Zum Inhalt springen

Josina

Autorin
  • Gesamte Inhalte

    1.679
  • Benutzer seit

Alle erstellten Inhalte von Josina

  1. Dein Gedicht - Buch “Aufwärts fallen“ finde ich sehr empfehlenswert! Liebe Mai Fabia Rebentisch (Lichtsammlerin), Deine Gedichte hier im Forum (Buch) haben mich emotional sehr berührt. Gedichte, die Leser*innen fordern aufklären, sehr nachdenklich machen. Uns alle zur Verantwortung wachrütteln, hinschauen, hinhören, aufmerksamer sein! Die Gedichte von dir sollten nicht nur Betroffene lesen, sondern alle Leute. Denn Kindesmisshandlungen geschehen tagtäglich. Kinder, die danach das ganze Leben mit diesem großen Schmerz leben umgehen müssen. Deine Gedichte sind mutig, sehr berührend und vor allem wachrüttelnd. Auch helfen sie sicherlich betroffene sehr, die Misshandlungen erlitten haben. Ich finde es beeindruckend, wie mutig und gut du schreibst, über— ich zitiere dich! “Die vier Kapitel gliedern verschiedene Etappen eines Weges durch das Leben. Zwischen Fallen und Fliegen geht es um das alltägliche Erleben, um Erinnern und Wachsen, Traum und Trauma, Identität, Sinn und Hoffnung!“Mai Fabian Rebentisch Mein Respekt gilt dir der Autorin. Ich wünsche dir liebe Mai Fabia Rebentisch – Lichtsammlerin, alles Gute, viel Kraft auf deinen weiteren Lebensweg! Liebe Grüße von Josina
  2. Josina

    Der Heuler

    Hallo liebe Rita, Dein Gedicht hört sich sehr real an, ist sehr berührend geschrieben. Aufmerksam gelesen! LG Josina
  3. Hallo liebe Ilona Hm! Der sieht ja auch sehr lecker aus. Dann wünsche ich dir Bon Appetit! LG Josina
  4. Josina

    Ach Winter

    Hallo Horst Früher als Kind habe ich den Winter immer als eine wunderschöne, wenn auch sehr kalte Zeit erlebt. Schlittschuhfahren auf den Kanälen. Manchmal durfte ich auch mit Eishockey spielen (wenn die Jungs so gnädig waren und mich mitspielen ließen). Doch diese Art Winter gibt es leider hier bei uns immer weniger. Meistens ist er regnerisch und nasskalt. Ich finde auch 2 Monate nasskalten Winter würden genügen. Schnee und Eis mit Schneeglöckchen gerne länger! Dein Gedicht gefällt mir sehr gut. LG Josina
  5. Lieber Carlos Erinnerungen sind etwas Wunderschönes. So schön, dass sie uns auch oft traurig machen, wir möchten diese besondere Zeit zurück haben. Ich glaube ganz fest daran, dass wir die Menschen, die wir so sehr liebten,(lieben) später wiedersehen werden. Wir leben im Moment in einer schweren Zeit, viele Menschen fühlen sich einsam. Corona isoliert die Menschen. Doch es gibt auch kleine Gruppen, die sich schon wieder treffen. Mir tut es immer sehr gut, mit Menschen zusammen zu sein. Mein Nachbar hat sich neuerdings einer Schachgruppe angeschlossen. Vielleicht gibt es etwas in deiner Nähe wo sich wieder ein paar Menschen treffen dürfen. Bei uns gibt es (von der Kirche organisiert) ältere Menschen, die sich einmal im Monat zum Plaudern, Kaffee trinken treffen. Dort werden auch Gedichte, Geschichten vorgelesen. Ich wünsche mir vom Herzen, dass es so etwas auch bei dir in der Nähe gibt. Es würde dich ein wenig von deinem Kummer ablenken. Doch wir im Forum sind auch da und freuen uns auf deine schönen Gedichte und besonders auch deine interessanten Rätsel, deine klugen und weisen Kommentare! Es dauert nicht mehr lange und der Frühling bringt uns die Sonne zurück! Liebevolle Umarmung von Josina
  6. Josina

    portamento

    Hallo liebe Mandalay Portamento — Musik des Lebens? Verschieden Sichtweisen von den Begebenheiten im Leben. Sich nicht entscheiden können oder wollen dabei blaue Flecken holen. Die vielen Irrungen und Wirrungen des Lebens! Dein Gedicht ist spannend, obwohl mir nicht alles ganz klar wird. Die Zeichnung ist wieder sehr faszinierend. Besonders, wenn man hier den Zoom verwendet. Ein Hinweisschild auf eine Gefahrstelle. Zeichen, Wellen, die verschlungenen Pfaden des Lebens machen neugierig! Lg Josina
  7. Hallo, lieber Varitschenko, Das sind jetzt ziemlich viele Zitate, die für dich wohl zusammengehören. Da werde ich noch etwas länger zum Lesen brauchen. Schaue später noch einmal wieder vorbei. Nr. 49 finde ich sehr interessant! L.G Josina
  8. Hallo, liebes Nesselröschen, Dein Gedicht gefällt mir sehr. Das LI empfindet den Trost als giftig. Toxisch, ein Trost der LI schadet? LG Josina
  9. Josina

