Zum Inhalt springen

Glanz und Gold und Gloria


Empfohlene Beiträge

Eigentlich ein Sommergedicht, als ichs geschrieben hab hab ich irgendwie an das Schloss Versaille und Frankreich vor der Revolution gedacht.

 

 

Glanz und Gold und Gloria

Glanz und Gold und Gloria,

das Schönste in memoria.

Was sag ich dir?

Das sag ich dir:

Hier passt es wie in Erz gegossen,

hast du den Tag auch gut genossen.

Dann komm, wir müssen gehen,

erfassen noch einmal was wie sehen.

 

Jetzt sind wir draußen,

wahrlich weiter außen,

hier im Randbezirk, im Eimer,

Erinnerung verblasst, immer kleiner

wird unser geistiges Glück,

wir sind im Elend zurück.

 

Hier leben wir und wir sterben,

natürlich gibt es nichts zu erben,

hier werden Träume tot geboren,

hier wird fast immer nur verloren.

Hier kommst du hin, wenn du nichts bist,

weil du sonst nirgends etwas Wärme krist.

 

Die andre Welt zu sehen war wie Magie,

wie eine glücklich vollendete Symphonie,

doch das Bild zu bewahren schmerzt,

die Tage werden kürzer, es wird Herbst.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 4 Wochen später...
  • Antworten 1
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Eigentlich ein Sommergedicht, als ichs geschrieben hab hab ich irgendwie an das Schloss Versaille und Frankreich vor der Revolution gedacht.

 

 

Glanz und Gold und Gloria

Glanz und Gold und Gloria,

das Schönste in memoria.

Was sag ich dir?

Das sag ich dir:

Hier passt es wie in Erz gegossen,

hast du den Tag auch gut genossen.

Dann komm, wir müssen gehen,

erfassen noch einmal was wir sehen.

 

Jetzt sind wir draußen,

wahrlich weiter außen,

hier im Randbezirk, im Eimer,

Erinnerung verblasst, immer kleiner

wird unser geistiges Glück,

wir sind im Elend zurück.

 

Hier leben wir und wir sterben,

natürlich gibt es nichts zu erben,

hier werden Träume tot geboren,

hier wird fast immer nur verloren.

Hier kommst du hin, wenn du nichts bist,

weil du sonst nirgends etwas Wärme krist.

 

Die andre Welt zu sehen war wie Magie,

wie eine glücklich vollendete Symphonie,

doch das Bild zu bewahren schmerzt,

die Tage werden kürzer, es wird Herbst.

 

Gefällt mir. Ein Schreibfehler fiel mir auf, und mit dem Wörtchen "krist" komme ich nicht so ganz zurecht.

"hier werden Träume tot geboren,

hier wird fast immer nur verloren."

Diese Zeilen sind meine Favoriten, sehr poetisch ausgedrückt.

 

Weiter so

Ingenuus

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.