Jump to content

Sonja Pistracher

Autorin
  • Gesamte Inhalte

    2.816
  • Benutzer seit

  • Beliebteste Themen des Tages

    94

12 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Sonja Pistracher

  • Rang
    Poet
  • Geburtstag 04.02.1956

Autorenleben

  • Wohnort
    Mautern an der Donau
  • Webseite
  • Lieblings Autoren / Dichter
    Goethe, Schiller, Peter Rosegger, Jordan Peterson, Siegfried Lorenz, Heinrich Heine, Lessing,

Letzte Besucher des Profils

7.332 Profilaufrufe
  1. Echt herzerwärmend, wenn ich eure Kommentare lese. Danke für Euer Interesse zum Thema. Liebe @Gina- du hast recht, wir haben einen vollen Schrank. Doch als ich noch etwas jünger war und im Beruf gestanden bin, habe ich mir darum echt keine Gedanken gemacht. Vielleicht auch deshalb nicht, weil ich mein Leben lang sparen musste und auch kein Typ zum shoppen bin. Ich kaufe eher etwas Schönes, auf das ich mich vorher schon lange freue. Mit jedem Monat, den ich nun älter werde, habe ich das Gefühl, etwas klüger zu werden. Liebe @Kastanienbluete - Du bist ja ein Allroundgenie und ka
  2. Lieber @Schmuddelkind - Wieder wie so oft echt schöne Zeilen. Danke dafür. LG Sonja
  3. Tut richtig gut, dich so glücklich zu sehen. Sonja
  4. Liebe @Ursula23, liebe @ConnyS, liebe @Sternwanderer, liebe @Rita Lin! Freut mich sehr, dass auch euch dieses Thema unter den "Nägeln" brennt, denn es ist wirklich schlimm, was an Umweltsünden und "Menschenschinderei" hier die Ressourcen aufbraucht. Und es ist wirklich möglich, sein Gewand nicht jeder Modeneuheit unterzuordnen. Ich habe eine Nähmaschine und mache mir immer mal etwas Neues aus etwas Altem. Auch eine Möglichkeit. Gut, wenn wir das alle ein bisschen ernster fokussieren und dadurch zumindest ein bisschen etwas bewirken können. DANKE EUCH SEHR! LG Sonja
  5. Warum Geld in Kleider stecken, die, bevor sie je getragen wie neu am Bügel verrecken - will uns das nichts sagen? Tatsache: Bei 40–70 Kleidungsstücken, die man angeblich dringend braucht, jedes Jahr jeder Mensch wohlgemerkt - mag der Umweltschaden keinen beglücken, und stärkt der Welt nicht den Rücken. Die Arbeitskraft geschunden, das Grundwasser arg verseucht, kläglich bezahlte Stunden Ressource, die so entfleucht; spinnen, färben und nähen, jeweils in einem andern Land, Kinder, die nie Sonne sehen fahren ihr
  6. Nachdem wir ja schon Profis sind mit diesen Tests lieber @Aetschie ging die Nachverfolgung der äußerst verständlich wirkenden detailgetreuen Gebrauchsanleitung nicht in die Hose, sondern vollführte ballettartige sich im Kreis drehende Bewegungen in der Nase ebenso wie im berühmten Sekretröhrchen. Herrlich geschrieben und mit großer Freude gelesen. Im Übrigen führt nur Doppelstrich zur Quarantäne. Für die Ernsthaften unter uns (lächel). LG Sonja
  7. Danke fürs Helfen @Létranger. Habe es mit Hinweis auf deine Hilfe gleich angewandt. Gefällt mir auch viel besser; vor allem, weil dadurch die zwei "um" hintereinander weggefallen sind. LG Sonja
  8. Ein Gedicht nach meinem Geschmack lieber @Létranger. Denn ich mag diese kleinen Helferlein im Hintergrund, um vordergründig manche Aussagen zu verfeinern, ihnen Schnitt und Respekt zu zollen oder um nur das Luftholen zu erleichtern. Und ganz ehrlich - es war für mich die Bierflasche, die mich vorher etwas irritiert hat. Schon viel besser, wenn man ein Gesicht zum Absender hat. LG Sonja
