Zum Inhalt springen

Frei Gedanken


Empfohlene Beiträge

Freie Gedanken

 

Ohne Rast und ohne Ruh

wir Menschen denken immerzu

sei es über das Leben im Ganzen

oder vielleicht über verpasste Chancen

 

Ca. 60.000 Gedanken hat ein Mensch täglich

alles in Worte fassen wäre unsäglich

Zum Glück sind die Gedanken frei

kein Mensch erwischt uns dabei.

 

Ob wir gedanklich Neuland betreten

oder den lieben Gott anbeten

Was wir so fachsimpeln den ganzen Tag

ein Außenstehender nicht erraten mag.

 

Gedanken kommen und gehen

und keiner kann sie sehen.

Es gibt freudige Gedanken, die den Tag versüßen

aber auch „Solche“ , die ihn reichlich vermiesen.

 

Gedankengänge müssen sein,

holen sie Vergangenes ein.

Was wären wir Menschen ohne sie –

Roboter vielleicht – ohne Harmonie?

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 5
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Liebe Liane,

vielleicht freut es Dich, zu hören/lesen, dass ich bei diesem Gedicht von Dir mal nix weglassen würde :lol: !

Selbst dass aus den "Chancen", wenn man sie reimend auf "Ganzen" lesen will,

"Schanzen" werden hat einen gewissen Charme... wo wir dabei sind:

Soll man Ca. als "Circa" (aus)lesen ? Falls ja, könntest Du ja auch "circa" hinschreiben...

denn Abkürzungen kommen in Gedichten nicht so gut ( finde ich ).

Ansonsten: Ich find's nett.

LG

Rupi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke Rupi,

 

deine Wertung freut mich. Ich habe trotzdem schon im Vorfeld viel eingekürzt. Ursprünglich hatte ich

2 Strophen mehr.

 

Gerne deinen Rat befolgend, schreibe ich zukünftig Abkürzungen aus. (Ja, es handelt sich um das Wort circa)

 

Bis dahin, liebe Grüße von Liane!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Wochen später...
Freie Gedanken

 

 

Ca. 60.000 Gedanken hat ein Mensch täglich

James Joyce packte die Gedanken,

Beobachtungen und Erlebnisse

eines einzigen Tages

des "Bloomsday" ( 16.6.1904 )

in den Roman "Ulysses".

 

Besonders gut an Deinem Gedicht gefällt mir diese Stelle:

 

Ob wir gedanklich Neuland betreten

oder den lieben Gott anbeten

Das zweite ist die "alte Leier" - was die meisten Leute machen...

 

Vielleicht interessantes Detail zur von Dir gewählten Farbe grün:

Ärgerte mich als Kind

wenn ich bei "Mensch ärgere dich nicht"

nicht die Farbe grün bekam.

 

LG

Wolfgang

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Wolfgang,

 

leider kenne ich den Roman "Ulysses" nicht. Habe ich da was versäumt?

 

Das mit den 60.000 Gedanken habe ich mir angelesen. Zur Farbe "grün" hatte ich keinen Bezug. Ich wollt's mal ausprobieren, was sich bisl abhebt.

 

Mir ist allerdings aufgefallen, dass dein Blatt ne grüne Farbe angenommen hat. Wenn dir denn die Farbe "grün" Glück bringt, ist es ganz wunderbar.

 

Also dann, einen schönen Abend...

 

LG Liane!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.