Jump to content

Empfohlene Beiträge

  • Antworten 4
  • Erstellt
  • Letzter Kommentar

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Beliebte Tage

aktivste Mitglieder in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Hier   Die größten Friedhöfe der Welt hier in Polen nur Schweigen will ich kein Deutsch aus trockenem Mund Schweigen ist es die Lösung  uns hier freundlich empfangen

Liebe Nesselrose,   Polen, die Stätten des Grauens, die vielen Toten - es ist beeindruckend, wie du das durch dein Gefühl in so wenigen Worten eingefangen hast.   Gott hier?  

Lieber Carlos,   ich bin nicht wirklich gläubig, und gebe dir recht, stelle aber fest, dass ich in Ausnahmesituationen oder, wenn es mir die Sprache verschlägt, doch Gott auf den Plan rufe.

Liebe Nesselrose,

 

Polen, die Stätten des Grauens, die vielen Toten - es ist beeindruckend, wie du das durch dein Gefühl in so wenigen Worten eingefangen hast.

 

Gott hier?

 

Und Adorno hat gefragt, ob Gedichte danach noch geschrieben werden dürften.

 

Sie wurden ...

 

Ich finde dein sehr persönliches sehr gut.

 

Gruß Lé.

bearbeitet von Létranger
  • Gefällt mir 1
  • Danke 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Nesselröschen,

auf deine letzte Frage würde ich sagen, weder dort noch woanders.

Besser als Lé kann ich dein Gedicht nicht loben.

Ich kenne diese Aussage von Adorno, habe es nie als gültig angesehen. Er selbst war Musiker, hat komponiert. Genauso gut könnte man sagen, nach dem Holocaust hätten die Deutschen aufhören müssen, Musik zu machen.

Man sagte von den Deutschen, sie seien ein Volk von Dichtern und Denker.

Das ist natürlich eine Übertreibung. In Deutschland gibt es viel mehr Menschen, die sich mit kulturellen Sachen, mit Philosophie, Wissenschaften, Kunst, etc. beschâftigen als in den meisten Ländern der Welt. Aber sie sind trotzdem eine Minderheit. 

Wenn man an das alte Griechenland denkt, denkt man gleich an Dichter und Philosophen. Solche aber waren dort damals, genau wie heute, eine winzige Minderheit.

🐥

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Carlos,

 

ich bin nicht wirklich gläubig, und gebe dir recht, stelle aber fest, dass ich in Ausnahmesituationen oder, wenn es mir die Sprache verschlägt, doch Gott auf den Plan rufe. - Es ginge zu weit, hier näher auf das Thema einzugehen. 

 

Danke fürs Lesen und Kommentieren und für das Lob!

 

LG Nesselröschen

 

PS: Wenn es Gott gäbe, hätte er v.a. dort (s. Gedicht) sein sollen. Ich verwendete die Zeile eher als Ausdruck von Hilf- und Sprachlosigkeit.

bearbeitet von Nesselröschen
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Starte die Unterhaltung !

Du kannst jetzt ein Thema einstellen und dich später registrieren. Wenn du ein Autoren-Konto hast, Logge dich ein um mit deinem Konto ein Werk einzustellen.

Gast
Schreibe hier deinen Kommentar ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.