Zum Inhalt springen

Das neues Kapitel oder der Hoffnungsschimmer


JohannaL

Empfohlene Beiträge

Da dies hier mein erstes Gedicht ist, was ich veröffentliche, würde ich mir riesig über Feedback freuen! Also immer her damit! 🙂

 

Mein Kopf ist leer,

Der letzte Kontakt ist schon so lang her,

Die Gedanken schweifen ab,

Und ich fühle mich nur noch schlapp.

 

Ach wie gern würd ich mal wieder richtig tanzen,

und mich nicht mehr verschanzen.

Wenn ich könnte wünschte ich mich zurück,

Zum Sommer ´19 da war´n wir voller Glück.

 

Wir konnten Vieles machen,

und das waren noch nicht alle Sachen,

sein wer wir sein wollen,

auch mal wie ein Hund auf der Wiese tollen.

 

Blödsinn machen, tanzen, lachen 

Aus dem Traum wollten wir nicht erwachen.

Doch ist das wirklich alles? 

 

Nun backen alle Bananenbrot,

helfen anderen in Not,

erfinden sich neu, 

doch bleiben sich selbst immer treu.

 

Aber warum fällt euch das jetzt erst ein? 

Konntet ihr nicht vorher schon so sein? 

Wie geht es weiter,

sind wir danach alle gescheitert?

 

Passt auf euch auf,

nehmt nicht alles in Kauf.

Denkt an eure Gesundheit,

Und lass euch ein wenig Zeit.

 

Irgendwann werden wir erwachen,

Und über diesen schlechten Traum laut lachen.

Nichts bleibt für immer,

Seht´s als Hoffnungsschimmer.

 

Johanna L.


Überarbeitet: von JohannaL
  • Gefällt mir 6
  • Danke 1
  • Schön 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Liebe @JohannaL - sei herzlich begrüßt in diesem Forum, das eingebettet in vielen Gedanken dem poetischen Ursprung so viel Raum gibt.

Deine ersten Zeilen hier sprechen aus, was in vielen von uns immer mehr Raum einnimmt und ein Erwachen auslöst, das auf Grund der Hektik, die wir gelebt haben, nicht mehr sichtbar war. Ganz wichtig, diese Grundhaltung zu veranschaulichen, so wie du es getan hast.

 

Dazu ist es auch ganz wichtig, dass du dich mit anderen Texten auseinandersetzt, deine Meinung dazu abgibst, das Miteinander förderst, weil dieser Gedankenaustausch ein Geben und Nehmen ist, der dadurch erst zu einem großen Ganzen wird. Für mich ist "lesen" oft noch wichtiger als schreiben. Darum habe ich deine Zeilen auch sehr gerne gelesen und wahrgenommen.

Danke dir dafür.

LG Sonja

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke liebe Sonja, für deine lieben Worte! Ich freue mich endlich auch mal Feedback zu meinen Texten zu bekommen! 

Außerdem werde ich mir deine Worte zu Herzen nehmen und mir auch andere Texte anschauen, lesen und meine Meinung äußern. Ich freue mich schon auf all die talentierten Poeten und Texter. 

Danke dir nochmal

und liebe Grüße

Johanna

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Herzlich willkommen liebe Johanna L.

Die jungen Menschen dieser Zeit sind z.t sehr traurig. Sie vermissen das mit ­­­­­einander in Gruppen zusammen, Lachen und herumalbern. Ich schätze sie sehr, da die Jugendlichen auch per Internet weiter Ziele verfolgen. Indem sie sich für die Umwelt und Ungerechtigkeiten mutig ein setzten. So wie ein Teil meiner Generation es in den 70ern machte. Auch damals gab es sehr schöne, doch auch sehr traurige Zeiten. z. B. der Vietnamkrieg, RAF, Terrorismus, olympische Spiele 1972,der Überfall auf die israelische Mannschaft. Es wird immer wieder junge Menschen geben, die nicht nur hinschauen, sondern anprangern und handeln! Auch ich freue mich sehr, wenn wir Korona in den Griff bekommen. Ich mich mit meinen Mitmenschen treffen tanzen, lachen und Freunde umarmen kann.

Ich habe dein Gedicht mit Interesse gelesen

 HG Josina

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Liebe @JohannaL,

 

ich kann deinen Text sehr gut nachvollziehen auch ich würde so gerne wieder tanzen, lachen und feiern gehen oder einfach nur wieder mit mehreren Freunden treffen und reden.

Dein Text gefällt mir wirklich sehr gut nur ein was kleines möchte ich zur Thematik noch anmerken, was ich letzte Woche in einem Text gelesen habe.

 

Viele Menschen hoffen darauf, dass im Sommer wieder alles "normal" wird und wir wieder Spaß haben können, aber langsam bin ich zu der Einstellung gekommen, dass es nicht mehr "normal" werden kann ("wir stecken einfach schon viel zu tief drin"). Oder kannst du dir vorstellen plötzlich ohne Masken in Club mit mehr als 100 anderen Menschen zu gehen? Und deswegen denke ich, dürfen wir nicht warten bis das Leben wieder schön wird, sondern es uns jetzt schön machen und anfangen zu genießen und weiter einzigartige Momente zu leben. Um das zu verwirklichen, habe ich mir eine Liste geschrieben mit Dingen, die mir Spaß machen und jetzt versuche ich diese Liste zu leben. Und so habe ich dann fast jeden Tag etwas worauf ich mich freue und Spaß habe. Was ich damit sagen möchte ist, nicht warten (bis "diese Zeit" vorbei ist) sondern starten (sich das Leben jetzt schön machen)

 

Das sollte jetzt auf keinen Fall gegen deinen Text sprechen, der ist nämlich wirklich gut geschrieben und spricht mir und sicherlich auch vielen anderen aus der Seele, ich wollte nur kurz meine Gedanken dazu schreiben.

 

Liebe Grüße

Lina


Überarbeitet: von Lina
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du möchtest dich an der Unterhaltung beteiligen?

Du kannst direkt mit in die Diskussion einsteigen und einen Beitrag schreiben. Anschließend kannst du ein eigenes Autoren-Konto erstellen. Wenn du schon ein Autoren-Konto hast, Logge dich ein um mit deinem Konto an der Diskussion teilzunehmen.

Gast
Schreibe hier deinen Kommentar ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.