Zum Inhalt springen

Protokolle des Unirdischen pt. 2


Kerze

Empfohlene Beiträge

pt.2 ( Atropos )

 

 

 

 

 

 

 

 

Es war dies ein ruhiger Abend gewesen , so wie man ihn als Besatzungsmitglied eines Raumkreuzers

öfters mal haben kann . Auf Orbitalstationen - die man auf gewisse Art auch als so eine Art Zwergplanet

begreifen konnte - war dies oftmals nicht der Fall . Hier fand man oftmals , und unabhängig von der jeweiligen Stunde , ein reges Treiben vor . Man schrieb das Jahr 2281 n. Christus . Die Menschheit hatte es auf der Suche nach Ressourcen weit heraus getrieben . Es hatte ja nie irgendwelche Zweifel daran gegeben , dass der Weltraum mit einer Vielzahl von neuen und sicher auch faszinierenden Möglichkeiten aufwartete . Die Grundvorraussetzungen derer es bedurfte um solche Möglichkeiten zu erkennen und sich gegebenenfalls zu Nutze zu machen , hatte der Mensch sich über lange Zeit mit nicht enden wollender Veränderung und Verfeinerung angeeignet . Vielleicht waren die Bestrebungen der Menscheit letzterdings mit der Vorstellung eines einfachen und glücklichen Daseins nie so richtig unter einen Hut zu bringen , - um hier nichts Schlimmeres zu sagen .

Vielleicht hat ein Streben nach Höherem tendentiell (und zumindest nicht selbstsprechend) etwas mit der Empfindung von Glück zu tun . Wer würde darüber schon urteilen wollen ?

 

 

 

 

 

Für die kühnsten Anhänger des Fortschritts bewies sich zumeist in kurzer Folge , dass an einem Ideal das man vielleicht am ehesten als einen Wunsch oder Willen zur Innovation beschreiben könnte , so viel gar nicht falsch sein könne . Wenn mithilfe von Innovation der Notwendigkeit begegnet wird , im Leben bestehen zu müssen , so ist dies ja eigentlich schon nachvollziehbar . Man könnte dies stetige Erneuern und Ausbauen geradezu als eines der festen Grundprinzipien begreifen , eine der Manifestationen von denen die Natur selbst und ohne Unterlass Zeugnis abliefert . Und wenn dies also keine Sache der Argumentation ist , so ist dies wohl eine Sache des Standpunkts . Es hatte sich herausgestellt dass die Menscheit eine gute Portion Glück hatte . Salopp gesagt hätte man sich hier noch ganze Jahrhunderte mit dem Bombardement oder Kidnapping von Objekten beschäftigt , die den erdnahen Orbit passierten und zumindest eine Chance auf zusätzliche Ressourcen geboten hätten . In aller Knappheit . Was dem Planeten und seinen Bewohnern bevorstand war nicht etwa ein rasches Dahinschwinden aller Ressourcen . So war es eigentlich garnicht . Aber mit einiger Sicherheit sah es ganz anders aus wenn es um jene Rohstoffe ging , für die sich Menschen seit geraumer Zeit schon am ehesten interessierten . Wenn man dies als eine Notlage sehen mochte , so stellte man sich hier - komisch war ´s irgendwie schon - früher oder später auch die Frage , welche Art von Rohstoff von Interesse sein könne , in Anbetracht von neuerdings ziemlich misslichen Bilanzen . Es glich das Leben in dieser modernen Epoche einer prall gefüllten Schatzkammer , und überall wo man hinschaute glänzte , flüsterte und glockenschellte es zauberhaft .

