Zum Inhalt springen

Hoffnung auf Verzeihen


Michael E.

Empfohlene Beiträge

Hoffnung auf Verzeihen

 

Lange streift‘ ich durch die Wälder,

finster und grau war’n die Tannen.

Meinen Schwur hatt‘ ich verraten,

war ich doch in Angst geraten,

Träume, sie zogen von dannen.

 

Ewigkeiten schienen Träge,

waren es gleichwohl nur Tage.

Schwer es zog der Zorn darnieder,

auf mich selbst, auf meine Lieder;

Herz, ich dich bald nicht mehr trage.

 

Immer hoff‘ ich du verziehest,

Ungerecht wär‘ doch die Gnade.

Können wir uns lieblich sehen?

Werden wir gemeinsam gehen?

Einig in ferne Gestade.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 0
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Beliebte Tage

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.