Jump to content

Pissnelke

Autorin
  • Gesamte Inhalte

    52
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Pissnelke

  • Rang
    Sonnenanbeter
  • Geburtstag 27. März

Autorenleben

  • Wohnort
    auf dem eigenen Mist
  • Lieblings Autoren / Dichter
    Eduard Mörike
    Robert Gernhardt

Letzte Besucher des Profils

245 Profilaufrufe
  1. Liebe Liara, ich fang mal vorne an: „Wir treffen uns oben, ihr Lieben, zum Anstandskurs pünktlich um sieben.“ Zwei amphibrachsche Reimverse, metrisch nicht lupenrein, was aber hier durch die mächtige Wirkung des Gleichklangs problemlos übertüncht wird. Wären es Hexameter, würden die Nebenbetonungen "stands" und "kurs" in der Doppelsenkung den Daktylus schon sehr träge machen. Wörter mit zwei so starken Nebenbetonungen würde ich im Hexa überhaupt nicht verwenden. „Die Dame geht hinten die Treppe empor, die Treppe hinunter geht sie aber vor!“
  2. Welcome to unsere Community, Aetschie! I cannot more, I brech together as mindestens so bühnenreif as Rita, reading your very lustig Poem. The only one Fehler, that verwirrs me, is the Verwechslung von Antigen and Antibody. But I verzeih you, my dear. Let me drück you very doll! LG Claudi
  3. Liebe Liara, bevor du dir allzu viele Gedanken über Hexameter machst, mal eine pragmatische Frage. Warum müssen es unbedingt Hexameter werden, wo du doch ganz offensichtlich Klangverse im Ohr hast? Normale daktylische Sechsheber können doch genauso reizvoll sein. Da müsstest du gar nicht viel tun, die Pfingstochsen würden kaum stören und die Reime samt teilweise männlichen Kadenzen würden auch prima passen. Wenn das mein Text wäre, würde ich lieber ein paar Kanten rausnehmen und einen kleinen Tick mehr ins Daktylische gehen, statt die Verse mit Gewalt zum Hexa zu biegen
  4. Hi Fietje, schön, dass du reinschaust! Dann lass uns mal schlecken: Finde ich bei dem langen Wort gar nicht. Jedenfalls nicht im Vergleich zur getrennten Variante. Lese ich Weidenblütenduft akzentuiere ich innerhalb des Wortes automatisch weniger hart und betone den Mittelteil nicht so stark wie ich es z.B. bei den Einzelwörtern Weiden blühten duftend oder sogar Weiden, Blüten, Duft täte. Ich finde, hin und wieder ein längeres Wort zwischen vielen ein- bis dreisilbigen belebt einen Vers auf sehr angenehme Weise. Aber ich will mich
  5. Hallo @Pegasus, danke auch dir fürs Lesen, Mitlachen und dein "Daumen hoch"! LG Claudi
  6. Lieber Stefan, freut mich, dass es dir offenbar besser geht und du wieder zu lesen bist! Dein Gedicht lässt ja richtig Frühlingslaune aufscheinen. Zum Metrum haben Werner und Lé schon das Wesentliche gesagt. Ich will nur noch kurz versuchen zu erklären, warum der Stiefmütterchen-Vers nur für dich rund klingt, für deine Leser aber eher schräg. das Stiefmütterchen stünde auch schon bereit. Du möchtest sicherlich, dass die Leser hier einfach das Gewohnheitsmetrum aufnehmen, ohne über die natürliche Silbenbetonung nachzudenken. Es fällt allerdings schwer, die En
  7. Hallo @MiauKuh, hallo @Létranger, freut mich sehr, dass ihr reinschaut. Eins vorweg: Das olle Ding wandert genauso wieder in die Mottenkiste. Das hat Erinnerungswert. Klar ist aber auch, dass ich heute nicht mehr so schreiben würde, und ich denke, wenn wir dem gutem Stück mal richtig auf den Zahn fühlen, können wir und interessierte Mitlesende sicher das eine oder andere dazulernen. Werner, das ist interessant! Tatsächlich war das nämlich die Urfassung, die ich später umgestellt habe. Lé meint dazu:: Mein Motiv wa
