Zum Inhalt springen

Die Zeit im Sturme


Homo_Ingenuus

Empfohlene Beiträge

Es verwehet das Zeitgefüge unlängst im Sturme

Einer winzigen Feder gleicht der Mensch darin

Die hoch oben aufsteigt, doch stets nieder fällt

Des Kommenden unterworfen, nicht mehr gewahr

Und so trägt der Wind diesen blinden Passagier

Mit sich einher bis zum Ende aller Tage Umlauf

Sodann das Klagen ein unsäglich` Abschluss findet

Und der Sturm beruhigt von Dannen ziehen kann

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 0
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Beliebte Tage

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.