Zum Inhalt springen

Schreib II


Empfohlene Beiträge

Schreib...! schreit es in mir. Wozu? ... lächelt milde sarkastisch der Verstand.

Rumgeeiere, heute, gestern, ...morgen?

Alle eiern irgendwie durchs Leben.

 

Dem ein oder anderen wird ein Denkmal gebaut,

damit es nicht so auffällt, auch sie eiern nur so rum.

Wird unbedeutendes allein durch Erwähnung bedeutend?

 

Wo ist der Fortschritt gegenüber Zeiten in denen Angst herrschte

vor Pest, vor Cholera, das der Himmel auf uns herabstürzt.

Heute Aida, Erderwärmung, Arbeitslosigkeit, Hartz IV.

 

Das Leben kann nur ein kosmischer Witz sein,

und irgendwo lacht sich jemand tot

über unsere Bemühungen diesem Leben einen Sinn zu verleihen.

 

Kann nicht anders sein beim Anblick von Greisen,

in unterschiedlichsten Winkeln über ihre Rollatoren gebeugt.

 

Und wie billig wäre es jetzt einen Postboten erscheinen zu lassen

und ihn auf bestialische Weise in dieser Geschichte umzubringen.

 

Wie viel grausamer ist es,

ihn weiterhin seiner sinnenleerten Tätigkeit nachgehen zu lassen.

 

Und ich... quäle mich seit 3 Wochen mit den vom Amt verordneten Bewerbungen.

Husch, husch, zurück ins Glied,

sanfter Druck unter Androhung des Entzugs des Existenzminimums -

auch das nur rumgeeiere.

 

 

Kurt Leonhard aus "Meine Sorge"

... meine Sorge,

ist ein Hunger der mich die Sattheit ertragen lässt"

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 3
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Hallo Ed Zend!

 

Wie ich sehe sind deine Gedichte eher etwsas... melancholisch.

 

Dieses Werk finde ich jedoch sehr gelungen, da es den Zustand der Gesellschaft kritisiert, wobei die Botschaft in Versen verpackt ist, über die man länger nachdenken muss, um sie zu verstehen!

 

Gruß

Julian

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank lieber Julian, es stimmt ich stehe eher auf der dunklen Seite des Lebens. Ich freue mich das du dich mit meinem Gedicht auseinandergesetzt hast. Ich habe noch einige, auch nicht so melancholische Sachen im Köcher. Lies mal wieder rein bei Gelegenheit. Bis dahin einen schönen Sommer noch.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Monate später...

Du bist bereit, auf Worte Taten folgen zu lassen, eine Knechtschaft der Fantasie zu errichten,

Gesellschaften zu verändern, Staaten zu erzürnen und der Menschheit die Tugend des Denkens

wiederzugeben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.