  8. . Was Sehnsucht ist, vermag ich zu begreifen, Seh ich dich Weidenbaum am Ufer stehn; Und hörst du mich mein Liebesliedchen pfeifen, Wird’s dir vielleicht bis in die Wurzeln gehn. Ich trockne dir behutsam deine Zweige Und hüll dich ein in laue Sommerluft, Bevor ich stürmisch mein Verlangen zeige, Berauscht vom süßen Weidenblütenduft. Hab schon an manchem Weidenbaum gerüttelt Und pflückte mir ein Blatt – von Zeit zu Zeit; Doch wenn du willst, dass ein Orkan dich schüttelt, Dann helfe ich dir gerne aus dem Kleid. (aus der Mottenkiste anno 1996)
  9. Liebe @Rita Lin, ja, wen wundert es, dass auch das Einstellen dieses Gedichts nicht ohne Panne klappen konnte. Aber letztlich ist ja dann doch alles gutgegangen. Freut mich, dass dir die Reime und das Wortspiel mit dem Mode-Label gefallen haben. Die Suche nach einer geeigneten Designer-Marke hat mich fast genauso viel Zeit gekostet wie das ganze Gedicht. 😄 Lieber @Létranger fein, dass die Tonart bei dir auf den passenden Resonanzboden traf. Freu mich dumm und dämlich über den herrlichen Kommi! 😄 Liebe @Sonja Pistracher, wie schön, das
  10. Hallo Lé, ah, verstehe. Ob der Autor nach der Kritik noch Änderungen am Text vornimmt, spielt für mich keine große Rolle. Maßgeblich dafür, ob ich mir die Mühe mache, etwas genauer hinzuschauen, ist das Interesse an meiner Meinung. Das wird mir durch den ausdrücklichen Wunsch nach Textkritik deutlich signalisiert, deswegen kommentiere ich fast nur Texte mit dem roten Label. Gut, ich machs kurz: Sprachlich mag ich dein Gedicht sehr, die Bilder sprechen mich an und ich fühle mich mitgenommen in eine paradisisch anmutende Welt. Erstaunlich finde ich deinen Mut, d
  11. Liebe Letreo, das hätte auch gut in die Satire-Abteilung gepasst. Eine schleichend böse Pointe ist dir da gelungen: Hauptsache, ich bin das Problem los. Was nicht vor meiner Nase passiert, geht mich nichts an. Gerne gelesen und nachgedacht! LG Claudi
  12. Lieber Lé, ich frage mich gerade, warum du nicht das rote Label gewählt hast. Dann könnte ich mich darauf verlassen, dass auch der Herr Llambi der Textkritiker hier willkommen wäre. Falls dieses Gedicht aber etwas sehr Persönliches sein sollte, sage ich dir: Das kannst du unbesorgt der Öffentlichkeit präsentieren. Ich finde es lesenswert, glaube aber, du kannst mehr. LG Claudi
  13. . Adonis hat mich angelacht! Ich bin fantastisch drauf und style meine Lockenpracht zum Zwiebeltürmchen auf, dem neuen Männerfänger-Look, so stand es in der Lisa, nur: Wenn ich in den Spiegel guck, ist's mehr der Turm von Pisa. Ich schlüpfe in das Etui von Nina Ricci: r.r.r.r.r.r.ratsch! Ein Reißverschluss ist irgendwie der allergrößte Quatsch. Ja, wie das Ding so treffend heißt, macht's seinem Namen Ehre, doch dass es nur zur Hälfte reißt ... verdammt! Wo ist die Schere? Das schiefe Türmchen zwiebelt sehr, frohlockt, beginnt zu sprießen u
  14. Schon wieder regnet's Lob in diesem Faden, ich spann den Schirm nicht auf und denk: Warum nicht einfach mal in Komplimenten baden? Habt Dank, ihr seid ein geiles Publikum! @Freiform, nochmals danke und auch euch, @Liara, @Letreo71 und @Rita Lin vielen Dank fürs Reinschauen und Kommentieren! LG Claudi
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.