Zum Inhalt springen

Windgefühle


MissMaverick

Empfohlene Beiträge

Sanftes Rauschen milder Winde

Bahnt sich seinen Weg zu dir,

Trägt ein Lied in seinen Adern,

Eben war es noch bei mir.

 

Streift die Felder, wiegt die Ähren,

Tanzt beseelt auf weitem Grün,

Zerrt an Ast und Burggemäuer,

Um dem Dunklen zu entfliehn`.

 

In der Ferne – träges Heulen,

Bäume flüstern, wiegen sacht`,

Lautes Pochen bricht die Stille,

Wolkendunst durchtränkt die Nacht.

 

Sanftes Rauschen milder Winde,

Zart liebkost es dein Gesicht,

Bettet dich in weichen Klängen,

Seelentanz im Mondeslicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 4 Wochen später...
  • Antworten 1
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Hallo MissMaverick

 

ein kurzes, aber beständiges Gedicht, was Du da geschrieben hast

 

Als ich es gelesen habe, fühlte ich mich selber wie die Ähre im Wind, die sanft Hin und Her geschaukelt wird. Sehr ansprechend und bildhaft formuliert, ruhiger, gleichmäßiger Fluss, und ein wunderbarer Grundgedanke, der dem Text innewohnt...

 

Find ich toll. Bitte mehr davon

 

Gruß

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.