Zum Inhalt springen

Renku – ein japanisches Gemeinschaftsgedicht


Cheti

Empfohlene Beiträge

Da sich die japanische Dichtung hier im Forum in letzter Zeit großer Beliebtheit erfreut, würde ich gerne ein kleines Experiment wagen…

 

Neben den einfachen Haiku, Tanka etc. gibt es in Japan die Tradition, dass mehrere Dichter nach bestimmten Regeln ein großes Gedicht aus mehreren Tanka zusammenstellen. Dieses wird als „Renku“ bezeichnet.

 

Dabei schreibt der erste Teilnehmer – vereinfacht gesagt – ein Haiku (5-7-5 Silben), der zweite vervollständigt es (mit 7-7 Silben) zu einem Tanka, der dritte beginnt wieder ein neues Haiku und so weiter, bis 20 Beiträge (also 10 Tanka) zusammengekommen sind. Es können auch mehrere Teilgedichte von denselben Autoren stammen – wichtig ist nur, dass man keine zwei Beiträge hintereinander schreibt, sondern sich abwechselt. Zudem sollte jeder Beitrag bestenfalls den Inhalt des vorherigen aufgreifen. (Das kann auch im übertragenen Sinne passieren. Schreibt man z.B. über eine "Statue", kann im nächsten Part eine "versteinerte Miene" auftreten oder ähnliches.)

 

Die Teilgedichte müssen zudem bestimmte Themen enthalten, die meist einer Jahreszeit oder Objekten der Natur zugeordnet sind. Sehr schön ist das auf dieser Website erklärt: http://www.artgerecht-und-ungebunden.de/Haiku-Foyer/kuerzere Renku-Dichtungen.htm#zwanzig

 

Ein gutes Beispiel, was am Ende herauskommen soll, bietet wiederum diese Seite: http://artgerecht-und-ungebunden.de/Haiku-Foyer/jap. Kettendichtungen/Nijuin-Blaue Schimmer.htm

(Hier sieht man auch sehr schön, die übertragene Aufnahme der Teilstücke, wenn von "Kühle suchen" und im nächsten Abschnitt von einem "Glas Champagner" geschrieben wird.)

 

Der Faden ist als kleine Übung gedacht, da diese Gedichtform nicht die einfachste ist. Falls jemand mitmachen möchte (was mich sehr freuen würde), kann er seine Zeilen gerne in die Kommentare posten.

 

Ich beginne das Renku mal mit einem „Haiku“ zum Sommer:

 

 

Westwind trägt den Duft

Wilder Orangenblüten

Weit in die Ferne

 

___________________________________________________________

Das Schema wäre dann:

 

Nr. 01: 5-7-5  (Silben) zum Sommer

Nr. 02: 7-7  zum Sommer

Nr. 03: 5-7-5  zu beliebigen Themen

Nr. 04: 7-7  zu beliebigen Themen

 

Nr. 05: 5-7-5  zum Herbst + Bezug zum Mond

Nr. 06: 7-7  zum Herbst + Bezug zur Liebe

Nr. 07: 5-7-5  zum Herbst + Bezug zur Liebe

Nr. 08: 7-7  zu beliebigen Themen

Nr. 09: 5-7-5  zu beliebigen Themen

Nr. 10: 7-7  zu beliebigen Themen

 

Nr. 11: 5-7-5  zum Winter

Nr. 12: 7-7  zum Winter + Bezug zum Mond

Nr. 13: 5-7-5  zu beliebigen Themen

Nr. 14: 7-7  zu beliebigen Themen

Nr. 15: 5-7-5  zu beliebigen Themen + Bezug zur Liebe

Nr. 16: 7-7  zu beliebigen Themen + Bezug zur Liebe

 

Nr. 17: 5-7-5  zu beliebigen Themen

Nr. 18: 7-7  zum Frühling

Nr. 19: 5-7-5  zum Frühling + Bezug zu Blüten

Nr. 20: 7-7  zum Frühling


Überarbeitet: von Cheti
  • Gefällt mir 5
  • Danke 2
  • in Love 2
  • Schön 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Westwind trägt den Duft

Wilder Orangenblüten

Weit in die Ferne

 

Nachtblauer Sammethimmel

Streift sachte weiße Kelche

 

Samtschwarze Nächte

flüstern Sommernachtstraeume

in hohen Bäumen

 

-

-

 

Wir nehmen mal Maddys Version

 

_________________________________________

(Das darauf folgende Haiku muss dann den Herbst zum Thema und etwas mit dem Mond zu tun haben usw. wie bei http://www.artgerecht-und-ungebunden.de/Haiku-Foyer/kuerzere Renku-Dichtungen.htm#zwanzig beschrieben)


Überarbeitet: von Cheti

gleichzeitiger Beitrag
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Minuten schrieb anais:

Herbst färbt Blätter bunt 

tanzen, wirbeln im Westwind 

fallen leise, sacht 

Hier müsstest du beim Renku noch einen Bezug zum Mond unterbringen ("tanzen, wirbeln im Mondlicht" z.B.), der Herbst ist schon super erkennbar 😊

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Westwind trägt den Duft

Wilder Orangenblüten

Weit in die Ferne

 

Nachtblauer Sammethimmel

Streift sachte weiße Kelche

 

Samtschwarze Nächte

flüstern Sommernachtstraeume

in hohen Bäumen

 

summet in leichten Tönen

vergangene Zeit zum Schönen

 

 

Herbst färbt Blätter bunt 

tanzen, wirbeln im Mondlicht  

fallen leise, sacht 

 

Ein Kuss im Sang der Grillen

Beruhigt das liebende Herz

 

_______________________________________

Liebe Maddy,

 

das finde ich sehr schade. Man braucht natürlich etwas Zeit, um reinzukommen. Aber, wie gesagt, dieser Faden soll erstmal eine Übung sein.

 

LG Cheti

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du möchtest dich an der Unterhaltung beteiligen?

Du kannst direkt mit in die Diskussion einsteigen und einen Beitrag schreiben. Anschließend kannst du ein eigenes Autoren-Konto erstellen. Wenn du schon ein Autoren-Konto hast, Logge dich ein um mit deinem Konto an der Diskussion teilzunehmen.

Gast
Schreibe hier deinen Kommentar ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.