Es lag eine unangenehme Stille in der Welt des vermeintlich lauten Lebens . Zwischen Regierungen bildeten sich Spannungen auf . Bei näherer Betrachtung waren Grossstädte dieser späten Tage zu so etwas wie einem pulsierenden Paradoxon geworden . Obwohl hier alles in strikte und stets denkbare Bahnen und Begriffe zu münden hatte , portraitierte dieser unaufhörlich moderne Lebensstil das Chaos dennoch geradezu reuelos . Man wartete . Und eigentlich wartete man nie . Man rang miteinander , doch eigentlich segnete man gleichbedeutend ein Regelwerk welches solcherlei Form von Unterhandel und Schlagabtauch stilisierte und detailliert analysierte , vielleicht auch legitimierte - was aber für die Minderheit und letztlich das Individuum ... nie etwas anderes anderes bedeutet hätte als Abkehr . Abkehr von etwas das im grossen Stil

erstaunlich zivilisiert daherkommen mag , und dem Einzelnen im Alltag begegnen wird als ... jedweder ungesunde Auswuchs . Ein Eigenbrödler , irgend ein Looser , er hätte sich recht misstrauisch gegeben . Er hätte sich in seinem Exil der Nonkonformität Alibis ausgedacht , unnötige Fragen gestellt die einem im Leben nichts nützen könnten . Beispielsweise ...

Wenn eine Regierung dazu da ist , sich aller wichtigen Belange und Aufgaben anzunehmen , und dem Konsens nach zum Wohle einer Bevölkerung - wie kann es so etwas wie einem Konzern überhaupt gestattet sein , sich einfach keiner evident humanistisch beeinflussten Strömung oder Zielsetzung zugehörig zu zeigen ? Das klang weder nach Frühstück am Morgen oder nach Small Talk in der Schwebebahn . Klang daneben und vielleicht sogar pathetisch oder dumm . Aber solche Konzerne gab es nunmal tatsächlich . Weshalb lebte man denn wohl in der Zukunft ?

 

Einer der grossen Namen den man mit dem Begriff Zukunft in Verbindung brachte war Synergetics . Ein anderer Name , den man mit jeglicher Zukunftsvision eher schon ungern in Verbindung brachte war NETO , North and East Tech Overseas . Dabei handelte es sich um einen Superkonzern , der sich aus einer Fusion zweier ziemlich militanter Firmendynastien gebildet hatte . Jenes Machtgefüge besaß einen Großteil der neuen Technologien , welche in der Baubranche , in der Logistik , sowie auch weitestgehend im öffentlichen Dienst , eine Rolle spielten . Und andererseits bestand die Mitgift dieses Machtapparats in neuartigen Waffentechnologien , ganze Container hätte man befüllen können mit Ideen und Plänen , die als nicht ausführbar , allgemeingefährlich , nicht sanktionierbar etc . galten . Die Grossen der Welt hatten oftmals Anlass gehabt , in minutiösem Procedere Vereinbarungen zu treffen , Papiere zu entwerfen , oder sich - wenn alles nicht zu nützen schien - auf subtile Formen des Muskelspiels einzulassen . Nicht wenig von dem was den diversen Entwicklungsabteilungen von NETO entstammte , diente primär nur einem Zweck : man wollte beweisen dass es möglich ist , wenn man es will - und dies sollte WIrkung zeigen . NETO , das war ein Janus Kopf . Aalglatt und skrupellos genug um sich auf politischer Ebene ins Gespräch mit einzubringen . Diesem Umstand allein wurde zwar von allen Seiten stets mit erhöhtem Interesse und äusserster Skepsis begegnet , aber NETO , das waren nebulöse C.E.O. Maskottchen und kauzig verschrobene Pultredner , allesamt Experten wenn es um " was-wäre-wenn-Satzgebäude " ging . Das Kaninchen verschwand am Ende der Zauberdarbietung meist . Alles sehr states-man-like . Als wäre nichts gewesen . Doch was alles war , und was nicht war ... das wusste man auf der anderen Seite wesentlich besser abzuschätzen . Die Rede war hier nicht von irgendwelchen UN Mandaten oder Vize Aussenministern - sondern anderen Gestalten , wie z.B. Danny Corsealis . Ein kleiner hagerer Mann , Ende 40 , vor langer langer Zeit hatte es seine Familie mal nach Perm verschlagen , diese merkwürdige Stadt ganz weit im Osten Russlands .

