Zum Inhalt springen

Der Phantast [tempora mutantur]


Empfohlene Beiträge

vladimir-kush-departure-of-the-winged-sh/img

 

“Sag, wie viele Sekunden hat die Zeit?

Wo sind die Grenzen der Unendlichkeit?

Kann ein Tauber Klang und Töne sehen,

die auf kalten Böen nordwärts wehen,

um sodann in bunter Farb` und Formen

im Schein des Südlichts aufzugehen?

 

Umrankt die Rose ihre Dornen gar?

Wandert zu Fuß die halbe Vogelschar?

Mag ein Kind die ganze Welt erdeuten,

als Entdecker Schatz um Schatz erbeuten,

und im Tiefschlaf einen Traum beleben,

der als Seifenblase dann zerplatzt?

 

Ist wohl diese Frage falsch und strittig?

Ist vor Links und Rechts das gold`ne mittig?

Lass mich - eine Ewigeit - darüber sinnen,

bis die Antworten als Blut gerinnen,

wieder rückwärts zum Gedanken fließen,

der Aszendent und Quell mir ist.”

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 4
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Ist wohl diese Frage falsch und strittig?

Ist vor Links und Rechts das gold`ne mittig?

Lass mich - eine Ewigeit - darüber sinnen,

bis die Antworten als Blut gerinnen,

wieder rückwärts zum Gedanken fließen,

der Aszendent und Quell mir ist.”

Ja,....sehr gut. Viel besser kann man das nicht zum Ausdruck bringen. Auch wenn der Satzbau im 2.Vers natürlich bezüglich des Reimes etwas angepasst wurde, aber das tut dem Ganzen keinen Abbruch. Insgesamt durchaus gelungen.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie der Titel es schon sagt: Jeder Träumer fühlt sich angesprochen. ( nicht negativ besetzt).

 

Das goldne Mittig

 

Zwar versteht man, was du meinst, aber dennoch kann man, wenn man den Text einfach nur liest den Inhalt falsch verstehen. ( da du die goldne Mitte meintest).

 

und ja das Bild ist gut gewählt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, es sind wirklich Traumbilder, paradoxer Natur zwar, dennoch bildhaft schön

das Wort "gold`ne" wirkt mit Apostroph, wie soll ich sagen, "altertümlicher", ästhetischer quasi.

solche Apostrophe fügen sich des öfteren in meine Werke ein, sicherlich auch um die Silbenzahl

stimmig zu halten, wenn notwendig, dennoch vorrangig der Ästhetik wegen. Dementsprechend

weigere ich mich auch, "daß" mit "ss" zu schreiben. Einfach weil es mit scharfem s ästhetisch mehr Eindruck macht....

für mich.

Egal. Das "mittig" ist hier als Adjektiv gemeint, und stimmt schon so, wie es da seht.

Das schöne beim Lesen mancher Werke ist, daß man sie EBEN NICHT einfach so runter liest, EBEN WEIL der Inhalt komplexerer Natur ist.

 

Ja, Dali malte recht eindrucksvolle Bilder...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Autorenkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Autorenkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Autorenkonto erstellen

Neues Autorenkonto für unsere Community erstellen.
Es ist ganz einfach!

Neues Autorenkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Autorenkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.