    Jamaika Inn

    Hallo, liebe Sali! Wow, deine Ballade zu lesen hat wirklich sehr viel Spaß gemacht. Sie ist sehr spannend und schön rhythmisch geschrieben, sodass sie mich vom ersten bis zum letzten Vers gefesselt hat! Liebe Grüße Josina
  10. Hallo, liebe Melda - Sabine, Einen kleinen fröhlichen Spatz hätte ich auch gerne beim Keyboard spielen dabei. Ein sehr stimmungsvolles Gedicht. Es gefällt mir sehr! Lg Josina
  11. Das wäre sehr wichtig! Die Welt ist im Wandel. Schon in den siebziger Jahren haben wir uns für Veränderungen starkgemacht. Doch es wird wie immer nicht leicht werden. Hallo Fietje, der blaue Fisch wusselt sich so durch den Fischschwarm, wie immer in entgegengesetzter Richtung. Die Fischköpfe sehen für mich wie mystische Zeichen aus. Bei einem Fisch ist das Auge ein Stern, was will mir das sagen. Woher stammt dieser Fisch? Aus den Galaxien? Vielleicht taucht ja auch irgendwann ein gruselig (fast teuflisch) aussehender Fisch auf. Der deshalb so aussieht, weil er aus den dunklen Meerestiefen kommt und nie Licht gesehen hat. Alles sehr mystisch. Ich werde deine Fische auch in Zukunft nicht aus den Augen lassen! LG Josina
  12. Josina

    Fix you

    Hallo liebe Federkleid, Meine Gedanken zu deinem Gedicht! Traum oder doch real!? Ich hoffe real! LI möchte ich dann zurufen, genieße diese Liebe jeden Tag, jede Sekunde. Sie ist so kostbar und wundervoll. Besonders die Anfangszeit in der noch sich kennenlernen, sich herantastende Zeit. Die Liebe hat viele Facetten. Später verändert sie sich. Bleibt trotz Alltag schön, wenn man sie gut pflegt, sich nicht in ihr verliert, sondern an der Liebe wächst (zusammen mit dem Partner). Sehr gerne gelesen Liebe Grüße Josina Ups, jetzt habe ich es richtig gelesen Ich wache auf im Traum! Ich lasse meinen Kommentar trotzdem stehen. Und hoffe der Traum vom LI ist oder wird bald wahr!
  13. Hallo liebe Janosch, sich mit dem Tod zu befassen fällt nicht leicht. Doch nach langer schwerer Krankheit ist er oft eine Erlösung! Dein Gedicht macht nachdenklich! Grüßend Josina
  14. Hallo lieber Varitschenko. Als ich begann deine Geschichte zu lesen habe ich mir gedacht. Es handelt von einem Mann, der über sein Leben reflektiert .Was istgewesen - was wird sein! Plötzlich wurden die Ereignisse unendlich traurig. Wir sprechen in unseren Gedichten/ Geschichten oft vom Lyrischen Ich. Die sehr traurige, Geschichte deines LI hat mich sehr berührt! LG Josina
  15. Hallo, lieber Fietje, Deine Fische finde ich immer noch sehr beeindruckend, benutzt man das Zoom, verändert sich so einiges. Es könnte sich ja auch zu einem schönen Mandala entwickeln, durch Licht Farbe verändern. Es stellt sich für mich auch die Frage, welchen Fisch geht es letztendlich besser, den blauen, der in der entgegengesetzten Richtung schwimmt, neue Wege schwimmt entlang an vielen schönen Korallen Höhlen, Schiffswracks bis tief in den geheimnisvollen dunklen Meerestiefen. Damit wären wir wieder bei meditativen Mandalas. Die man immer wieder erweitern, verändern kann. So wie das Leben eine ständige Veränderung mit sich bringt! Deine Fische lassen mich nicht los. LG Josina,
  16. Josina

