Zum Inhalt springen

Selbst wenn sich alles wandelt


Homo_Ingenuus

Empfohlene Beiträge

Wendet sich die Welt auch dem Ende zu,

ruh´ in dir gleich einem Sturmesauge...

Blendet dich die sterbend weiße Taube,

glaube an die Kraft im ruhenden Geist.

 

Reißt sie dich mit, die Lawine unsrer Zeit

streit´ niemals mit dem Weltenschicksal.

Weist es so auch zum Leid und zur Qual,

einmal kommt auch dieser Ende herbei...

 

Frei sollst du sein von jetzt an immerdar,

gewahr der Ruhe, gewahr des Lebensgeist.

Entzwei war einst, was nun "Eines" heißt,

weist es dir den Pfad durch Leben und Tod.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 2
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Hallo Flo!

 

Ich finde das Gedicht richtig gut!

Nach diesem Werk scheint es, dass du auf deiner Pilgerreise immer mehr zu dir selbst findest...

 

Besonders gelungen finde ich die Zeile

Blendet dich die sterbend weiße Taube

Wirklich sehr poetisch und wohlklingend

 

Grüße

Julian

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.