Die Geschichte dazu kannte er nicht wirklich . Aber er hätte durchaus die ein oder andere Geschichte über kleine Familien erzählen können . Kleine Famillien , und wie sie gemeinsam zu Tische sitzen , von Sachen reden die sie in naher Zukunft irgendwann mal machen sollten . Corsealis war ein Vice C.E.O. bei Synergetics . Die meisten Menschen die ein solches Amt bekleiden , wirken selbstsicher und schätzen rustikal möbliertes Ambiente genauso wie auch ein distinguiertes Klopfen an der Tür . Corealis lehnte all dies entschieden ab . Für ihn repräsentierte all dieses , nun ja , Repräsentative schlicht und ergreifend eine pupsig schlichte Langeweile von der er sich nicht erklären konnte wozu sie je gut sein sollte . Diese Worte mussten so oder so ähnlich mal inmitten betretener Stille im Raum gestanden haben . Corsealis galt allen als ein Vorzeigebeispiel , ein Sonderling ,

für die meisten schwer einschätzbar , aber er war kein Luftikus . Er arbeitete gerne im Flieger , aber gleichermassen tat er dies eher notgedrungen . Daran war nichts so besonders " préstige " . Noch lange bevor er Cambridge verliess und ( so sah er das ) gewissermassen bei Synergetics einfach weitermachte , waren längere Pendelreisen gewissermassen zu seinem Alltag geworden . Corsealis ´ Familie bestand aus einem kleinen Stab von Forschern , die er alle so nach und nach kennengelernt hatte , mit 19 , als er zum ersten Mal durch die labyrinthhaften Gänge eines Synergetics Gebäudes wuselte . Praktikant Tu´mal - das . Nervös , als er diesen etwas antiquiert dreinschauenden Akte X Maulwurfshügel insgeheim in sein Herz schloss . Es war nie so ganz sein Plan gewesen Perm hinter sich zu lassen . Dass sich ein Konzern wie Synergetics in Perm niedergelassen hatte - das kam wild . Er fühlte sich in diesen Jahren entrückt , einsame Kirchenglocken in der Ferne ,

unwirtliches Dickicht aus Patchwork Landstrichen , und genau am rechten Platz : Synergetics . Und dieses magische Tröpfchen reichte aus . Corsealis nahm in seinem jugendlichen Wissenswahn zahlreiche Praktikantenjobs an . Er freundete sich mit Lewis Carrol an , führte Zwiegespräche mit Lem , beichtete bei Nietzsche und brach in geradezu kramphafter Besessennheit alles an Axiomatik über ´s Knie was nicht bei drei auf den Baum geflüchtet war . Sein erstes echtes Praktikum aber , leistete Corealis bei Synergetics ab . In Perm . Er hatte seine Absicht nur als ein ´Schnüffelpraktikum bei Synergetics ´umschrieben . Und man hatte man ihn für etwa 6 Wochen dort rumschnüffeln sehn . Die nächste Station in seinem Leben hiess Cambridge .

 

 

 

Wenn man die Geschichte des künstlichen Lebens richtig erzählen will , so muss man miteinbeziehen , dass sich jene Ära sobesehen aus zwei Teilen zusammensetzt . In jenem ersten Teil interessiert mehrheitlich dies was wir Menschen hierüber zu erzählen wissen . Weshalb und an welcher Stelle dieses Kapitel in etwa zu Ende erzählt ist , bleibt vielleicht eine Gretchenfrage . Interessanterweise lässt sich aber behaupten , dass die eigentliche Geburtstunde der künstlichen Intelligenz einem ersten Herzschlag glich , welcher die Menscheit evtl. vor ihrem letzten Atemzug bewahrte .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An einem Donnerstag Abend war Danny Corsealis aus seinem Haus gestürzt . Mit einem zerknautschten Mantel unterm Arm stapfte er Richtung Wagen , derweil wiederholte er ein paar wenige Male :" Will er mich verarschen? Will er mich verarschen? " Als er sich in den Wagen gesetzt hatte sackte er kurz zusammen , die Hände fest ans Lenkrad gekrallt . Es entwich ihm abermals ... " Wen wollen die verarschen ? " Seine Finger nestelten nach etwas , ein kleiner Bildschirm leuchtete auf . Er presste seinen Daumen daran .