  9. Worte, die mir leicht entfliehen säumen schon mein ganzes Leben, gleich den Vögeln will ich ziehen, um in Sphären abzuheben, frei und grenzenlos zu fliegen, im Bewusstsein wahren Seins, mich im Musenglück zu wiegen, dann ist Geist und Körper eins. Für alle, die das ursprüngliche Gedicht nicht gesehen haben - Vor der Änderung lautete der 2. Absatz so: Um frei grenzenlos zu fliegen im Bewusstsein wahren Seins, mich im Glück der Muse wiegen, dann ist Geist und Körper eins.
  10. Eine herrliche Gleichsetzung mit den Gedanken, die mein Mann und ich hegen. Fast nur etwas milde in der Interpretation, aber immerhin ein Anfang. "Ansammlung für Doofe" stimmt leider nur bedingt, denn wären sie doof, wären sie nicht dort, wo sie sind. Im Parlament (ich weiß, dass es in Deutschland "Deutscher Bundestag" heißt"). Und dort gehören sie ganz bestimmt nicht hin. Aber wir in Österreich haben ja auch einen Kickl - also müssen wir ganz leise sein. ZEUS und EUROPA - eine Sage, die dem Glücklichen Nahrung gibt. Vor allem, wenn sie deiner Feder entspringt und so perfekt umgesetzt wur
  11. Hallo @Lightning - eine große Freude, dich wieder hier im Forum zu lesen. Und dann noch so ein gelungenes Frühlingsgedicht, dass ich gleich hinauslaufen möchte. Wunderschöne Zeilen, so flüssig und leseleicht, dass man den Frühling am Klang spürt, der sich aus deinen Versen ergibt. Dann hoffe ich, dass diese Frühlingsgefühle ein "Mehr" an poetischen Einfällen von dir heraussprudeln lassen. Freue mich darauf. LG Sonja
  12. Genau diese Gedanken hatte ich lieber @Kurt Knecht, als ich als 10- jährige Goethe und all die großen Dichter gelesen habe (weil mein Papa das so wollte). Ich hatte immer Bilder im Kopf. Die sich durch Worte eingeprägt haben. Das ging so weit, dass ich an Stellen weinen musste, wenn alle anderen lachten. Ich konnte es damals nicht erklären. Du hast mich zurückgeführt in diese Traumwelt meiner Kindheit. Dort und nur dort war ich wohl am glücklichsten. Schönen Abend Sonja
  13. Na, wenn das nicht ein erheiterndes Ereignis ist, das uns hier präsentiert wird. Danke liebe @Pissnelke. Man könnte ja fast die Krise kriegen, wenn man sich die Katastrophe vorstellt. Echt super geschrieben. Erinnert mich daran, als ich einmal in ein Ballkleid schlüpfte und du wirst es nicht glauben, sich neben dem Reisverschluss ein Riss mit Fortsetzungstendenz wichtig machte. Mein Mann ging völlig gelassen zum Nähkästchen, hat mich "eingenäht" (mit einem reißfesten Zwirn) und als wir nach Hause gekommen sind, wieder herausgeschnitten. Seit damals meint er, weiß er, warum Frauen man
  14. Liebe @Gewitterhexe - Das tut mir sehr leid. Was dieses Forum betrifft, möchte ich nur eines noch sagen. Ich hatte mich bereits in eurem Forum angemeldet, aber noch kein einziges Gedicht eingestellt. Weil mir Stefan gesagt hat, dass es sehr streng bei euch zugeht und die Kritik manchmal schon intensiv ausfallen kann. Daher habe ich mich darum bemüht, meine Metrik zu verbessern, um vielleicht dort auch einmal was einzustellen. Und jetzt seid ihr alle zu uns gekommen. Wenn das nicht Schicksal ist!? Freue mich darüber. LG Sonja
  15. Liebe @Gewitterhexe, lieber @Létranger! Gerade lese ich mir das Gedicht noch einmal durch und bin von der Warmherzigkeit wirklich überwältigt. Wegen solcher Gedanken und Gedichte lohnt es sich, zu schreiben. Diesen Ausdruck und das intensive Gefühl ist nicht mit etwas anderem zu erreichen. Empfinde zumindest ich. Selbst ein Lied gibt nur den Text wieder, während diese Zeilen ein Leben wiedergeben. Der letzte Absatz ist und war fast eine Notwendigkeit, um diese Tiefe noch spürbarer zu machen. Sehr schön. Werde es mir mit einem Lesezeichen aufheben. LG Sonja
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.