habe es nun noch einmal etwas überarbeitet, damit es nicht holpert.

 

Mit den Kindern dieser Erde sind hier wirklich die Jüngsten gemeint. Nach meiner Erfahrung zeigen sie offen und unvoreingenommen ihre Gefühle, was sie doch von vielen Erwachsenen, die erst einmal abwägen, unterscheidet. Kinder sind Fremdem gegenüber positiv eingestellt und sind in ihren Reaktionen ehrlich. Das mag ich sehr und wollte ich mit diesen Zeilen zum Ausdruck bringen. Wir sollten uns an ihnen ein Beispiel nehmen und wieder lernen oder uns trauen, spontan zu sein. Das Gedicht kann man sicher verschieden interpretieren. Ich freue mich sehr über Eure Gedanken und Anregungen. 

 

Vielen Dank auch für die Likes. Seid gegrüßt von mir, Darkjuls

Liebe @Nina K., ich möchte auf Deine Frage gern antworten: Übersehen Kinder absichtlich unsere Unzulänglichkeiten? Die Frage ist, was sind Unzulänglichkeiten?

Wer beurteilt das? Kinder, so denke ich, sind ehrlich und zeigen offen ihre Gefühle. Wenn sie sich freuen, dann zeigen sie das deutlich. Erwachsene haben meiner Meinung nach z.T. verlernt, spontan Gefühle zuzulassen und zu zeigen. Sie sind Fremden und Fremdem gegenüber anfangs eher skeptisch. 

 

Wir, die Erwachsenen, fühlen uns von der Freude und Herzlichkeit in den Arm genommen, heißt fühlen uns Willkommen. Die Erwachsenen sind hier die Gäste, die Neues und Abwechslung in das Leben der Kinder bringen. Ich habe das Gedicht geschrieben mit Blick auf Kinder am Steg, die ein Boot mit Erwachsenen (Gästen) begrüßen. Dass die Kinder die Erwachsenen in ihre Welt einladen, gefällt mir. So würde ich es gern verstanden wissen. 

Wir sind alle große Kinder, haben aber z.T. verlernt, spontan Gefühle zu zeigen. 

 

Danke für Deine Worte zum Gedicht. Lieben Gruß Darkjuls

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Darkjuls,

 

ich finde es lässt sich viel besser lesen, hast du gut hingekriegt 🙂

Ein bisschen schade finde ich, dass du die 1. Version heraus genommen hast, da fehlt jetzt der Vergleich, ich grüble auch noch was da jetzt in der neuen Version fehlt, sie kommt mir sehr viel kürzen vor.

 

Liebe Grüße

S.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @SalSeda, danke noch einmal an Dich. Ich habe nur ein paar Füllworte entfernt und sehen in uns immer das Beste - in sehen in allem stets das Beste abgeändert. Allein die Gedanken, die Ihr Euch zu dem Gedicht gemacht habt, sind mir eine große Freude, auch, wenn in eine andere Richtung gedeutet oder interpretiert wird, als ich es im Sinn hatte. Dafür sind Gedichte da. Jeder kann es deuten, wie er es versteht. 

 

Lieben Gruß Darkjuls

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Starte die Unterhaltung !

Du kannst jetzt ein Thema einstellen und dich später registrieren. Wenn du ein Autoren-Konto hast, Logge dich ein um mit deinem Konto ein Werk einzustellen.

Gast
Schreibe hier deinen Kommentar ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.