Zum Inhalt springen

Endzeit


Empfohlene Beiträge

Ein der Liebe totgeweihter Dichter, mit dem Blick auf sein Schafott,

hat noch ein letztes Wort in seiner Feder, in seinem giftigen Dorn.

Doch die Feder plötzlich bricht je laenger er mit der Sprache ficht.

Er braucht kein Wörterbuch, durch den Raum hallt ein letzter Fluch.

 

Stiel um Stiel ist nun zerbrochen, unter dem Druck der Wortgewalt

Als der Dichter rang, verzweilfelt um eine Gestalt

All das Gift bespritzt die Hand und die Feder ist zerbrochen

ohne jedes Werkzeug nun hat sich jeder Wille schon verkrochen.

 

Liebe, Hass, Verzweiflung, Zorn, Worte die zu tief im Herzen sitzen,

Ihm bleibt nur ein kleiner Splitterdorn getränkt mit seinem Blute, den er nun ins Blatte ritzt.

Ach, wo sind nur all jene Worte, die sie waren wie junge Gischt.

Wann nur wird Lethe mich beweinen, und mich baden in seinem Licht?

 

Doch er findet niemals keine Ruhe, hastig bindet er sich im Lauf die Schuhe,

vor seinen Häschern gibt er Fersengeld, gelenkt fallen die Schritte zur Unterwelt.

In mystisch durchrankten Pfaden peitscht es ihm die schwachen Waden,

er findet keinen Tritt im Wanken und stürzt gebrochen durch seine Gedanken.

 

Gedanken an längst vergangene Zeit und Tage voll seelenheiler Kinder,

in deren Augen man der Wahrheit Spiegelbilder sah,

an Nächte in denen Sterne noch hell glühten und Feuer wärmten,

nach all dem und vielem mehr sinnt es des Dichters gebrochem Herz.

 

Doch alles ist nun zerfallen, und liegen wie Truemmer eines Imperiums.

Der Zarte Hauch Anis, kroch hoch in seiner Gedankenbrut.

Das Lachen zu frueh geschiedener Kinder, hallte noch in seinem Ohr

und laesste ihn gedenken, an die Liebe die er im schneebedeckten Traum verlor.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 3
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Man sollte hier vieleicht noch erwähnen, das es sich hierbei um ein Gemeinschaftswerk handelt, auch wenn ich Vokalchemist die Lorbeeren und den Lob gönne :wink:

 

Gemeinschaftswerk als Fortsetzungsgedicht entstanden und geschrieben von:

Hypnotising Darkness, Skald Njöllblys, Vokalchemist und Angel

 

Danke Buchstabenzauberer fürs Posten

 

@Doreen, Danke fürs Lob :mrgreen:

im Namen von uns allen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.