Zum Inhalt springen

Der Seele Todesstich


JP7

Empfohlene Beiträge

Der Seele Todesstich

(Juni 2012)

 

Ein dunkler Schatten senkt sich kalt

auf meinen Geist hernieder

und fährt mit tödlicher Gewalt

in meine schwachen Glieder.

 

Mein einz'ger Trost, die Glaubenskraft,

vermag nicht mehr zu heilen.

Der gute Wille ist erschlafft.

Wie lang muss ich noch weilen

 

als triebige Phantomgestalt

in trügerischen Welten,

wo einst mein Sehnen Einem galt,

das nun will nichts mehr gelten?

 

Vorbei der Traum; mein Sehnsuchtswahn,

der mich ins Unglück stieß!

Es war ein einsam dunkler Plan,

worauf mich Gott verließ.

 

Ihr reinen, engelsgleichen Wesen,

steht mir bei! Verlasst mich nicht!

Lasst meinen Geist noch mal genesen,

bringt mir neues Lebenslicht!

 

Schenkt mir, sei's auch nur im Traume,

gleiche Lieb', die ich euch gab,

dass in virtuellem Saume

ich mich eurer Schönheit lab'.

 

Zugleich fiktiv und so real

ist euer Trost für mich;

seid meiner Sehnsucht heil'ger Gral

und meiner Seele Todesstich.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 8
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Der Seele Todesstich

(Juni 2012)

 

Ein dunkler Schatten senkt sich kalt

auf meinen Geist hernieder

und fährt mit tödlicher Gewalt

in meine schwachen Glieder.

 

Mein einz'ger Trost, die Glaubenskraft,

vermag nicht mehr zu heilen.

Der gute Wille ist erschlafft.

Wie lang muss ich noch verweilen

 

als triebige Phantomgestalt

in trügerischen Welten,

wo einst mein Sehnen Einem galt,

das nun will nichts mehr gelten?

 

Vorbei der Traum; mein Sehnsuchtswahn,

der mich ins Unglück stieß!

Es war ein einsam dunkler Plan,

worauf mich Gott verließ.

 

Ihr reinen, engelsgleichen Wesen,

steht mir bei! Verlasst mich nicht!

Lasst meinen Geist noch mal genesen,

und bringt mir neues Lebenslicht!

 

Schenkt mir, sei's auch nur im Traume,

gleiche Lieb', die ich euch gab,

dass ichin virtuellem Saume

mich an eurer Schönheit lab'.

 

Zugleich fiktiv und so real

ist euer Trost für mich;

seid meiner Sehnsuchts heil'ger Gral

und meiner Seele Todesstich.

 

Gerne

Freu mich immer wieder, solche Gedichte zu lesen.

Hab mir deines nochmals durchgelesen, und das rot markierte als Verbesserungsvorschlag eingefügt

Manchmal beim zweiten Durchlesen fällt einem das ein oder andere doch noch auf

 

lg

flo

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo flo,

 

Tja, manchmal opfere ich grammatikalische/sprachliche Korrektheit dem Metrum oder dem, was ich als als angenehmes Metrum empfinde. ;-) Aber danke für deine Vorschläge!

 

lg

Johannes P.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Karlo,

 

Vielen Dank für dein Lob und deine Segenswünsche!

 

Wo in meinem Gedicht siehst du denn Hoffnung? In diesem Gedicht herrscht völlige Hoffnungslosigkeit, da ja sogar die letzte Hoffnung, an die sich der Protagonist klammert, sich als Wunschdenken und vergiftet herausstellt. Selbst die 'engelsgleichen Wesen' sind letztenendes nur der Todesstich für seine Seele. Wenn du Licht am Ende des Tunnels siehst, dann ist das echt erstaunlich. :wink:

 

lg

Johannes P.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.