Zum Inhalt springen

Poeten durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'gedichte'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Gedichte
    • Flora und Fauna
    • Feiertage
    • Fremdsprachige und Mundart-Gedichte
    • Freundschaft
    • Gedanken
    • Herzensangelegenheiten
    • Hoffnungsschimmer
    • Humor & Satire
    • Mythenreich, Religion und Fantasiewelten
    • Philosophisches
    • Politisches und Gesellschaftliches
    • Schattenwelt
    • Sinnestanz
    • Weisheiten
    • Wortspieldichtung
    • Weitere
  • Besondere Gedichtformen
    • Japanische Formen
    • Hexameter & Co.
  • Prosa
    • Aphorismen und Zitate
    • Aufsätze, Sachliches, Ernstes
    • Fantasy und Science Fiction
    • Kinder und Jugend
    • Krimi, Horror und Gruseliges
    • Kurzgeschichten
    • Märchen, Fabeln, Mythen und Sagen
    • Romane, Novellen etc.
    • Satire, Jux und Tollerei
    • unendliche Geschichten
    • Archiv
  • Dramatik
    • Theaterstücke
    • Rollenspiele
  • Hörbares, Sichtbares, Minimalistisches oder Experimentelles
    • Cartoons und Karikaturen
    • Das Labor
    • Songtexte
    • sonstige Texte
  • die Poeten Gemeinschaft
    • Entrée
    • Wohnzimmer
    • Schulzimmer
    • Spielzimmer
    • Bibliothek
    • Keller
  • Wettbewerbe, Veröffentlichungen und Termine
    • Die Feder des Monats
    • Ausschreibungen und Wettbewerbe
    • Buchveröffentlichungen unserer Mitglieder
    • Lesungen - unserer Mitglieder
  • Tolkien Fanclub's Tolkien & Jackson
  • Tolkien Fanclub's Gedankenspiele
  • Tolkien Fanclub's Fragen & Antworten
  • Die Wälder des Dionysos's Dionysische Elegien (Literarisches, Musikalisches)
  • Claudis Rumpelkammer's Lieblingsgedichte

Blogs

  • Querfeldein - Briefe eines Vergessenen
  • Ein Wort folgt aufs andere
  • Freiform - Mit Vorsicht zu genießen !
  • Worte aus der Stille
  • panini
  • Tagebuch aus der Selbstquarantäne
  • Sonja Pistracher
  • Meine Reise durch Südindien
  • Es ist noch Buchstabensuppe da...
  • Behutsames in Wort und Bild
  • Jesus der Heiler
  • ding ding
  • Online-Lesungen (Gedichte)
  • Eine schamanische Reise...
  • Die Wälder des Dionysos's Dionysische Delirien (Sonstiges)

competitions

  • nur Chaos um uns herum

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Copyright / Quellenangabe Profilfoto


Wohnort


Lieblings Autoren / Dichter

7 Ergebnisse gefunden

  1. Létranger

    Du liest ...

    Du siehst die Zeilen, prüfst die Strophenform, Gedichte, weißt du, muss man sorgsam prüfen, du liest die Verse, suchst nach Spuren der Geschichte, die sie vielleicht erzählen mögen. Du hast bestimmt am Anfang der Lektüre gefragt, gibts Reim, ists Prosa, Poesie? Du fasst dir nun ein Herz - ein kluger Gast beklagt sich nicht, wenns heute das Dessert am Anfang gibt.
  2. Luis Figo

    Ein Heiligtum

    Ein Heiligtum Einundzwanzig tapf’re Ritter von 5 Königen angeführt trotzten Hagel, Sturm, Gewitter steh’n felsenfest, ganz ungerührt. Wurden geboren vor Epochen Jahrhunderte an unsrer Seit aufgeschrieben und gesprochen entstanden für die Ewigkeit. Ob bettelarm, ob Majestät selbst Narren nutzen ihre Macht verloren, wer sie nicht versteht doch mächtig mit, in jeder Schlacht. Unsere Denker oder Dichter wär’n ohne sie nur Schall und Rauch erschufen wahrliche Glanzlichter wir hören, nur versteh’n wir’s auch? Sind sie perfekt in Reih und Glied entstehen himmlisch Melodien doch bricht man sie, es schnell geschieht dass Glanz und Schönheit rasch entflieh’n. Ein Jeder meint ihr Sinn zu biegen und sie zu knechten mit Gewalt muss denn erst in Trümmern liegen was tausend Jahre gut und alt? Kein Sternchen wird mein Stift je schreiben kein Genderwahn mein Mund verletzt werd bis zum Ende jener bleiben der‘s Wort und Sprache heilig schätzt. Mario Sachse 2021
  3. Gündogan Yilmaz

    Gedichte

    Ich habe Gedichte, von denen niemand etwas weiß. Ich sagte nach dem, der geht, Ich vermisse, wenn ich bei mir bin Ob ich lieben oder sagen kann Ich habe geschrieben und gelöscht So wie du liebe ich Augen nicht sehen, Sprache sprechen, Ohren hören, Schön wie du, besonders wie du Mit Liebe, Es wird einen Weg von Herz zu Herz geben ... Mit Liebe, Was ist, wenn ich schreibe? Was ist, wenn ich nicht schreibe?
  4. über das buch: »mein lavendel trägt schwarz« ist eine sammlung von gedichten, die zum größten teil im jahr 2020 geschrieben worden sind. die gedichte berühren unterschiedliche themen - von liebe und sterben; eros und politik, fernweh und der kraft der hoffnungslosigkeit - um endlich die dinge und verhältnisse zu ändern. sie sind ein versuch, nicht im zynismus unterzugehen. und sie sind ein zärtlicher blick auf all die kleinen dinge, die sonst nicht gesehen werden. über die autorin: zwischen liebe und dem rand der verzweiflung schreibt charlotte van der mele gedichte über fernweh und tod, liebe und politik, über eros und verzweiflung. geboren in einem anderen jahrtausend und noch in einem land, das es nicht mehr gibt, wohnt sie in dem utopischen riss, in dem hoffung, widerstand und zärtlichkeit noch verbunden sind. lyrik als fortsetzung der verzweiflung mit anderen mitteln, um sich nicht im zynismus zu verlieren. https://www.epubli.de/shop/buch/mein-lavendel-trägt-schwarz-charlotte-van-der-mele-9783753159706/109676
  5. Stephan_sombra

    Sommer

    Der Sommer schwindet Die Liebe verbindet Zwei Fäden eine Seele
  6. neben deinem grab liegst du begraben ein zweites mal - diesmal alleine in worten der schöne vogel ist anderswo da wo die stille mit türen schlägt und alphabete erfindet wo sie klangkurven in ebene schussfelder setzt und dem vokabular bis ins unterholz folgt ja der schöne vogel ist anderswo doch die gedankenkleider rascheln von seinem ruf
  7. Federtanz

    Wir lesen uns

    Pinot Noir und lauer Wind freiliegende Gedanken hebe die untergegangene Sonne auf- heute bin ich Ich Ich springe in den Oldie meine grosse Liebe die alte rosa Brille I am a Rock - Simon and Garfunkel Ich fahre bis in meine Enden durchstreife den See der Nebel halte ein paar Worte ans Licht- Ich, der Mond und dein Gedicht
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.