Zum Inhalt springen

Lethe


Empfohlene Beiträge

Reis mich in tausend Stuecken, voll edlem Glanz und reinem Schein

dein Flut laesst mich erwaecken, und verwelcken mit der Zeit

Des bleichen Mondes fahler Blick, ein Daemern der kalten Nacht

geborgen als Fremder, in deiner Wiege, ein Kind im Nordgemach

 

Lethe, Herr der Naechte, du Dunkelkind der Finsterniss

Dein samter Hauch; gleich der Weisse des schwarzes Gischts

Nie gabst du mir den Segen, deines Fluches in der Dunkelheit

Denn Kuss voll vorm Schlaf, ein Hauch des Edelweiss

 

Leben, Klanggemach aus Leid und Sehnsucht,

erfuehlst und verfuehrst mich zum Sturz

du nie verhallendes Requiem der Nacht

zwischen Traum und Ueberleben bist du erwacht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 0
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Beliebte Tage

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.