Zum Inhalt springen

Der Marsch durch's Dornenfeld


Empfohlene Beiträge

Der Marsch durch's Dornenfeld

-Verfechter der Schattenwelt-

 

Wie ein langer Marsch durch das Dornenfeld

erscheint mir mancher Tage das Leben.

Unmöglich, dass man sich dem Schmerz fern hält,

will man sich aus dem Dickicht erheben.

 

Setze ich einen Fuß nur blindlings auf

oder entspringe dem Wurzelwerke,

so nehme ich den süßen Schmerz in Kauf,

wenn ich erst darauf den Fall bemerke.

 

Voran zu schreiten kostet Schweiß und Blut,

ferner auch mit ungehörtem Gekreisch,

erfordert ein großer Sprung doch viel Mut,

bezahlt man stets sofort mit seinem Fleisch.

 

Einmal nannte mich fast ein tiefer Sturz

vor bislang noch gar nicht alter Tage,

mein Dasein zu Enden, so rasch und kurz,

damit ich an einem Splitter verzage.

 

Ändert mein einsamer Nachlass

jedoch leider nichts an meinem Schicksal,

dass ich etwas zu entfernen vergaß

und innerlich verblute ein für alle Mal.

 

 

 

 

 

 

------------------------------------------------

In der letzten Zeit gab's immer nur so kurze Werke von mir. Jetzt musste ich mir mal wieder künstlerischen Freiraum schaffen. ^^

------------------------------------------------

Verweise:

Schutzengel und Revolvermann

 

Bei Verweisen in Kommentare anderer werde ich mich bemühen, diese stets dieser Liste beizufügen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 4
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

aktivste Mitglieder in diesem Thema

vielen dank für deine euphorie. =)

hab überdurchschnittlich lange an dem text gearbeitet, im vergleich zu anderen sachen von mir, aber bin ehrlich gesagt gar nicht zufrieden, weil die aussage, die ich machen wollte, gar nicht rüber kommt. und wie ein guter freund einst meinte, heißt es ja "dichten und nicht weiten" ... und noch eine stophe mehr wäre echt überzogen.

aber ich war jetzt so gefrustet deswegen, dass ich das ganze einfach so stehen lasse^^

 

lg alex

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ja, mystic, du hast recht. nachdem ich gestern abend offline war, habe ich auch über "darsein" nachgedacht und da fiel mir ein, dass ich es falsch gemacht hab. ich werde es unverzüglich ausbessern.

 

wenn ich "süßer" schmerz schreibe, dann ist das immer ironisch gemeint, sinnlich wie "bittersüß" ... nur da schmerz ja ohnehin bitter ist, finde ich "bittersüßer schmerz" doppelt gemoppelt.

 

vielen dank für deine aufmerksamkeit und lg, alex.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.