 

 

" Guten Abend , Vice C.E.O. Wohin geht die Fahrt ? "

" Fahr mich ins Lab . Und schick ne Anfrage raus bitte , an Kleedis , Simmons , Sergejowitsch auch . "

Danny Corsealis husteste . Das tat er immer wenn es ihm nicht gelingen wollte seine Übellaunigkeit unter Kontrolle zu bekommen . Doch selten hatte man sein Gesicht so leblos , geradezu reglos , gesehen . Er wusste heute Abend müssten Nägel mit Köpfen gemacht werden . Er war nicht grad sonderlich scharf drauf . Die dritte Anfrage war rausgegangen und soeben gelesen worden . Er bekräftigte sich und drückte sich die Faust ein paar mal an die Oberlippe . Er wirkte genervt , aber nicht sonderlich unsicher . Er dachte nur nach , aber Spass bereitete es ihm offenbar keinen .Er dachte an ein Briefing dass er soeben einberufen hatte . Das tat er sonst hier und da mal .Wenn er einen trinken gehen wollte . Oder noch eben was besprechen wollte . Richtig offiziell war das meist also nicht .

 

Die Fahrt dauerte nicht lang . Als er die Eingangshalle betrat flappste er auch schon den Aufzug an : " Kaninchenbau , Licht , warm bitte . Milchkaffee , bitte . " Guten Abend , Vice C.E.O. Corsealis . Heute Abend ein bisschen mehr Vice C.E.O. wie mir scheint ? , säuselte eine Stimme .

" Ja , ja ... hast du schnell erkannt . Die helle Freude " , gab Corsealis zurück .

Er war in den Aufzug gestiegen welcher nun mit ihm in die Tiefe summte .

 

Unten angekommen vernahm er den Geruch frisch gemahlener Bohnen . An einer kleinen Theke stand eine kleine Runde Kanne . Corsealis zog sich einen Pappbecher aus einem Spender , und schritt ein paar flache Treppenstufen hinab , die nach einem kurzen Bogen vor einer breiten Tür aus blau beleuchtetem Glas endeten . Corsealis stutzte kurz . " Danny Corsealis , Vice C.E.O. Erbitte Zutritt zu Raümlichkeit Lab 14 zwecks Sonderbriefing . Datum ist der 6. August 2104 , genaue Uhrzeit liegt bei approx 23:17 " . Die Türe öffnete sich umgehend und beinahe lautlos .

 

Corsealis stand nun in einem Raum , den er selbst nur den Kaninchenbau nannte . Von den insgesamt 17 Arbeitsräumen die es auf Sub Ebene 3 gab , führte einer ein Doppelleben , Lab 14 nämlich . Im allgemeinen sah dieser Raum wie alle übrigen aus , und zur Arbeitszeit sah man hier Leute ein und ausspazieren . Wenn man allerdings zum Führungsstab von Synergetics gehörte , bot einem dieser Raum noch ein ganz anderes Feature - dieser Raum liess sich in eine Sicherheitszone verwandeln die dem T5 Standard entsprach . So etwas wie Telefonzellen gab es dieser Tage nicht mehr , aber anders besehen vermittelte einem ein solcher Raum das Gefühl als stünde man in der sichersten Telefonzelle der Welt . Das allein wäre unspassig gewesen . Dieser Raum hatte diverse Monitore welche sich frei beweglich von dort nach da bewegen liessen. Das waren die Spiegel . Jeder dieser Spiegel war imstande eine Vielzahl von Daten abzurufen oder auch zu sniffen , Hochrechnungen zu präsentieren etc. Dieses Konzept war ungemein effizient , und dennoch bewegte man sich noch im Rahmen des legal machbaren und auf sicherem Terrain , da dies nichts mit Datenspionage zu tun hatte sondern vielmehr mit Brainstorming und Stochastik . Analysen die man im Kaninchenbau durchführen konnte , das war mal ein ganz anderes Level .

