Zum Inhalt springen

Das letzte Heil


lovvy

Empfohlene Beiträge

Das dämmernde Licht

Der stumm schreiende Winter

Eine Schneeflocke stirbt

Lehrt mich Verzicht

 

Zerfließt auf meiner Hand

Einzigart‘ge Muster

Wassertropfen nur

Und um mich wird es düster

 

Der Tod, er lehrt mich

Dass das Leben vergeht

Kostbare Seelen

Werden blindlings verweht

 

Das Zurückschauen / schmerzt mich

Drum schau ich nach vorn

Hasse mich selbst dafür

Gewiegt vom Zorn

 

Der bald verfliegen wird

Mit der Zeit

Dann überkommt mich die Trauer

Ich? – Dem Untergang geweiht.

 

 

 

Denn bald schon

Merk‘ ich

Weiß, schwarz / – rot

Als letztes Heil

Bleibt nur noch der Tod.

 

 

Rikki

die mal wieder einen lieben Menschen verloren hat

03.12.2011

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 5
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Liebe rikki,

 

das ist ein sehr schönes Gedicht. Dein bildlicher Vergleich mit der in deiner Hand sterbenden Schneeflocke, welche zu einem Wassertropfen dahin schmilzt (mit dem Tod), finde ich sehr gut gelungen.

 

 

Der Tod, er lehrt mich

Dass das Leben vergeht

Kostbare Seelen

Werden blindlings verweht

 

 

In diesen vier Verszeilen bringst du die Machtlosigkeit/Ehrfurcht vor dem Tod zum Ausdruck. Fragst dich indirekt, was passiert mit den Seelen, werden sie doch vom Winde verweht?

 

Des Weiteren bist du traurig und zornig zu gleich, weisst nicht wie du allers verkraften kannst/sollst . Nur die Zeit wird die Wunden heilen können. Und ...., alle gehen wir früher oder später diesen letzten Weg.

 

 

Die inhaltlichen Komponenten sind kurzatmig, bringen daher aber gut die Stimmung zum Ausdruck. Du folgst keinem festen Reimschema und das verleiht dem Gedicht eine gewisse ungezwungene Lockerheit.

 

Liebe rikki, ich habe es mehrfach gelesen, so gut hat gefällt mir dein Gedicht.

 

PS. Nachträglich mein Beileid zum schmerzlichen Verlust.

 

Liebe Grüße von Liane!!!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Wochen später...

Liebe Ricci

 

Ein großartiges Gedicht zu einem so traurigem thema.

Man leidet mit, wenn man mitliest und mitdenkt.

Man wird erinnert an vergleichbare Gedankengänge.

 

wenn ich ehrlich bin, musste ich damit kämpfen das ich nicht mehr als eine träne verliere.

 

Nochmal herzlichstes Beileid.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du möchtest dich an der Unterhaltung beteiligen?

Du kannst direkt mit in die Diskussion einsteigen und einen Beitrag schreiben. Anschließend kannst du ein eigenes Autoren-Konto erstellen. Wenn du schon ein Autoren-Konto hast, Logge dich ein um mit deinem Konto an der Diskussion teilzunehmen.

Gast
Schreibe hier deinen Kommentar ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.