Zum Inhalt springen

und über uns der himmel


Perry

Empfohlene Beiträge

die fähre schiebt sich der untergehenden sonne entgegen
es sind kaum passagiere an bord ich hätte ihnen gern in
die augen geschaut zuversicht ist selten beim übersetzen

in der kajüte waren sich unsere körper sehr nah dort
wo die zungen sie berührten drängten sie sich lustvoll
aneinander bis wir aufgeweicht als strandgut anlandeten

gegen morgen traten wir hinaus aufs deck betrachteten
im zwielicht die bleichen gesichter früherer ertrunkener
tote schwimmen mit dem strom meinte der steuermann

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Perry  

 

die Toten schwimmen mit dem Strom.... gefällt mir richtig gut. Ja ohne eigene Meinung wird sich schnell an die Masse geheftet. Da fällt man nicht auf. Auch die Liebelei gefällt mir ausgesprochen gut in deinem Werk. Schön ist es natürlich wenn man mit jemandem, dem man zugeneigt ist, ein paar schöne Stunden verbringen kann. 

 

gern gelesen 

 

LG Alex 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr Beiden,
danke fürs Interesse an und die Wertschätzung der teilweise etwas mystischen Bildern.
Da ihr nach der Aussage fragt, will ich gern meine Intention offenlegen. Eine "Überfahrt" kann ja viele Gründe haben, wie Flitterwochen oder einen (beruflichen) Neuanfang, aber es könnte auch die letzte sein. Der Titel soll etwas Trost spenden, denn was auch geschieht, der Himmel ist stets über uns, in welcher religiöser oder philosophischer Betrachtung auch immer.
LG
Manfred

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, Perry,

 

an die letzte Reise dachte ich auch, und die Gesichter - allgemein, beim Übersetzen - sind meistens skeptisch, angespannt erwartungsvoll bis ängstlich. 

 

In der zweiten Strophe wird es seeehr geheimnisvoll: Ich war beim Lesen überrascht, und der Inhalt wollte mir da nicht hinein passen. Aber, ich kann mir keinen Reim darauf machen. Ich sehe kein Liebesspiel, eher etwas aus der Natur wiedergegeben: Landzungen oder eher gierige "Wasserzungen" (wenn es die gäbe).

 

"aufgeweicht als strandgut" - ich habe versucht, mir das in Liebessachen vorzustellen, aber das ist mir nicht ernsthaft genug und passt nicht zum Gedicht - also doch was anderes ... Aber, deine Worte allein haben ihr Ziel erreicht: ein Schaudern, das sich noch mit der letzten Strophe steigert; und, die Menschen sind doch nicht draußen gestrandet, weil sie danach aufs Deck traten.

 

Die Absicht des Gedichtes ist vielleicht in der letzten Zeile zu finden? Wirklich gut gemacht, auch wenn ich es nicht enträtseln kann, sondern nur ein Gefühl für das Gesagte bekomme!

 

Gruß, Nesselröschen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Nesselröschen,
danke für dein offenes Feedback, denn genau diese Überlegungen möchte mit den Bildern auslösen.
Kann Liebe (Sex) wirklich beim Übersetzen in was auch immer helfen?
Ich denke, es kann allenfalls ein Trost sein, sich nicht allein zu fühlen, aber letztlich muss jeder für sich allein
dem Gegenübertreten, was ihn auf der anderen Seite erwartet.
LG
Perry

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du möchtest dich an der Unterhaltung beteiligen?

Du kannst direkt mit in die Diskussion einsteigen und einen Beitrag schreiben. Anschließend kannst du ein eigenes Autoren-Konto erstellen. Wenn du schon ein Autoren-Konto hast, Logge dich ein um mit deinem Konto an der Diskussion teilzunehmen.

Gast
Schreibe hier deinen Kommentar ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.