 

So nach und nach hatten sich im an den verschiedensten Stellen im Raum Monitore bemerkbar gemacht , Kleedis hatte sich soeben zugeschaltet , und gemeinsam wartete man nun noch auf den leitenden Ingenieur , Simmons , und auf den C.E.O. , Sergejowitsch . Ein weiterer Monitor flackerte auf .

Sergejowitsch war nun auch online und meldete sich wie gewohnt mit ironisierendem Unterton und sehr reservierter aber wohlwollender Miene : " Ahhh Alise im Wunderland , ich bin schon sehr gespannt zur erfahren womit wir Hübschen uns zu so später Stunde noch rumschlagen dürfen . " " N ´Abend Dimitri , nichts schönes , nicht gut . " " Das ist nicht gut " , gab der C.E.O. zurück . Auch Simmons war dem Briefing endlich beigetreten . " Wow . Brainstorming um Mitternacht , war schon auf halbem Weg ins Bett . Worum geht ´s , höre . . .

 

Dannys Corsealis hatte sich nicht erst grossartig vorbereitet . Er zog einen der grossen schwarzen Monitore deutlich für alle in die Mitte des Raums . Dann begann er zu sprechen .

" Ja , wo soll man anfangen - Ich habe heute Abend einen Bericht gesehen

den ich als einigermassen ... ein hohes Tier von NETO hat sich zum Thema Rohstoffe geäussert . Und das klang wie all das was man von denen so kennt , aber an einer Stelle muss man genau hinhören - dieser Drecksack will meines Erachtens darauf raus , das Konzerne über kurz oder lang die nachhaltigsten Ressourcen besitzen werden ... und das allein mag ja sonst was heissen , aber ich glaube mir leuchtet langsam einigermassen ein in welche Richtung uns NETO drängen will .

" Ja , etwas genauer ... " ertönte Sergejowitschs Stimme dumpf . "

NETO bezieht sich immer mal gerne in Pressegesprächen auf eine Klausel , laut welcher es einem Konzern nicht gestattet ist Waffentechnologie zu bauen oder zu veräussern , die nicht auch durch offizielle Papiere abgesegnet ist - und der Punkt ist : man kennt North East Tech Overseas im allgemeinen nur als jenen Erbauer und Zulieferer , der dafür sorgt dass die Staatsgewalt und auch die Militärs mit Waffensystemen ausgestattet sind , die diverse sicherheitsspezifische Merkmale implementieren . Was einen fast schon an einen sauber dargebotenes Räuber und Gendarme Spiel denken lässt . ... Aber das ist Nonsense .

Und andererseits wird man einen Konzern dieser Grössenordnung schon garnicht erst dazu zwingen können , diverse Projekte und Pläne darzulegen - von denen aber keiner was wissen soll , ganz selbstsprechend...

und nur als simples Beispiel - wir reden hier gerade selber in einer T5 standartisierten Zone , und wissen was das heisst .

NETO hat Pläne für wer weiß was für Arten von tödlicher Maschinerie ersonnen , und wir müssen der Sache ins Auge sehn , Leute - wir können hier nicht länger von Maschinerie reden !

Die Geräuschkulisse im Raum lag irgendwo zwischen kaum vernehmbarem Gemurmel und Null .

Sergejowitsch meldete sich zu Wort , " Ok Alise , ... sie dürfen . Wir wissen jetzt kommt was Grosses . "

Corsealis sammelte sich kurz . " Sehen sie wir haben in diesem Roulette mit Heureka , NETO , ESense und Plottech vielleicht noch , die wichtigsten Namen bereits genannt - uns selbst mal aussen vor gelassen . Und es wird früher oder später- an irgend einem gewissen Punkt x - unsere Pflicht sein , darauf zu achten in welche Richtung sich dies alles entwickelt . Nur angenommen dass die Politik in irgend einem Moment machtlos ist , weil sich inzwischen schon eine ganz andere Form von "Politik" zuträgt , bleibt der Job an uns hängen , ganz egal wie man ´s sieht . "

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 0
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Beliebte Tage

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.