    俳句 Hai-Ku 11.1.2022

    Alter Buchenwald Er— neu—ert fliegt der Adler hoch Jubiläumstag @G.J.Gersberg (Josina) Erneuerung Ein Adler*in achtet besonders im Alter sehr auf sich. Um zu überleben, sich stark und gut zu fühlen. Sie schärfen ihre stumpf werdenden Krallen und wetzten den Schnabel an einem Felsen. Besonders viel Aufmerksamkeit widmen sie ihrem Federkleid. So werden sie sehr alt!
  17. Hallo lieber Fietje, Wörter zu Buchstaben Zeichen zerlegen und sinnfreie Wörter bilden. Das kann ich mir sehr entspannend vorstellen. Vor vielen Jahren habe ich einen Karateanzug von meiner sechsjährigen Tochter mit den japanischen Schriftarten/Zeichen beschrieben. Es war sehr meditativ und auch inspirierend spannend. Dein Gedicht der blaue Fisch habe ich damals gelesen, es hat mir sehr gut gefallen! So wie dieses jetzt auch! LG Josina
  18. Hallo, moin Fietje Virtuosität Darunter verstehe ich: Kunst, besonderes Talent, Perfektion diese Buchstaben kenne ich vom Russischen Alphabet Φ :::Φ ж з Sie bedeuten: ж > dies ist das Deutsche > sch wird aber sche ausgesprochen (sanft das e) з > dieses Zeichen ist das Deutsche s (S) Φ> dies ist das Deutsche F Das ist alles was ich dir an Textarbeit anbieten kann.😅 Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag! Bin schon sehr gespannt, darauf was du mit deinen Worten, Zeichen Buchstaben aussagen willst! LG Josina
  19. Josina

    geistdilatation

    Sorry ich habe versehentlich mein Kommentar gelöscht! Wie von Geisterhand verschwunden! Ups! Schande über mich, ich werde alt! 😏 Ich hatte ja angenommen, dass es sich in deinem Gedicht um ein Kriegstrauma handelte. Liebe Grüße Josina
  20. Hallo liebe J.Markus Jeder Mensch ist besonders, einzigartig! Auch du bist liebenswert, stell dich nicht immer nur infrage? Liebe deinen Nächsten wie dich Selbst! Nicht mehr wie dich selbst! Gute therapeutische Gespräche zeigen oft neue Wege auf. Ich habe schon einiges von dir gelesen und wünsche dir sehr, das du einen Weg findest! Liebe grüße Josina
  21. hallo Horst, dein Gedicht hat mich sehr berührt. Nach einem Schicksalsschlag wird die Welt nie wieder so aussehen wie vorher. Die Erfahrung habe ich gemacht. Doch das Leben hat viele Facetten. Es geht immer irgendwie weiter. Es ist anders, doch auch noch Lebenswert ! Würde ich dem LI sagen! LG Josina
  22. Hallo Ferdi! Niemals würde ich kleiner Wurm mir anmaßen, wie Gott sein zu wollen. Und wer sagt, dass Gott nicht viel braucht! Er braucht vor allem Menschen, die endlich zu Menschen werden. Selbst in für uns hässlichen Dingen findet er noch immer etwas interessantes Schönes. Er hat eine andere Sicht wie wir auf den Dingen, Natur, Menschen, das Universum, denke ich. Im Bezug zum erwähnten Zitat von MIserabelle! Es sei göttlich, nichts zu bedürfen, und gottähnlich, nur wenig nötig zu haben.“ Was ist zu viel? Und wovon? Ich finde, es darf auch gerne hin, u wieder ein bisschen mehr sein. (Warum gibt es denn sonst so unendlich VIELE schöne Dinge auf dieser Welt) Doch es sollte nie ein Muss sein — müssen. Das viele und so! — Oder? Eigentlich habe ich heute keine Zeit für Poeten.de und all diese VIELEN schönen Gedichte, Erzählungen und Dinge. Tschüssi! Grüßend, Josina Ein Frosch sein, wer will das schon ! ?
  23. Hallo, liebe Claudi, das sind wirklich sehr wertvolle Hinweise von dir und Miserabelle, die helfen mir schon sehr! Nur leider kann ich aus wichtigen Gründen in den nächsten Wochen erst einmal nicht weitermachen. Ich schaue mir dann später den Hexameter Faden (Sandkasten) an. Mein Gedicht überarbeite ich auch noch ein wenig. Vielen lieben Dank für eure Hilfe und Kommentare, lieber Horst, liebe Claudi, liebe Misserabella und fürs Liken liebe Sally. Liebe Grüße, Josina
  24. Hallo liebe Claudi und liebe Mi, danke für die Beispiele! Daktylus/ Trochhäus! Ich hatte noch eine Übung von dir Claudi im Kopf. Man kann eine Sängerin im alternierenden Metrum als Sängerin verwenden. Sängerin -- Sängerin Dies kann man bei schäumende wohl nicht anwenden. schäum ist doch die Sinnsilbe ende passt wahrscheinlich nicht wegen der Endung de. Zum Gedicht! Das Wort schau kann ich auch nicht nehmen. im Gedicht erzähle ich von mir also in ICH Form. Dann müsste ich wahrscheinlich sowieso schaue schreiben. Ich probiere noch ein bisschen herum. Danke! LG Josina
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.