Jump to content

Rudolf Junginger

Autor
  • Gesamte Inhalte

    66
  • Benutzer seit

Über Rudolf Junginger

  • Rang
    Sonnenanbeter
  • Geburtstag 2. Dezember

Autorenleben

  • Wohnort
    Toulouse

Letzte Besucher des Profils

422 Profilaufrufe
  1. Hallo Margot, schlicht schön - mit mehr Worten will ich die andächtige Stille der Silben gar nicht stören. Liebe Grüße Rudolf
  2. Wer Sternstunden erleben will, darf auch bei Nacht den Kopf nicht hängen lassen.
  3. Der Glaube ist eine Windrose, die Gott mit Liebe verschenkt.
  4. Hallo Lina, während sich die Wut hinter den geballten Fäusten mit jedem muskelgetriebenen Schlag ein Stück weit im Sand des Sackes verlaufen darf, muss sich das Herz, als unser ausdauernster Muskel, in seinem lebenslang währenden Kampf für die Liebe, pausenlos im Ring der Rippen schlagen und hat sich damit für die Strategie "Angriff ist die beste Verteidigung" entschieden. Es sind diese gewollten oder ungewollten Parallelen, die deinem Gedicht in meinen Augen seine besondere poetische Durchschlagskraft verleihen. Liebe Grüße Rudolf
  5. Hallo Ursula, das ist ein schöner Spruch, weil die Wahrheit ja auch immer eine perspektivenabhängige Ansichtssache ist. Die Vorderansicht eines Elefanten ergibt ein anderes Bild, als seine Seitenansicht, sprich zwei unterschiedliche Beschreibungen können beide in ihrer Differenz der Wahrheit entsprechen. Deshalb kann man sich der Wahrheit wahrscheinlich nur nähern, wenn man auf verschiedenen Wegen versucht, das Bild das man von ihr hat, beständig zu ergänzen. Liebe Grüße Rudolf
  6. Hallo Carlos und hallo Lina, Euch erstmal vielen Dank für die Kommentare. Mir gefällt der Spruch in seiner nicht ganz hundertprozentig wortgetreuen englischen Version auch fast besser, weil er mE poetischer wirkt, als die eher teutonisch trockenere Variante. Ich hatte deshalb erst mit dem Gedanken gespielt, eher die wörtliche deutsche Übersetzung "Hege den Keim der kleinen Zufriedenheit. Aus ihm wächst das große Glück." einzustellen. Mir gefällt die "kernige" Ausführung aber trotzdem, weil der Kern, den wir im Apfel und im Pfirsich finden, in diesem Fall di
  7. In der kleinen Zufriedenheit, liegt der Kern des großen Glücks. Cherish the little seed of contentment, for it may grow into great happiness.
  8. Hallo Lina, Vielen Dank für deinen Kommentar. Da ergibt sich manches von selbst, wenn man versucht dem Sinn der Worten und der Redewendungen ein bisschen tiefer auf den Grund zu gehen, sie kritisch hinterfrägt und auf die Goldwaage legt, bevor man sie für bare Münze nimmt. Anhand des vielzitierten Zen-Spruchs "der Weg ist das Ziel" lässt sich das eigentlich sehr einfach veranschaulichen, denn die darin ausgedrückte, auf Ausgeglichenheit ausgerichtete Lebensanschauung, will uns eben den Druck, das Gewicht und den Stress von den Schultern nehmen, den uns ein st
  9. Hallo Ayse, ein geheimnisvoll codierter Text, dem die sieben Siegel der Poesie nicht einfach zu entschlüsseln sind. Ich könnte mir vorstellen, dass das fehlende "heim" dort absichtlich nicht steht, weil die multiplen Seelen eventuell nur im Traum zum LI kehren, in der komplizierten Realität des Alltags (die Seele im Plural, die in der Regel ja nur im Singular steht, läßt das ein wenig anklingen), aber vom LI stets in ein unbenanntes "heim" geschickt werden, weil sie sich in der Seelenheimat des LI's eventuell nicht richtig ausweisen können. Das sind die Gedankengänge, denen
  10. Hallo Lichtsammlerin, "Träume sind zwar nicht das Versprechen, das Mögliche zu erreichen, aber sie bieten uns eine Möglichkeit nach dem Unmöglichen zu streben." Das klingt auch im Deutschen sehr gut, finde ich. Sehr schöner Gedanke! Im Englischen würde alternativ zu "strive for" auch "reach for" (to try hard to achieve or succeed at [something]) passen, beides geht. Liebe Grüße Rudolf
  11. Wenn dir der Weg zum Ziel wird, brauchst du dich nicht mehr fürchten, auf der Strecke zu bleiben.
  12. Hallo Carlos, ich danke dir nochmal für deine weiterführenden Gedanken. Und wir Menschen weben unsere Begriffe instinktiv zu Wortgeflechten, in die wir unsere Gedanken legen, um über ihnen zu brüten, damit daraus immer wieder neue Ideen schlüpfen können. Und wir selbst tun uns manchmal schwer den richtigen Namen für diese Form der Poesie des Lebens zu finden, aber das Wort lebt fort. Liebe Grüße Rudolf
  13. Hallo Ayse, ist wohl ein bisschen verschachtelt. Deshalb danke ich dir umso mehr, dass du dir die Mühe gemacht hast, deine Gedanken durchs struppige Geäst der Zeilen flattern zu lassen. Ja ich mag die Vogelsymbolik in Verbindung mit der Liebe, weil es, wie beim Vogelflug, für dieses Gefühl einer doppelten Harmonie bedarf, um in die Höhen des Luftraums, zu gelangen den man auch gern als "siebten Himmel" bezeichnet. Wie dem Vogel bei seinem Flug, so verschwinden auch den Menschen alle geographischen und nebenbei auch alle kulturellen und sprachlichen Barrieren auf dieser wundervolle
  14. Hallo Margarete, doppelten Dank fürs Komplimentieren meines Gedichts, für dessen Inspiration genau dieser Satz einer ehemaligen dotcom-Userin namens Margot Pate stand. Freue mich dich auch hier unter den Poeten zu wissen und hoffe du konntest deine schönen Haikus an einem sicheren Ort retten. Liebe Grüße Rudolf
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.