Zum Inhalt springen

Ich beschreite MEINEN Weg!


EllosTobias

Empfohlene Beiträge

Ich beschreite die weite meiner Bahn

meinen Weg und meinen Pfad

und säe aus meine Saat,

aber ach und wehe, während ich säe

sehe ich Sachen, die machen mir sorgen

denn ich sehe wie sich morgen

in meinem Dasein Schwierigkeiten ausbreiten.

 

Denn Hindernisse vermisse ich auf meinem Weg nicht.

Licht ist aber am Ende des Tunnels

weswegen ich auch in Regen,

Sturm und Wolkentrübe

ich mich Bemühe standhaft stark

den steinigen steilen Weg stetig ständig aufzusteigen!

 

Natürlich, könnt ich mich meiner Überzeugungen verleugnen

mich beugen, ganz im Sinne der Bequemlichkeit

mich meiner Moral, Prinzipien verbannen

mich somit entspannen,

im Strom der Massen

mich treiben lassen.

 

Aber nein! selbst wenn ich allein meines Weges zöge,

ziehe ich doch meine Straße, meinen Weg und meinen Pfad

ist der Kampf auch heiß wie tausend Grad

denn meinen Weg will ich und werd ich gehen

wenn auch andere mich nicht verstehen

verstehe ich das anders, als anderes das verstehen.

 

Sollen die andern wandern, dem Weg die sie wandern wollen

ich will einen andern Weg wandern, einen Weg den,

keine Frage, ich erwählt habe!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...
  • Antworten 1
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

aktivste Mitglieder in diesem Thema

hey, ich find dein gedicht recht gut, es hat eine klare struktur und baut seine position sukzessiv auf, man merkt, dass dir das am herzen liegt was du schreibst (ich mein das muss ich wissen, weil ich selber früher ähnliches schon geschrieben habe),

ABER: dein Gedicht verliert, meiner meinung nach völlig an wirkung und aussagekraft durch die zeilenumbrüche die du setzt, oder besser, die du nicht setzt.

Bspw.

aber ach und wehe' date=' während ich säe/quote' würd ich in zwei zeilen packen
in meinem Dasein Schwierigkeiten ausbreiten.
würd ich ausbreiten eine eigene zeile geben, damit es besser wirkt.

Meiner Meinung nach entfaltet sich das beste gedicht nicht, wenn die zeilenumbrüche nicht richtig sitzen, und in deinem fall wäre das ziemlich schade, weil dieses gedicht an und für sich recht gut ist.

 

Sry, wenn das jetzt vllt ein bisschen destruktiv und hart geklugen haben mag, ich vollbringe es noch immer nicht kritik "sanft" auszudrücken, hoffe ich hab dich hiermit jetzt nicht erschlagen

 

lg

dein namensvetter

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.