Zum Inhalt springen

Rabenschön


Beteigeuze

Empfohlene Beiträge

Rabenschön

 

 

Wie dein Haar den Saal mit Schwärze überfüllt,

Abschied schwer in alles bunte Treiben streichelt,

sind die Leben in sich selber eingehüllt,

ohne Wissen um dich, von sich eingeschmeichelt.

 

Deine Augen bringen ihnen Winter. Doch:

Dein Gesicht haucht allen Kälte aus Erbarmen

ein. Die fahlen Wangen küssen wolln sie noch,

im Begehrn, sich an der Schwere zu erwarmen.

 

Auch die Süße wolln sie noch. Aus deinem Mund,

ungehört und stumm, zerspringen sie zu Scherben,

fallen ins Vergessen, bis auf deinen Grund,

ewig und in dir zu sein, um selbst zu sterben.

 

© Sascha Besier

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 0
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Beliebte Tage

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.